WestLB erfüllt SEPA-Compliance


WestLB AG stellte alle Konten auf SEPA um
Kunden können bereits jetzt SEPA-Zahlungsaufträge empfangen


(10.12.07) - Die WestLB AG hat bereits zwei Monate vor dem offiziellen Start des einheitlichen europäischen Zahlungsverkehrsmarktes SEPA alle WestLB-Konten entsprechend umgestellt. Damit können Kunden ab dem 28. Januar 2008 Gutschriften auch im SEPA-Format empfangen; parallel bleiben die üblichen Zahlungsformate erhalten. Dieser Service ist für die Kunden kostenlos. Um neben dem Empfang von SEPA-Zahlungen auch Überweisungen im SEPA-Format abwickeln zu können, sind Anpassungen in den EDV-Systemen der Unternehmen nötig.

"Wir möchten unsere Kunden auf dem Weg in das neue Zahlungsverkehrszeitalter begleiten und die Umstellung so angenehm wie möglich gestalten", so Steffen Kowalski, WestLB-Bereichsleiter Transaction Services und Mitglied im Plenum des European Payments Council.

Über SEPA
SEPA erschließt einen Markt, der europaweit über 61 Mrd. Transaktionen umfasst. Die Schaffung des Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraumes ist Teil der Entwicklung und Umsetzung des gemeinsamen Binnenmarktes in der Europäischen Union (EU).

Der "European Payments Council" (EPC) als wichtigstes Gremium der europäischen Kreditwirtschaft hat hierzu einheitliche pan-europäische Produkte entwickelt, die ab 28.01.2008 EU-weit zur Verfügung stehen werden.

Im ersten Schritt wird die europaweit einheitliche Überweisung starten.

Im zweiten Schritt wird auch das Lastschriftverfahren harmonisiert. Die Einführung dieser Produkte erfordert für Banken und Kunden, technologisch sowie konzeptionell neue Wege zu gehen.
(WestLB: ra)

Lesen Sie auch:
Was will SEPA?
MiFID II-Repetitorium: Fit für MiFID und SEPA

Weitere Informationen:
Was ist SEPA


- Anzeigen -




Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>