- Anzeigen -
Besuchen Sie auch unser Zeitschriftenportfolio im Bereich Governance, Risk, Compliance & Interne Revision

Sie sind hier: Home » Produkte » Datenmanagement

GDPdU-konformes Archiv


Steuerrelevanten Daten im BMF-Beschreibungsstandard (Z3) importieren und archivieren
Mit der JDBC/ODBC-Import-Engine können ERP-Daten in das "GDPdU-Warehouse" importiert werden


(08.03.07) - Die bereits seit August 2006 verfügbare "GDPdU-Warehouse"-Version ist um weitere wichtige Funktionalitäten erweitert worden. Die Import-Engine des GDPdU-Warehouse ist neben der bereits vorhandenen Möglichkeit die steuerrelevanten Daten im BMF-Beschreibungsstandard (Z3) zu importieren und archivieren, um die JDBC/ODBC- und SAP DART- Importschnittstelle erweitert worden.

Aufgrund der immer kleineren Lebenszyklen von Hardware- und Softwaresystemen, Abkündigungen von ERP-Lösungen oder Mergers & Acquisitions kommt es oft zu System-Migrationen. Da es technisch nicht immer möglich ist, sowohl die Stamm- als auch die Bewegungsdaten vollständig zu migrieren, müssen die Altsysteme im Zeitraum der gesetzlich vorgeschriebenen Aufbewahrungsfristen beibehalten werden. Darüber hinaus muss die Erfüllung der Z1-, Z2-, Z3-Zugriffsarten gewährleistet sein. Die notwendige Erhaltung des ERP-Altsystems zieht erhebliche Kosten im Zeitraum von mindestens zehn Jahren (in der Praxis oft länger) nach sich. Ein Parallelbetrieb beider IT-Systeme (Alt und Neu) stellt aus der technischen, organisatorischen und vor allem aus der betriebswirtschaftlichen Sicht keine echte Alternative dar. Die genannten Daten können mit dem GDPdU-Warehouse aufbewahrt bzw. archiviert und die Altsysteme abgeschafft werden.

Mit Hilfe der JDBC/ODBC-Import-Engine können Daten aus beliebigen Datenbanken der ERP-Lösungen in das GDPdU-Warehouse importiert werden. Während des Import-Prozesses können die Daten gefiltert und abgegrenzt werden (z.B. Geschäftsjahr und Betriebsprüfungsinhalt), so dass es möglich ist, nur die steuerlich relevanten Daten in das GDPdU-Warehouse zu übernehmen. Während des Import-Prozesses werden die Datentypen automatisch für den BMF-Beschreibungsstandard angepasst. Der Import-Prozess kann auch mehrfach nacheinander gestartet werden, um zum Beispiel Daten aus verschiedenen Geschäftsjahren in einer einzigen Zieldatenbank zusammen zu führen. Enthält die Quell-Datenbank keine beschreibenden Texte zu den Spalten oder Tabellen, können diese Texte, durch Nachladen einer externen, bereits vorbereitenden Datei, während des Import-Prozesses der Index.xml-Datei hinzugefügt werden.

Alle Einstellungen, die während des Import-Prozesses durch den Anwender konfiguriert werden, können in einer Konfigurationsdatei gespeichert werden. Durch diese Funktion können spätere Datenmigrationen mit gleichen Datenquellen erheblich vereinfacht werden, indem einfach die passende Konfigurationsdatei geladen wird, die dann bereits alle wichtigen Einstellungen enthält.

Die SAP DART-Import-Engine des GDPdU-Warehouse liest alle Daten eines DART-Extraktes aus und speichert diese Daten im BMF Beschreibungsstandard in den Datenbanken des GDPdU-Warehouse. Dabei greift die Engine direkt auf den DART-Extrakt zu und analysiert zunächst die Struktur der Daten innerhalb des Extraktes. Alle Tabellen und Spalten werden im GDPdU-Warehouse automatisch angelegt und mit den Daten befüllt. Eine Erstellung von Views innerhalb eines SAP-Systems ist nicht mehr notwendig. Der Anwender gibt lediglich den Pfad zu den Extrakt-Dateien an und gibt die Meta-Daten zu den jeweiligen Extrakten ein. Alles weitere erledigt die Import-Engine in einem einzigen Arbeitsgang. Während des Import-Prozesses wird automatisch die zu den Daten passende Index.xml-Datei generiert und zusammen mit den Daten im GDPdU-Warehouse archiviert. Dabei werden die im DART-Extrakt enthaltenen Tabellen- und Spaltenbeschreibungen automatisch übernommen. Fordert der Betriebsprüfer eine Datenträgerüberlassung an, können die eingelesenen DART-Daten während des Export-Prozesses gefiltert und abgegrenzt werden.

Die Vater ProCon GmbH und die Norddeutsche IT - Audit GmbH sind eine auf Partnerschaft basierende Kooperation.
Themen im Bereich Compliance Management sind:

Dokumentationswerkzeug "DocSetMinder"
>> Verfahrensdokumentation
>> Verrechnungspreisdokumentation
>> Sarbanes-Oxley-Act
>> ITIL
>> COBIT
>> Bundesdatenschutz
>> Qualitätsmanagement
>> IT-Grundschutz
>> IT-Dokumentation

Digitale Steuerprüfung/ GDPdU "GDPdU Komplett"
GDPdU Datenarchivierung "GDPdU Warehouse"
(Vater ProCon: ra)

- Anzeigen -




Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


Meldungen: Datenmanagement

  • Reduktion regulatorischer Compliance-Risiken

    Recommind launcht ihre "Information Governance Suite" (IGS) und geht damit neue Wege im Management großer unstrukturierter Datenmengen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Angeboten setzt die IGS auf Predictiv Governance, einen neuartigen Ansatz basierend auf einer von Recommind entwickelten, lernfähigen Software, die inhaltliche Zusammenhänge in Dokumenten erkennen kann. Unternehmen können so bereits ganz zu Beginn des Document Lifecycles-Prozesse wie Datenerkennung, -speicherung, -migration, -management oder -löschung effizient automatisieren und von Anfang an die volle Kontrolle und Übersicht über ihre Daten sicherstellen.

  • Datenqualität und Compliance

    Trillium Software bringt die neueste Version von "Trillium Software System" auf den Markt. Die neu veröffentlichte und sofort verfügbare Datenqualitätslösung unterstützt Führungskräfte mit einem verbesserten Zugang zu den wichtigsten Informationen, die für eine Vielzahl von Risiko-, Compliance- und Business-Anwendungen erforderlich und erfolgsentscheidend sind. Die neueste Version wurde entwickelt, um Informationen einer ganzen Bandbreite von branchenspezifischen Geschäftsprozessen zu identifizieren und korrekt zu interpretieren.

  • Daten identifizieren und verfremden

    Orpheus hat ein Tool zum Schutz von vertraulichen Geschäftsdaten auf den Markt gebracht: Die "Data Masking Suite". Mit ihrer Hilfe können schützenswerte Daten identifiziert und anonymisiert bzw. verfremdet werden. Dazu stehen zahlreiche Algorithmen sowie Bibliotheken für Beispielnamen (Firmen, Personen) zur Verfügung, die speziell für Firmendaten und personenbezogene Daten erstellt wurden.

  • Dynamische Datenmaskierungslösung

    Informatica kündigte an, dass die dynamische Datenmaskierungslösung "Informatica Dynamic Data Masking" ab sofort erhältlich ist. Informatica Dynamic Data Masking (DDM) bietet eine richtliniengesteuerte Verschleierung sensibler Daten in Echtzeit. Damit kann eine große Bandbreite von typischen Datensicherheits- und Datenschutzproblemen bewältigt werden, ohne eine Veränderung beim Quellcode der Datenbank oder der Applikation notwendig zu machen.

  • Datenschutz und Datenspeicherung

    LogLogic stellte die nächste Generation ihrer Software- und Hardware-Produkte für IT-Datenmanagement, Compliance und Sicherheit vor. Zu den Neuerungen der "LogLogic 5.2"-Software zählen Funktionen für den Schutz persönlicher Kunden- und Verbraucherinformationen.

  • Analyse von unstrukturierten Geschäftsdaten

    Nogacom hat ihre Lösung "NogaLogic 3.7" nun optimiert, um Information Governance und GRC (Governance, Risk, Compliance)-Initiativen zu unterstützen. NogaLogic 3.7 bietet tiefen Einblick in unstrukturierte Geschäftsdaten, deren geschäftlichen Kontext, deren Wert und deren Verwendung über die Nutzungsdauer hinweg. Somit erhalten Unternehmen die entscheidenden Informationen, um interne Governance-Initiativen zu implementieren und externe regulatorische Compliance-Anforderungen wie Basel II, BDSchG, ISO 2700x, SOX (Sarbanes-Oxley Act) und andere zu erfüllen.

  • Speicher- und Informationsmanagement

    Die dataglobal GmbH, Anbieterin von Software für die Datenklassifizierung sowie das Speicher- und Informationsmanagement, und die LSI Corporation haben eine Kooperation bekanntgegeben. Ziel der Zusammenarbeit ist eine deutliche Vereinfachung des Datenmanagements in heterogenen IT-Infrastrukturen.

  • IT-Datenmanagement und Compliance

    Für große Unternehmen ist es eine enorme Herausforderung, die Daten ihrer IT-Infrastruktur zu sammeln, zu speichern und zu verarbeiten: Sie haben weit verteilte, komplexe Systeme, die sich kontinuierlich verändern, gleichzeitig müssen sie Compliance-Vorschriften einhalten, Sicherheitsstandards verbessern und die Prozesse ihres IT-Betriebs verstehen.

  • Daten durchsuchen und Informationen finden

    Mit "Connected Classify & Collect" hat Iron Mountain Incorporated eine neue Lösung auf den Markt gebracht, die Recherchen über weit verteilte Datenbestände ermöglicht. Unternehmen können dank konfigurierbarer Klassifizierung sensible Daten auf Laptops und Desktop-Computern leicht auffinden und für weitere Aufgaben und Analysen zur Verfügung stellen.

  • Datenmanagement und Compliance

    Nogacom liefert Softwarelösungen für das Information Management, wodurch es Unternehmen ermöglicht wird Geschäftsprozesse zu optimieren, Information Governance effektiv umzusetzen, die Kosten der Daten- und Informationsverwaltung zu reduzieren und einen zentralisierten Zugriff auf alle unstrukturierten Informationen bereit stellt.