Sie sind hier: Home » Markt » Personen

Fortschrittliche risikoanalytische Methoden


Frank Forster wird neuer Bereichsleiter Risk & Analytics D/A/CH bei Willis Towers Watson
Mit dem Ausbau des Geschäftsbereichs hilft Willis Towers Watson ihren Kunden dabei, fundierte Risikoentscheidungen zu treffen



Willis Towers Watson, Unternehmen in den Bereichen Advisory, Broking und Solutions, ernennt Frank Forster mit sofortiger Wirkung zum Leiter des Geschäftsfeldes "Risk & Analytics und Strategic Risk Consulting" für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Dieser Bereich gehört zur Sparte "Corporate Risk & Broking" des weltweit tätigen Beratungsunternehmens, welche Unternehmen zu Erfassung, Management und Transfer von Risiken berät. Forster kommt von der Siemens Financial Services GmbH, wo er die Leitung des Geschäftsfeldes Kunden-, Netzwerk- und Qualitätsmanagement innehatte.

Faktenbasierte Entscheidungsgrundlage auch für Versicherungsthemen
Das Thema Risk & Analytics gewinnt für Unternehmen immer mehr an Bedeutung. Die stetig größer werdende Informationsflut in Zeiten des "Internet of Things" macht es unumgänglich, Daten richtig einzuordnen und auszuwerten, um sie adäquat nutzen zu können. Willis Towers Watson verwendet für die dafür benötigte Datenbewertung fortschrittliche risikoanalytische Methoden, die den Kunden helfen, fundierte strategische Unternehmensentscheidungen treffen zu können.

"Firmen sind es gewohnt, von Unternehmensberatern, Bankiers und Juristen einen professionellen, faktenbasierten Entscheidungsansatz zu erhalten. Bis dato mangelte es aber traditionell an einer vergleichbaren Entscheidungsunterstützung aus der Versicherungswirtschaft", sagt Reiner Schwinger, Head of the Nothern Europe Region und Head of Germany/Austria bei Willis Towers Watson. "Mit unserem erweiterten Angebot unterstützen wir unsere Kunden darin, ihre Risikolandschaft fundiert zu analysieren und auf Grundlage des jeweiligen Risikoappetites wirtschaftlich richtige Entscheidungen zum Risikotransfer zu treffen. Wir freuen uns, mit Frank Forster einen weiteren Experten im Team zu haben, der dieses Thema maßgeblich mit vorantreiben wird", ergänzt Mathias Pahl, Head of Corporate Risk & Broking bei Willis Towers Watson.

Unternehmen können diese innovativen Methoden nutzen, um Kaufentscheidungen für Versicherungen so zu treffen, wie sie es von jeder anderen Investition auch erwarten – mit Fokus auf die Kapitalrendite. "Der zunehmende Einsatz dieser risikoanalytischen Methoden und Tools in der Industrieversicherung macht einen wesentlichen Unterschied darin, wie Risiken verstanden, gemessen, gemindert und letztendlich transferiert werden", so Forster. "Mit einer datenbasierten Risikobetrachtung lässt sich das Rendite-Risikokontinuum spezifisch analysieren. Dies ermöglicht eine wirtschaftlich fundierte Entscheidungsfindung darüber, ob und in welchem Umfang überhaupt eine Versicherung abgeschlossen werden soll. Ich bin überzeugt, dass diese ‚Digitale Revolution‘ unsere Branche in den nächsten Jahren maßgeblich verändern wird und wir unseren Kunden mit Risk & Analytics einen signifikanten Mehrwert bieten können."

Vita Frank Forster
Frank Forster hat bereits mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Versicherungsbranche und war sowohl für die Risikosteuerung bei großen Industrieunternehmen als auch für die Zusammenarbeit mit Versicherern, Rückversicherern, Vermittlern und Inhouse-Maklern zuständig. In seiner Position bei der Siemens Financial Services GmbH war er nicht nur für die Qualität aller konzerninternen Versicherungsleistungen der Siemens AG verantwortlich, sondern auch für die Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern sowie die Bereiche Merger&Acquisition und Operations. Zuvor war Forster Geschäftsführer des Inhousebrokers der OMV AG, einem multinationalen Öl- und Gasunternehmen mit Sitz in Österreich. Dem vorausgehend war er in leitenden Managementpositionen in der Versicherungsbranche in London, Wien und München tätig, unter anderem bei Munich Re und der Great Lakes UK. Forster hat einen Universitätsabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen und einen Postgraduiertenabschluss in e-business und e-commerce.
(Willis Towers Watson: ra)

