- Anzeigen -
Besuchen Sie auch unser Zeitschriftenportfolio im Bereich Governance, Risk, Compliance & Interne Revision

Sie sind hier: Home » Produkte » Security Management

Security-Management und Compliance


Compliance- und Risiko-Maßnahmen, Dokumenten-Management und eine Reifegradbewertung nach Spice
"eSEC" ist eine Software zum ganzheitlichen Informations-Security-Management-System (ISMS) nach ISO 27001


(17.09.08) - IT-Sicherheitsvorfälle in Unternehmen können weitreichende geschäftsschädigende Auswirkungen haben und / oder die Erfüllung wichtiger Aufgaben behindern. Ebenso sind alle Unternehmen grundsätzlich dynamischen Anpassungen und Veränderungen unterworfen, weil die Geschäftsprozesse, Fachaufgaben, Infrastrukturen, Organisationsstrukturen und die Informationstechnologie sich ändern und damit auch die Informationssicherheit betroffen ist. Daneben stellen gesetzliche oder vertragliche Vorgaben und Marktveränderungen, wie z.B. die Globalisierung, Anforderungen an die Informationssicherheit. Somit ist Informationssicherheit kein statischer Zustand, der einmal erreicht wird und sich niemals wieder ändert, sondern ein kontinuierlicher Prozess.

Wenn man die Vielfalt und Komplexität der Risiken rund um die Informationssicherheit erfolgreich bewältigen will, ist ein systematisches, ganzheitliches und kontinuierliches Vorgehen unumgänglich.

Alle diese Anforderungen wurden bei der Entwicklung von "eSEC" (WMC Wüpper Management Consulting) nach Herstellerüberzeugung gesamtheitlich reflektiert. "eSEC" ermöglicht durch seine umfangreichen integrierten Unterstützungsfunktionen und der Philosophie des tagesaktuellen Sicherheitsstatus die Optimierung von Zeit und Budget beim Aufbau und Management eines Information Security Management Systems (ISMS).

Bisher können nur größte Konzerne mit eigen entwickelten Teil- /Insellösungen diesen Anforderungen aufwändig begegnen, welche dafür die entsprechend große Anzahl an Mitarbeitern in den Bereichen vorhalten, die für die Informationssicherheit im Unternehmen verantwortlich zeichnen. Viele andere Unternehmen, welche nicht über umfangreiche Budgets und Mitarbeiterkapazitäten verfügen, sind häufig nur in der Lage das Sicherheitsmanagement partiell und nicht ganzheitlich zu betreiben. Oft erfolgt dieser Aufwand nur punktuell zu bevorstehenden Auditierungen. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse werden nach erfolgtem Audit nicht weiter gepflegt. Dies hat zur Folge, dass der permanente Nachweis des aktuellen Sicherheitsstatus und ein gezieltes Management der zugehörigen Prozesse unmöglich werden und der hohe Gesamtaufwand bei nachfolgenden Auditierungen wieder umfangreich von neuem betrieben werden muss.

"eSEC" löst diese Problematik, da es alle Teilbereiche des Sicherheitsmanagements, von der konsequenten Weiterentwicklung des betrieblichen Informationssicherheitskonzeptes bis hin zum lückenlosen, aktiven Management der gesamten Sicherheitsarchitektur, beinhaltet. Orientiert an den Vorgaben durch die ISO/IEC 27001 realisiert "eSEC" ein ganzheitliches ISMS, mit welchem jederzeit der aktuelle Informations-Sicherheits-Status erkannt und bewertet (Reifegradbewertung nach Spice) werden kann und alle erforderlichen Maßnahmen permanent umgesetzt und kontrolliert werden können.

Module und Funktionen im Bereich Compliance-Management und Risikomanagement:
Compliance-Management
>> ISO/IEC 27001 / 27002 (früher 17799)
>> (Basel II, Sarbanes-Oxley Act - SOX, ...)
>> Status-Bewertung nach PDCA
>> Compliance-Bewertung (Reifegradbewertung) nach verschiedenen Ansätzen: Spice / ISO 15504, A-SIT, Solvency, weitere definierbar
>> automatische, anpassbare Wiedervorlagen für Controls
>> Definition von Compliance-Zielwerten
>> Ermittlungen der Gaps
>> automatische Maßnahmen-Generierung zum Erreichen der Ziele

Risiko-Management
>> Vorgehen nach ISO/IEC 13335-2
>> Erfassung der Kritikalität von Geschäftsprozessen
>> Ermitteln der Schwachstellen und Bedrohungen von Assets
>> Ermitteln individueller Risikowerte der Assets
>> Ermitteln der potentiellen Auswirkungen auf die Geschäftsprozesse

"eSEC" - Module und Funktionen
"eSEC" - Module und Funktionen



In einem sich ständig wiederholenden und von "eSEC" unterstützten Kreislauf (Plan - Do - Check - Act) werden über integrierte Prozesse alle Veränderungen und Verbesserungen verfolgt und der aktuellen Gesamtstatus der IT-Security ermittelt. (WMC: ra)

- Anzeigen -




Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


Meldungen: Security Management

  • Vertrauenswürdige Log-Management-Infrastruktur

    BalaBit präsentiert ihre neuesten Log-Management-Versionen: "syslog-ng Premium Edition 5F1" sowie die Log-Management-Appliance "syslog-ng Store Box 3F2" (SSB). Letztere verfügt nun über eine Restful-API sowie über eine komplett überarbeitete Benutzeroberfläche. Mit der syslog-ng Premium Edition sind Unternehmen in der Lage, Log-Meldungen aus der gesamten IT-Umgebung zu sammeln, zu filtern, zu normalisieren, zu speichern und weiterzuleiten. Damit wird die Log-Management-Infrastruktur zentralisiert und vereinfacht. Dies führt zu einem optimierten Betrieb, Sicherheitsbedrohungen werden transparenter und Compliance-Anforderungen wie in PCI-DSS-3.0, SOX, HIPAA und ISO 27001 sind damit erfüllt. Die syslog-ng Store Box erweitert diese Fähigkeiten zusätzlich, indem sie die Log-Nachrichten indexiert und eine Speicherkapazität von bis zu zehn Terabyte bietet.

  • Datenschutz in SAP-Anwendungen

    Secude macht das neue Produkt Halocore for SAP NetWeaver überall verfügbar. Die Datensicherheits-Software bietet dauerhaften Schutz gegen Verlust, Abfluss und Diebstahl von sensiblen Daten, auch über traditionelle Netzwerkgrenzen hinaus. Halocore setzt den Schutz sensibler SAP-Daten bis in die Daten und Dokumente hinein durch. Anwender profitieren von einem hohen Maß an Sicherheit beim Austausch von Dokumenten innerhalb wie außerhalb des Unternehmens. "Im Informationszeitalter ist der Fokus weg von Sachwerten, hin zu Konnektivität und Information verschoben", sagte Dr. Heiner Kromer, Secudes Gründer und CEO. "Daten fließen in enormen Mengen und Raten von und zu den Unternehmen. Mit der zunehmenden Verbreitung von Mobilgeräten und der gemeinsamen Benutzung von Cloud-Services sowie leistungsstarken Instrumenten wächst das Risiko von Datenverlust oder Datendiebstahl. Die gleichen Technologien, die Geschäftsprozesse vereinfachen, erschweren deren Absicherung." Mit "Halocore" will Secude diese Sicherheitslücke für SAP-Anwendungen schließen

  • Automatisierte Schwachstellenanalyse

    Die auf effiziente und automatisierte Schwachstellenanalyse spezialisierte Tenable Network Security gibt jetzt die kommerzielle Verfügbarkeit ihres "Passive Vulnerability Scanner" (PVS) 4.0 als Standalone-Produkt bekannt. Bereits als Bestandteil von SecurityCenter nutzbar - der Tenable-Plattform für durchgängiges, kontinuierliches Monitoring - können Security-Spezialisten oder Compliance-Auditoren PVS 4.0 jetzt auch als Einzellösung für die nicht-intrusive Echtzeit-Überwachung von Netzwerken einsetzen.

  • Auswirkungen von Datenlecks minimieren

    NetIQ aktualisiert ihre SIEM-Lösung (Security Information and Event Management) "NetIQ Sentinel", um den Datenschutzbestimmungen der Europäischen Union gerecht zu werden. Die aktualisierten Komponenten für das Gesundheitswesen für NetIQ Sentinel helfen den Sicherheitsabteilungen, Sicherheitsvorfälle besser zu identifizieren und ermöglichen Compliance-gerechte Reaktionen, die die hohen Datenschutz- und Compliance-Anforderungen im Gesundheitswesen erfüllen und besonders die mobilen Mitarbeiter einschließen.

  • Passiver Schwachstellen-Scanner

    Die auf effizientes und automatisiertes Schwachstellenmanagement spezialisierte Tenable Network Security Inc. kündigte auf der Black Hat-Konferenz in Las Vegas die Verfügbarkeit ihres "Passive Vulnerability Scanners" PVS an. Danach wird die innovative Lösung für passives Schwachstellen-Scanning ab Ende August 2013 als Standalone-Produkt erhältlich sein. Bislang nur von Tenables Security Center- und Security Center Continuous View (CV)-Kunden einsetzbar, kann PVS jetzt auch von jedem Unternehmen, Security-Spezialisten und Compliance-Auditoren für die nicht-intrusive Echtzeit-Überwachung ihrer Netzwerke genutzt werden.

  • Identitätsverwaltung und Zugriffskontrolle

    ITConcepts und NetIQ stellten eine neue Lösung vor, die besonders mittelständischen Unternehmen die Einführung von Identitätsmanagement-Systemen (IDM-Systemen) erleichtern und es ihnen so ermöglichen soll, gesetzliche Compliance-Anforderungen und Compliance-Auflagen zu erfüllen. Die neue IDM-Appliance "go:Identity" zur Identitätsverwaltung und Zugriffskontrolle basiert auf dem "NetIQ Identity Manager 4" und stellt damit eine Softwareplattform mit vielfältigen Schnittstellen zu Drittsystemen dar.

  • Unautorisierte Veränderungen und Nutzeraktivitäten

    NetIQ bietet mit "Change Guardian 4.0" ab sofort eine neue, leistungsstarke Lösung für ein übergreifendes Change- und Activity-Monitoring. Dank seiner intelligenten Alarmierungsfunktion bei unautorisiertem Zugriff sowie bei Veränderungen an kritischen Dateien, Systemen oder Anwendungen, identifiziert Change Guardian 4.0 potenzielle Bedrohungen in Echtzeit und ermöglicht damit umgehende Gegenmaßnahmen. In den meisten Unternehmen ist die SIEM-Technologie (Security Information and Event Management) ein wesentlicher Bestandteil der Sicherheitsinfrastruktur.

  • Zugangsberechtigungen für IT-Systeme

    Die Beta Systems Software AG stellte auf dem Gartner Identity and Access Management Summit in London erstmals ihre neue Lösung "Garancy Access Intelligence Manager" vor. Dieser analysiert und bewertet Zugangsberechtigungen für unternehmenseigene IT-Systeme auf Basis von bewährten Verfahren und Methoden aus dem Bereich Business Intelligence. Die Identity und Access Governance Lösung verdichtet und bereitet Informationen verständlich auf, so dass auch die Mitarbeiter in den Fachabteilungen mehr Verantwortung für den Schutz von Ressourcen und die Beschränkung von Zugriffsmöglichkeiten übernehmen können. Der Garancy Access Intelligence Manager leistet darüber hinaus professionelle Unterstützung zu Fragen des Risikomanagements: Ob Analyse, Bewertung, Monitoring oder Steuerung – sicherheitsrelevante Risiken werden erkannt, beseitigt bzw. bereits vorbeugend verhindert.

  • Kontrolle und Auditierung privilegierter IT-Nutzer

    BalaBit IT Security kündigte die neue Version "3 F4" ihrer "Shell Control Box" (SCB) an. Die Monitoring-Appliance kontrolliert und protokolliert die Aktivitäten von privilegierten IT-Usern und erstellt daraus Audit-Trails und Reports, die sich nach bestimmten Vorkommnissen durchsuchen lassen. Das Novum: Die "SCB 3 F4" analysiert Aktivitäten eigener oder externer Benutzer in Echtzeit und unterbindet gefährliche Aktionen bei Bedarf.

  • Risiko- und Compliance-Herausforderungen

    CA Technologies stellte eine neue Identity und Access Management (IAM)-Lösung vor. Die Software lässt sich in SAP-Lösungen für Governance, Risk und Compliance (GRC) integrieren und unterstützt Unternehmen dabei, das Risiko von Betrug zu reduzieren sowie bei der Verwaltung der Zugriffsrichtlinien. Bei der Integration von "CA IAM" in die "SAP Access Control"-Applikation kooperiert CA Technologies mit Greenlight Technologies. Die Integration wurde auf Basis der "Enterprise Business Control Platform" von Greenlight entwickelt. Sie ermöglicht in Echtzeit die Trennung der Sichtbarkeit sowie ein richtlinienkonformes Bereitstellen und Zurücknehmen von Aufgaben sowohl im IT- als auch im Unternehmensapplikationsumfeld.