- Anzeigen -

Sie sind hier: Home » Produkte » Überwachung & Analyse

In Echtzeit komplexe Betrugsfälle aufdecken


Graphdatenbanken unterstützen den Kampf gegen Wirtschaftskriminalität
Graphdatenbanken unterstützen die Betrugsbekämpfung auf besondere Weise, da sie eine Gruppe von Personen sowie deren Aktivitäten in Verbindung setzen und so Betrugsfälle bereits bei deren Ausführung erkennen können

(05.06.15) - Die Graphdatenbank "Neo4j" von Neo Technology bietet Finanzdienstleistern ein wirkungsvolles Mittel, um zahlreiche Finanzbetrügereien rechtzeitig zu entdecken und zu unterbinden. Aufgrund ihrer speziellen Funktionalität zur Datenanalyse können Graphdatenbanken viele Betrugsmodelle – von Betrugsringen bis hin zu versierten Einzeltätern – in Echtzeit aufspüren.

Die herkömmlichen Methoden zur Betrugserkennung basieren auf Sonderfällen und statistischen Ausreißern sowie der Nachverfolgung von ungewöhnlichem Verhalten. Jedoch stehen Unternehmen vor der Herausforderung, Betrügereien in Echtzeit zu identifizieren und zu unterbinden. Dafür müssen sie wesentlich subtilere Hinweise durch die Auswertung von verbundenen Daten bzw. Entitäten erhalten. Durch die Abfragen und Analysen von komplexen, verbundenen Netzwerke bieten sich Graphdatenbanken als wirkungsvolles Werkzeug an, um Betrugsringe unkompliziert aufzudecken.

"Graphdatenbanken unterstützen die Betrugsbekämpfung auf besondere Weise, da sie eine Gruppe von Personen sowie deren Aktivitäten in Verbindung setzen und so Betrugsfälle bereits bei deren Ausführung erkennen können. Vormals unbemerkte Absprachen werden offensichtlich, wenn man sie mit einem System betrachtet, das auf vernetzte Daten ausgelegt ist", sagt Emil Eifrem, Gründer und CEO von Neo Technology. "Mit anderen Worten: Neo4j stoppt die Verbrecher bereits am Eingang. Das System ist nicht nur eine fortschrittliche Methode zur Betrugsbekämpfung, sondern verleiht Unternehmen ebenso zusätzliche Agilität."

Betrugsarten
Zu den momentan häufigsten Betrugsarten zählen "First-Party Fraud" bei Banken, Versicherungsbetrug und E-Commerce-Betrug. Während diese drei unterschiedliche Vorgehensweisen darstellen, teilen sie sich eine entscheidende Gemeinsamkeit: alle basieren auf Täuschungen mit mehreren Verschleierungen, die durch eine Analyse von vernetzten Daten aufgedeckt werden können.

>> Der "First-Party Fraud" beschreibt Betrüger, die Kreditkarten, Darlehen, Überziehungskredite oder nicht gesicherte Kreditlinien beantragen und die Schulden nicht zurückzahlen. Dieses Vorgehen hat bereits immense Ausmaße angenommen und kostet US-Finanzinstitute über 10 Milliarden US-Dollar pro Jahr. Herkömmliche Methoden zur Betrugsbekämpfung haben ihre Probleme damit, Betrugsringe zu entlarven und sie zu stoppen, bevor sie Schaden anrichten können, da sie für die Analyse hier ungeeigneter Parameter entwickelt wurden.

Die Standardinstrumente – wie das Abweichen vom normalen Einkaufsverhalten – verwenden isolierte Datensätze anstatt die indirekten Verbindungen zwischen ihnen, die auf Betrug hinweisen könnten, zu analysieren. Diskrete Methoden eignen sich für die Identifikation von allein handelnden Individuen, aber haben bei der Aufdeckung von geheimen Absprachen ihre Schwächen. Darüber hinaus tendieren diese Ansätze dazu falschen Alarm auszulösen – mit unerwünschten Nebenwirkungen auf Kundenzufriedenheit und Umsatzzahlen.