eingetragen: 09.07.18
Newsletterlauf: 14.08.18

Willis Towers Watson: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


Meldungen: Personen

  • Themen Risikomanagement und Rating

    Die RMA Risk Management & Rating Association e.V., die unabhängige Interessenvertretung für die Themen Risikomanagement und Rating im deutschsprachigen Raum, hat Anne Nickert zum 1. Juni 2021 zur neuen Geschäftsführerin bestellt. Nickert setzt auf neue Impulse in den Bereichen Marketing und Vertrieb im Rahmen der RMA-Verbandsarbeit. Der Fokus ihrer Geschäftsführertätigkeit liegt in den Bereichen Marketing und Vertrieb: Hierzu zählt das Gewinnen neuer und das Betreuen bestehender Firmenmitglieder und Sponsoren. Weitere Aufgabenschwerpunkte liegen in der Pflege und Vermarktung des RMA-Internetauftritts sowie des Marketplace - dem unabhängigen Marktplatz für Beratungs- und Softwarelösungen der RMA. Die Unterstützung bei der Vorbereitung, Planung und Durchführung von Konferenzen und Veranstaltungen sowie beim Aufbau und der Pflege der RMA-Kooperationen runden die Tätigkeiten der neuen Geschäftsführerin ab.

  • Mitgliederversammlung wird verschoben

    Die Financial Experts Association e.V. (FEA) hat mit Daniela Mattheus eine neue Präsidentin. Die 47-jährige Rechtsanwältin, Corporate-Governance-Expertin und Aufsichtsrätin folgt auf Prof. Dr. Thorsten Grenz, der wie geplant gemeinsam mit Prof. Dr. Peter Ruhwedel und Tobias M. Weitzel aus dem Vorstand ausscheidet. Neue stellvertretende Präsidentin ist die unabhängige Unternehmensberaterin und Multiaufsichtsrätin Doreen Nowotne. Neu in den FEA-Vorstand berufen wurde außerdem Magnus Höfer, unter anderem stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats bei der Experience One AG. Dem FEA-Vorstand gehören außerdem unverändert Prof. Dr. Simone Zeuchner, Dr. Frank Hülsberg und Herr Egbert Vissing als Schatzmeister an. Der Berufsverband FEA ist die erste bundesweit organisierte Interessenvertretung für unabhängige Finanzexperten in Aufsichtsgremien und als einer der führenden Aufsichtsratsverbände etabliert.

  • Prüfung von internen Kontrollsystemen

    Die dhpg, ein mittelständisches Prüfungs- und Beratungsunternehmen in Deutschland, gewinnt mit dem Steuerberater Rafael Herburg einen weiteren kompetenten Ansprechpartner für den Bereich Tax Compliance dazu. "Sich stetig ändernde Gesetze erschweren Unternehmen den richtigen Umgang mit steuerlichen Pflichten. Die dhpg stellt mit ihren Experten einen für Unternehmen transparenten und maßgeschneiderten Prozess sicher. Wir freuen uns, mit Rafael Herburg einen zusätzlichen Fachmann dazu gewonnen zu haben, der viel Erfahrung in der Implementierung und Prüfung von internen Kontrollsystemen mitbringt", erklärt Benno Lange, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater bei der dhpg und dort für den Fachbereich Tax Compliance verantwortlich.

  • Fortschrittliche risikoanalytische Methoden

    Willis Towers Watson, Unternehmen in den Bereichen Advisory, Broking und Solutions, ernennt Frank Forster mit sofortiger Wirkung zum Leiter des Geschäftsfeldes "Risk & Analytics und Strategic Risk Consulting" für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Dieser Bereich gehört zur Sparte "Corporate Risk & Broking" des weltweit tätigen Beratungsunternehmens, welche Unternehmen zu Erfassung, Management und Transfer von Risiken berät. Forster kommt von der Siemens Financial Services GmbH, wo er die Leitung des Geschäftsfeldes Kunden-, Netzwerk- und Qualitätsmanagement innehatte.

  • Compliance- und Corporate Governance-Beratung

    Dr. Rainer Runte, langjähriger Vorstand der Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA, wechselt zum 1. Juni 2018 zu CMS. Als Of Counsel wird Dr. Runte im Geschäftsbereich Gesellschaftsrecht an den Standorten Frankfurt am Main und München tätig sein und seine Expertise insbesondere in Compliance- und Corporate Governance-Themen einbringen. "Wir freuen uns sehr über die Verstärkung unserer strategischen Compliance- und Corporate Governance-Beratung durch Dr. Runte mit exzellenten internen Kenntnissen aus dem Top-Management eines internationalen Konzerns. Mit seiner umfassenden Erfahrung im Aufbau und der Betreuung von komplexen Compliance-Programmen, insbesondere im Gesundheitsbereich, wird er einen weiteren wichtigen Beitrag zum stark wachsenden Geschäftsfeld Compliance leisten", erklärt Dr. Hubertus Kolster, Managing Partner von CMS in Deutschland.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen