- Anzeigen -
Besuchen Sie auch unser Zeitschriftenportfolio im Bereich Governance, Risk, Compliance & Interne Revision

Sie sind hier: Home » Markt » Invests

Compliance nach der Insolvenz


Drogeriekette Anton Schlecker: Nachweispflichten gegenüber offiziellen Stellen werden auch nach Insolvenz erfüllt
CSP unterstützt mit der Standardlösung Chronos für die Datenbankarchivierung die Stilllegung von insgesamt sieben Altsystemen im Rahmen der Insolvenzabwicklung

(24.09.14) - Bei der Abwicklung eines insolventen Unternehmens stehen für den Insolvenzverwalter unter anderem die umfangreichen Dokumentations- und Nachweispflichten gegenüber Insolvenzgericht, Finanzamt und Rentenkasse stark im Fokus. Durch ein effizientes Datenbankarchivierungsprojekt können die Informationen aus der Firmenverwaltung der insolventen Drogeriekette Schlecker künftig auch dauerhaft für diese Stellen bereitgestellt werden. Die CSP IT-Business GmbH unterstützt bei dieser Aufgabe die Insolvenzverwalter Schneider, Geiwitz & Partner und die Anton Schlecker e.K.i.l. seit Herbst 2013.

Die Standardsoftware "Chronos" zur Datenbankarchivierung ermöglicht es, die Daten aus den Altsystemen des insolventen Unternehmens zu extrahieren und die Systeme danach abzuschalten. Insgesamt sieben verschiedene Systeme sind im Laufe des Projekts auf ihre Abschaltung vorzubereiten. Hierzu gehören neben Navision-Systemen eine Applikation auf Basis eines AS/400-Systems, ein Intranet sowie ein Data Warehouse. Unter einer einheitlichen Oberfläche sind die Informationen dauerhaft abrufbar, so dass sich Compliance-Vorgaben wie die GDPdU exakt einhalten lassen. So lassen sich dann auch für Externe frühere Geschäftsvorgänge der Drogeriekette nachvollziehen, ohne ehemalige Schlecker-Angestellte zu befragen.

CSP ist bereits seit einigen Jahren auf das Application Retirement, das heißt die Stilllegung von Altsystemen, spezialisiert. Die etablierte Vorgehensweise kommt auch bei der Drogeriekette zum Tragen. Im Juni 2014 wurde bereits das bisherige Data Warehouse abgeschaltet, in dem Milliarden von Warenbewegungen aus den Drogeriemärkten gespeichert waren. Die Umstellung erfolgte parallel zum laufenden Betrieb, in dem immer noch über 30 Mitarbeiter für Schlecker tätig sind.

Ziel der Anton Schlecker e.K.i.l. ist es, den gesetzlichen Dokumentationspflichten sehr genau nachzukommen. Vor allem im Bereich des Personalwesens ist das Restabwicklungsteam schon jetzt stark mit Anfragen konfrontiert, etwa wenn neue Arbeitslosigkeits- und Verdienstbescheinigungen auszustellen sind. Darüber hinaus sind Rückfragen zur Sozialversicherung und Meldungen an die Rentenkassen zu leisten. Neben dem rechtlichen Aspekt wird vor allem das Ziel verfolgt, auf Basis der Archivierung schnellstmöglich die laufenden Kosten zu reduzieren. Es werden zusätzlich auch E-Mails von über 1.000 Mitarbeitern archiviert sowie zahlreiche weitere vorhandene Dokumente und Dateien, die insbesondere für die Arbeit der Insolvenzverwalter wichtig sind. Markus Bartsch, Leiter des Restabwicklungsteams von Schlecker: "Andere Anbieter haben uns versichert, dass es nicht gelingen könne, die Daten aus unterschiedlichen Systemen für spätere Recherchen in eine einheitliche Oberfläche zu bringen. Die CSP hat dies mit ihrem Know-how und ihrer Standardsoftware Chronos nun sehr professionell geleistet und setzt die Anforderungen dabei noch in einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis um."

Für jegliche Recherchen stellt CSP die archivierten Inhalte über den "Chronos Archive Explorer" zur Verfügung. Auch Anwender ohne Kenntnis der Schlecker-Systemlandschaft können über diese komfortable Oberfläche Daten sehr detailreich abfragen. Markus Bartsch stellt dies als besonderen Vorteil des Projekts heraus: "Bei einem so umfangreichen Insolvenzverfahren wie bei Schlecker ist dieses Know-how im Sinne aller Beteiligten extrem wertvoll. Im Zuge des Projekts wurde nicht nur eine Langzeitarchivierung, sondern gleichzeitig ein funktionstüchtiges Berichtswesen eingeführt, das dem Insolvenzverwalter bei der Stilllegung des Unternehmens die Arbeit erleichtert." (CSP: ra)

CSP: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -




Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


Meldungen: Invests

  • Umsetzung geltender Compliance-Bestimmungen

    Amber Road, Anbieterin von Global Trade Management (GTM)-Lösungen, hat Geodis als Kunden gewonnen. Das zu SCNF Logistics gehörende Unternehmen nutzt künftig die Amber Road-Lösung "Export On-Demand" zur Überprüfung ihrer Geschäftspartner. Ziel ist die lückenlose Compliance mit weltweiten Sanktions- und Embargolisten. Als einer der größten Transport- und Logistikprovider Europas legt Geodis höchsten Wert auf die Umsetzung geltender Compliance-Bestimmungen. Bis jetzt erfolgte das Screening von Kunden, Partnern und Transaktionen allerdings getrennt in jeder der fünf Geschäftssparten des global tätigen Unternehmens. Nur die Zollabteilung der Gruppe hatte einen gewissen Überblick. Als Teil seiner kontinuierlichen Verbesserung und Effizienzsteigerung suchte Geodis nach einem Weg, diese Prozesse zu automatisieren und zu zentralisieren.

  • Compliance-Vorschriften einhalten

    AxiomSL, Anbieterin von aufsichtsrechtlichen Meldewesen- und Riskomanagementlösungen, wurde von der Commerzbank, der zweitgrößten Bank Deutschlands, dafür ausgewählt, den SEC 15c3-1 sowie andere behördliche Aufträge zu liefern, wie beispielsweise den Financial and Operational Combined Uniform Single (FOCUS), den Treasury International Capital (TIC), die außerbilanzielle Berichterstattung (OBS) und weitere Meldungen basierend auf amerikanischen Handelsinstituten. Die Bank entschied sich aufgrund ihres Umgangs mit komplexen Dateninfrastrukturen und ihrer Automatisierung der Anforderungen an das aufsichtsrechtliche Meldewesen auf einer Plattform, für die Einbindung der integrierten Plattform von AxiomSL.

  • Diebstahl geistigen Eigentums verhindern

    Gemalto hat Snell Advanced Media (SAM) mit einer umfassenden, flexiblen und sicheren Lizenzierungslösung ausgerüstet. SAM ist ein Unternehmen in den Bereichen Live-Produktion, Editing, Playout sowie Infrastructure- und Bildverarbeitungstechnologien für die Postproduktion und Medienindustrie. "Sentinel EMS" (Entitlement Management System) und "Sentinel RMS" (Rights Management System) von Gemalto ermöglichen es SAM, den gesamten Lizenzierungsprozess zu straffen und das geistige Eigentum zu schützen, das in die neue Software-Suite xFile eingebettet ist.

  • Handels-Compliance Verbessert

    Die Danieli & C. Officine Meccaniche SpA, Mutterunternehmen der italienischen Danieli Group, hat sich für die Sanktionslistenprüfung von Amber Road (NYSE: AMBR) entschieden. Das gab der führende Anbieter von Global Trade Management (GTM)-Lösungen heute bekannt. Danieli ist weltweit der drittgrößte Lieferant von Geräten und Anlagen für die Metallverarbeitung. Die Amber Road-Lösung ist Teil der Umsetzung einer konzernweiten Trade-Compliance-Initiative.

  • Professionelle Durchführung der Zertifizierung

    Zeitnah treiben die Kooperationsgesellschaft Ostbayerischer Versorgungsunternehmen mbH (KOV, Landshut) und die Plattform Energie GmbH (PEG, Bad Aibling) die von der Bundesnetzagentur (BNetzA) vorgeschriebene Zertifizierung des Informationssicherheits-Managements voran. Mit Unterstützung des Münchner Unternehmens Süd IT AG werden eine Vielzahl von Stadt- und Gemeindewerke in der Thematik geschult, deren Informationssicherheit analysiert und die Energieversorger bis zur Zertifizierung begleitet. Mit Auswahl der Dienstleister Süd IT und International Consulting Group haben die KOV und PEG Unternehmen ausgewählt, die auf fundierte Erfahrungen im Bereich der Energieversorgungsunternehmen zurückgreifen können.