>> Versicherungsbetrug: Der GDV beziffert den Schaden durch Betrug für die deutschen Versicherer auf vier Milliarden Euro jährlich – Tendenz steigend. Wie bei der Erkennung von Kreditbetrug, entwickelte sich ein Stufenansatz als Best Practice für die Aufdeckung von Versicherungsbetrug. Bestehende Analysetechniken reichen oft gerade aus, um gewisse Betrugsszenarien abzudecken. Raffinierte Verbrecher können diese aber durch Kooperation umgehen. Betrügergruppen sind sehr geschickt darin, ihre Absprachen zu verbergen, und erfinden komplexe Scheinunfälle, die keinerlei Verdacht aufwerfen. Der nächste Schritt in der Bekämpfung von Versicherungsbetrug ist daher der Einsatz von sozialer Netzwerkanalyse. Diese Analysen ermöglichen es, Verbindungen zwischen Personen zu erkennen, die normalerweise als vollkommene Fremde erscheinen würden.

>> E-Commerce-Betrug: Heutzutage gehören Online-Finanztransaktionen zum Alltag. Ebenso alltäglich sind Betrüger, die die Online-Zahlungssysteme austricksen. In Deutschland sollen im Jahr 2014 schätzungsweise 2,4 Milliarden Euro Schaden entstanden sein. Normalerweise ist hierbei eine größere Gruppe involviert, aber auch versierte Einzelpersonen können eine große Anzahl von Scheinidentitäten entwerfen und diese für größere Betrügereien verwenden. Auch hier bieten Graphdatenbanken mit Mustererkennung in Echtzeit Vorteile. Durch die Definition von Überprüfungen und die Verknüpfung mit Event-Triggern lassen sich Betrügereien aufdecken, bevor überhaupt größerer Schaden entstanden ist.
(Neo Technology: ra)

Neo Technology: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -




Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


Meldungen: Überwachung & Analyse

  • Betrügern schneller auf der Spur

    NCR bringt eine neue Version von "Fractals" heraus. Die intelligente Betrugserkennungslösung wurde im Zuge der Übernahme von Alaric im Dezember 2013 ins NCR-Portfolio aufgenommen. Das neue Fractals wird bereits bei Kunden eingesetzt und beinhaltet zahlreiche neue Funktionen und Verbesserungen, um eine bestmögliche Betrugserkennung und -prävention zu gewährleisten. Ein Kernelement der neuen Lösung ist das "Fraud Integration Hub", das Informationen aus unterschiedlichen Quellen sammelt und konsolidiert, wie etwa mobile geografische Zuordnung, IP-Daten sowie über die Vertrauenswürdigkeit von eingesetzten Geräten (Device Reputation). Basierend auf diesen Informationen können Maßnahmen zur Missbrauchsbekämpfung abgeleitet werden.

  • Mit Business Intelligence-Funktionalität

    Recommind stellt die neueste Version ihrer E-Discovery-Plattform "Axcelerate" vor. Das Update bietet durch hohe Interaktivität eine vollständige Transparenz in Zeit, Kosten und Qualität der Dokumentensichtung. Rechtsabteilungen agieren zunehmend als Geschäftspartner mit der Aufgabe, Risiken gegen Kosten abzuwägen und gleichzeitig solide Rechtsstrategien verfolgen zu müssen. Externe Anwälte müssen optimierte E-Search-Leistungen anbieten, die den Anforderungen des Kunden und gleichzeitig den eigenen Grundsätzen gerecht werden. Hierfür sind Echtzeit-Informationen über die Produktivität, Prozesse und Effizienz der eingesetzten Lösung erforderlich.

  • Compliance-Anforderungen einfacher erfüllen

    Analytische Modelle sind das Herzstück der Entscheidungsprozesse eines Unternehmens. Die zunehmende regulatorische Aufsicht erfordert, dass Unternehmen einem vorschriftsmäßigen Prozess für die Modellentwicklung und das Monitoring folgen. Die umfangreiche Dokumentation wichtiger Entscheidungen während des kompletten Zyklus eines Modells ist ebenfalls erforderlich. Fico bringt "Fico Model Central 5.0", die neue Version ihrer Lösung für das Management analytischer Modelle heraus.

  • Größte Gefahr kommt aus den eigenen Reihen

    Capgemini und Pivotal bieten ab sofort Schutz gegen komplexe Angriffe auf die IT-Systeme von Unternehmen: Die Lösung zur Erkennung von Verhaltensauffälligkeiten enthält sowohl einen reaktiven, als auch einen vorausschauenden Ansatz. Die Big-Data-Lösung basiert auf der Business-Data-Lake-Architektur von Capgemini und Pivotal, und analysiert große Mengen an strukturierten und unstrukturierten Informationen. So können Firmen sowohl interne, als auch externe Bedrohungen rechtzeitig identifizieren und angemessen reagieren.

  • Vereinfachte Betrugsermittlung

    Ausgestattet mit intelligenten, selbstlernenden Authentifizierungstechnologien kann ab sofort eine neue Version von "CA Risk Analytics" genutzt werden. Probleme beim Onlinekauf lassen sich hiermit für den Verbraucher auf ein Minimum reduzieren, während Kartenemittenten Betrugsfälle eindämmen und Umsätze steigern können - und zwar bei höchstmöglicher Flexibilität und Kontrolle für ihr gesamtes Betrugserfassungssystem. Die neueste Version von CA Risk Analytics besteht aus anspruchsvollen, zum Patent angemeldeten Authentifizierungsmodellen die auf verhaltensgesteuerten neuralen Netzen basieren und so das Risiko von Online- und Distanzzahlungen bewerten.

  • Schnelle & vollständige Erfassung von IT-Events

    Das Münchener IT-Unternehmen für Monitoring und Performance-Steigerung NetDescribe stellt mit dem High Speed Logging Gateway ein neues Familienmitglied aus der "Event2Log"-Produktpalette vor. Mit der High Speed Event Logging-Lösung können IT-Events verschiedener Formate vollständig erfasst und für die weitere Analyse, nach kundenspezifischer Filterung, bereitgestellt werden. Compliance kann so schneller und unkomplizierter erreicht werden.

  • Schuldenmanagement bei voller Regelkonformität

    Fico hat den "Fico Debt Manager 9.5" auf den Markt gebracht. Viele neue Funktionen sollen Banken, Sparkassen, öffentlichen Einrichtungen, Handelsunternehmen, Energieversorgern und Inkassobüros helfen, profitabler zu arbeiten - und sie regelkonform absichern. Die Softwarelösung ermöglicht Anwendern die Senkung operativer Kosten, einen Anstieg bei der Rückzahlung offener Beträge durch Score-basierte Prozesse, die Einhaltung sich ändernder Regulierungen und eine höhere Kundenzufriedenheit.

  • Unmengen an digitalen Informationen sichten

    Unisys brachte eine neue Softwarelösung zur Verbrechensbekämpfung und -prävention auf den Markt. Diese unterstützt Polizeibehörden und andere Strafverfolgungsorgane dabei, polizeiliche Ermittlungen durchzuführen und erfolgreich abzuschließen. Mit dem "Unisys Law Enforcement Application Framework" - kurz "U-Leaf" - können Strafverfolgungsbehörden mit knappen personellen Ressourcen auf ein Werkzeug zurückgreifen, das den öffentlichen Erwartungen an effiziente Ermittlungen bei Verbrechensbekämpfung und Terrorbedrohungen gerecht wird.

  • Compliance im Export

    Die Anton Software GmbH, Anbieterin für die Entwicklung von Software für Versandabwicklung und Export, hat ihr modular aufgebautes EVA-System um das Modul "Exportkontrolle" erweitert. Ab sofort ermöglicht die Software neben der Einhaltung gesetzlich erlassener Sanktionen gegen Unternehmen und Personen auch die Überprüfung sanktionierter Waren und Länder. Auf Grund von gesetzlichen Vorgaben sind Unternehmen in der EU dazu verpflichtet, alle Geschäftspartner namentlich mit von der EU herausgegebenen Sanktionslisten abzugleichen. Darüber hinaus ist der Abgleich mit den Sanktionslisten befreundeter Staaten üblich und sinnvoll. Der Abgleich der Waren mit der Ausfuhrkontroll-Liste betrifft dagegen das Produkt in Abhängigkeit vom Warenempfängerland. Dabei steht die Nutzungsmöglichkeit der Produkte im Vordergrund - im Wesentlichen die militärische Nutzung oder die Möglichkeit einer militärischen Nutzung (Dual Use).

  • Betrug bei Kreditkartenzahlungen

    Fico, Anbieterin von prädiktiver Analytik und Softwarelösungen für Entscheidungsmanagement, bekämpft den Betrug bei Kreditkartenzahlungen mittels einer Big Data-Analytics-Software in Echtzeit. Was dies konkret bedeutet, hat Fico in einer Infografik illustriert, die am Beispiel des Kreditkartengeschäfts in den USA zeigt, wie schnell "Echtzeit" tatsächlich ist und wie stark die Echtzeitanalytik die Betrugsbekämpfung beeinflusst hat. Bei Kreditkartenzahlungen können moderne Analytiksysteme potenziell betrügerische Transaktionen innerhalb von 40 bis 60 Millisekunden erkennen. Zum Vergleich: Für einen Wimpernschlag braucht der Mensch etwa 300 Millisekunden.