- Anzeigen -

Studien, Umfragen, Untersuchungen

Im Überblick

  • Wem man im Internet vertrauen soll

    In einem vom Wissenschaftsfonds FWF geförderten Projekt wurde untersucht, wie sich Glaubwürdigkeit von Informationen aus dem Netz bewerten lässt, um damit effektiver Daten aus Plattformen wie Flickr und Co zu gewinnen. Das Thema Glaubwürdigkeit von Informationen aus dem Internet hat zuletzt durch die politische Dimension von Fake News und ihrem Einfluss auf demokratische Prozesse große Brisanz erlangt. Die Schwierigkeit für Internet-Unternehmen wie Facebook, das besonders mit der Thematik konfrontiert ist, besteht in ihrer Abhängigkeit von Computermethoden zur Auswahl von Inhalten. Der Erfolg des Internet beruht wesentlich auf der automatisierten Verarbeitung von Information: Algorithmen, nicht Menschen bestimmen, welche Ergebnisse von Suchmaschinen angezeigt werden. Im Bereich von Fake News fehlt es dafür aber an geeigneten Methoden.


Im Überblick

  • Internet-Unternehmen könnten Strommarkt aufmischen

    Aktuell achtet die große Mehrheit der Bundesbürger bei der Wahl ihres Stromversorgers noch auf einen bekannten Namen. Künftig könnten aber neue Wettbewerber aus der Digitalbranche den etablierten Unternehmen Konkurrenz machen. Rund drei Viertel (72 Prozent) stimmen derzeit der Aussage zu, es sei ihnen wichtig, ihren Strom von einem bekannten Anbieter zu beziehen. Gleichzeitig sagen 47 Prozent der 18- bis 29-Jährigen, dass sie sich grundsätzlich vorstellen können, ihren Strom von einem Internet-Unternehmen zu beziehen. Unter den 30- bis 49-Jährigen beträgt der Anteil 37 Prozent, auch bei den 50- bis 64-Jährigen sind es 37 Prozent.


- Anzeigen -




Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


Inhalte


03.04.17 - Die Suchmaschinen und Empfehlungssysteme haben einen großen Einfluss darauf, welche Posts und Dokumente von Personen gesehen werden

16.03.17 - Die Digitalisierung der Stromnetze im Zuge der Energiewende führt dazu, dass völlig neue Angebote möglich werden

14.03.17 - Betrugsprävention: Banken sehen Nachholbedarf bei IT-Prozessen

13.03.17 - Korruptionswahrnehmungsindex 2016: Deutschland weiterhin auf Platz 10

08.03.17 - Mehrheit traut sich zu, unseriöse Online-Händler zu erkennen

02.03.17 - Fake News: Schmaler Grat zwischen Meinungsfreiheit und strafrechtlich relevanten Äußerungen

23.02.17 - Konsumenten sehen Unternehmen beim Thema Datenmissbrauch in der Pflicht

16.02.17 - Studie: Anti-Geldwäsche-Regularien wichtigste Compliance-Sorge für 60 Prozent der Bankmanager

14.02.17 - Betrugsprävention: Banken sehen Nachholbedarf bei IT-Prozessen

25.01.17 - Der Trend zum Job-Hopping läutet neue Risiko-Ära für personenbezogene Daten ein

23.01.17 - Studie zeigt stark gestiegene Transparenz von Aufsichtsräten - Deutsche Börse ist Sieger im DAX-Ranking der besten Aufsichtsräte

20.01.17 - Studie zeigt: Die Realität ist noch weit von GDPR entfernt

16.12.16 - Europäische Datenschutzverordnung: Geringe technische und unternehmenskulturelle Vorbereitung sowie fehlendes Verständnis für Erwartungen der Verbraucher und die Gesetzgebung bergen erhebliche Risiken für Umsätze und Unternehmenswert

17.10.16 - Viele Jobs bei Start-ups werden über persönliche Kontakte vergeben

13.10.16 - 25 Millionen Deutschen sind Bitcoins ein Begriff: Mehr als einem Drittel aller Befragten ist die digitale Währung bekannt

06.10.16 - Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern 2016: Alle Parteien für bessere Korruptionsbekämpfung

04.10.16 - Informationssicherheit: Insider-Bedrohungen sind Hauptursache für steigende Zahl von Datendiebstählen

26.09.16 - Banken sind bei der Kreditvergabe an Start-ups zurückhaltend

16.09.16 - Welche Fähigkeiten ein erfolgreicher Revisor mitbringen und sich aneignen sollte

16.09.16 - Digitale Agenda der Bundesregierung nach zwei Jahren zu großen Teilen umgesetzt

16.09.16 - BVBC-Gehaltsanalyse: Gehälter in Rechnungswesen und Controlling überdurchschnittlich, aber rückläufig

07.09.16 - Zahlungsmoral überraschend weiter verbessert – aber Inkassounternehmen befürchten baldige Trendumkehr

07.09.16 - Geoblocking bewirkt regionale Sperrung von Inhalten im Internet

05.09.16 - Studie: Deutsche Unternehmen mühen sich mit Datenmaskierung ab

31.08.16 - