- Anzeigen -

Sie sind hier: Home » Markt » Personen

Mitgliederversammlung wird verschoben


Daniela Mattheus ist neue FEA-Präsidentin - Doreen Nowotne als stellvertretende Präsidentin gewählt
Magnus Höfer neu in den FEA-Vorstand berufen

- Anzeigen -





Die Financial Experts Association e.V. (FEA) hat mit Daniela Mattheus eine neue Präsidentin. Die 47-jährige Rechtsanwältin, Corporate-Governance-Expertin und Aufsichtsrätin folgt auf Prof. Dr. Thorsten Grenz, der wie geplant gemeinsam mit Prof. Dr. Peter Ruhwedel und Tobias M. Weitzel aus dem Vorstand ausscheidet. Neue stellvertretende Präsidentin ist die unabhängige Unternehmensberaterin und Multiaufsichtsrätin Doreen Nowotne. Neu in den FEA-Vorstand berufen wurde außerdem Magnus Höfer, unter anderem stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats bei der Experience One AG. Dem FEA-Vorstand gehören außerdem unverändert Prof. Dr. Simone Zeuchner, Dr. Frank Hülsberg und Herr Egbert Vissing als Schatzmeister an. Der Berufsverband FEA ist die erste bundesweit organisierte Interessenvertretung für unabhängige Finanzexperten in Aufsichtsgremien und als einer der führenden Aufsichtsratsverbände etabliert.

Daniela Mattheus: "Die Rolle der Aufsichtsräte generell und im Besonderen die der Finanzexperten in Prüfungsausschüssen und anderen Überwachungsgremien ist bedeutender denn je. Dies zeigt sich in stabilen wie in Krisenzeiten. Sie wird sich weiter wandeln, aufgrund gesellschaftlicher, ökonomischer und regulatorischer Veränderungen. Ich freue mich, gemeinsam mit meinen Vorstandskollegen diesen Wandel aktiv mitzugestalten", so Daniela Mattheus, die auch stellvertretende Vorsitzende des Aufsichtsrats und Vorsitzende des Prüfungs- und Compliance-Ausschusses bei "Die Autobahn GmbH des Bundes" ist.

Eine Findungskommission hatte Daniela Mattheus und Magnus Höfer als neue Vorstandsmitglieder vorgeschlagen. Da aufgrund der Corona-Krise kurzfristig keine Mitgliederversammlung stattfinden kann, hat der Vorstand beide kooptiert, um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten.

Der Vorstand bedankt sich bei den drei ausscheidenden Vorstandsmitgliedern, Prof. Dr. Thorsten Grenz, Prof. Dr. Peter Ruhwedel und Tobias M. Weitzel, für ihre langjährige engagierte und sachkundige Arbeit für den Verein.

Über Daniela Mattheus
Daniela Mattheus studierte Rechtswissenschaften an den Universitäten Marburg und Heidelberg. Sie absolvierte ihr zweites juristisches Staatsexamen in Rheinland-Pfalz. Sie begann ihre berufliche Laufbahn als geschäftsführende Assistentin am Institut für deutsches und europäisches Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg. 2003 trat sie bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG ein und war dort für den Aufbau und die Leitung des KPMG’s Audit Committee Institute e.V. sowie für die Etablierung der Corporate Governance Board Services verantwortlich. 2012 wechselte Daniela Mattheus zur Wirtschaftsprüfungsgesellschaft EY; sie wurde dort verantwortliche Partnerin für die Corporate Governance Board Services in Germany, Switzerland, Austria (GSA) sowie in Europa, Middle East, Africa, Indien (EMEIA).

Zugleich war sie EY‘s Center for Board Matters Leader in GSA und EMEIA. Heute ist Daniela Mattheus stellvertretende Vorsitzende des Aufsichtsrats und Vorsitzende des Prüfungs- und Compliance-Ausschusses bei "Die Autobahn GmbH des Bundes" und berät als Rechtsanwältin und unabhängige Beraterin weiterhin Aufsichtsräte und Vorstände mittelständischer und kapitalmarktorientierter Unternehmen, Gesellschaften mit öffentlicher Beteiligung und Finanzinstitute in Fragen der Corporate Governance, der Compliance und des Risikomanagements sowie zur Corporate Social Responsibility. Sie ist Autorin zahlreicher Fachbeiträge und Lehrbeauftragte an verschiedenen Hochschulen, u.a. am Center for Corporate Governance der Handelshochschule Leipzig, der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin und der Frankfurt School of Finance and Management.

Über Magnus Höfer
Magnus Höfer (52) studierte Betriebswirtschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien sowie an der University of Illinois und begann seine berufliche Laufbahn zunächst als Strategieberater bei der Contrast Management Consulting in Wien (heute EY). Nach verschiedenen Führungspositionen im Handel (u.a. als Geschäftsführer der deutschen Landesgesellschaft bei Celesio/McKesson sowie als Vorsitzender und Sprecher der Geschäftsführung des österreichischen Familienunternehmen Kwizda Pharmahandel), wechselte Höfer als CEO zu UTA, einem führenden europäischen Mobilitätsanbieter und Bezahldienstleister mit über 3 Mrd. Umsatz. Als Partner bei Steinbeis Mergers & Acquisitions und geschäftsführender Gesellschafter der GMH-Ventures berät Höfer aktuell mittelständische Unternehmen bei Zu- und Verkäufen sowie bei der Konzeption und Umsetzung von Buy-&-Build-Konzepten, Transformationsprogrammen und Restrukturierungen.

Darüber hinaus ist er stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats bei Experience One AG, einer in Berlin, Frankfurt und Stuttgart ansässigen Digitalagentur sowie Board Advisor bei Orifarm A/S und TNI Medical AG sowie im Beirat verschiedener Startups (Lime Medical GmbH, MINDS Medical GmbH, Luoro GmbH, Curentis AG). Zuvor war Herr Höfer u.a. Aufsichtsratsvorsitzender der Nikosax A/S, Beirat der Mercedes-Servicecard GmbH & Co KG und der AGES Maut International GmbH & Co KG.
(FEA: ra)

eingetragen: 16.04.20
Newsletterlauf: 09.07.20

FEA: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -




Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


Meldungen: Personen

  • Fortschrittliche risikoanalytische Methoden

    Willis Towers Watson, Unternehmen in den Bereichen Advisory, Broking und Solutions, ernennt Frank Forster mit sofortiger Wirkung zum Leiter des Geschäftsfeldes "Risk & Analytics und Strategic Risk Consulting" für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Dieser Bereich gehört zur Sparte "Corporate Risk & Broking" des weltweit tätigen Beratungsunternehmens, welche Unternehmen zu Erfassung, Management und Transfer von Risiken berät. Forster kommt von der Siemens Financial Services GmbH, wo er die Leitung des Geschäftsfeldes Kunden-, Netzwerk- und Qualitätsmanagement innehatte.

  • Compliance- und Corporate Governance-Beratung

    Dr. Rainer Runte, langjähriger Vorstand der Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA, wechselt zum 1. Juni 2018 zu CMS. Als Of Counsel wird Dr. Runte im Geschäftsbereich Gesellschaftsrecht an den Standorten Frankfurt am Main und München tätig sein und seine Expertise insbesondere in Compliance- und Corporate Governance-Themen einbringen. "Wir freuen uns sehr über die Verstärkung unserer strategischen Compliance- und Corporate Governance-Beratung durch Dr. Runte mit exzellenten internen Kenntnissen aus dem Top-Management eines internationalen Konzerns. Mit seiner umfassenden Erfahrung im Aufbau und der Betreuung von komplexen Compliance-Programmen, insbesondere im Gesundheitsbereich, wird er einen weiteren wichtigen Beitrag zum stark wachsenden Geschäftsfeld Compliance leisten", erklärt Dr. Hubertus Kolster, Managing Partner von CMS in Deutschland.

  • Digitalisierung und Compliance-Arbeit

    Im Rahmen der ordentlichen Mitgliederversammlung wurde der neue Vorstand des Deutschen Instituts für Compliance e.V. (DICO) gewählt. Die Wahl erfolgte im Rahmen des alljährigen DICO FORUM Compliance, auf dem sich über 250 Teilnehmer mit dem Schwerpunkt "Digitalisierung - Fluch oder Segen für die Compliance-Arbeit?" befasst haben.

  • Risk-Management-Portfolio verantworten

    Finastra hat Elona Ruka-Wright zum neuen Chief Risk Officer ernannt. Sie wird weltweit das breite Risk-Management-Portfolio von Finastra verantworten und das kontinuierliche Engagement für die Umsetzung erstklassiger Strategien im Risikomanagement weiter vorantreiben. Elona Ruka-Wright kommt von Black Knight Financial Services, wo sie die Position des Senior Vice President of Enterprise Risk Management innehatte. Sie bringt insgesamt mehr als 17 Jahre an Branchenerfahrung in ihre neue Position ein. Bei Finastra wird Elona Ruka-Wright das Risk-Management-Programm leiten sowie die Durchsetzung der regulatorischen Compliance, das Enterprise Risk Management (ERM) und die Risk Governance verantworten. Dafür wird sie eng mit Kunden, Aufsichtsbehörden und Partnern zusammenarbeiten.

  • Safety-Health-Environment-Management & Gefahrgut

    Die Umco GmbH setzt großes Vertrauen in ihre Mitarbeiter. Michael Dennerlein, bisheriger Leiter des Team Arbeitsschutz, ist neuer Leiter des Bereichs Safety-Health-Environment-Management und Gefahrgut. In seiner neuen Funktion wird er vor allem für die strategische sowie personelle Führung des Bereichs verantwortlich sein und diesen maßgeblich weiter ausbauen. Peter Duschek behält seine Geschäftsführerfunktion bei und widmet sich zukünftig verstärkt seinen Kernkompetenzen, also dem Vertrieb, strategischen Kundenprojekten sowie der Netzwerkarbeit.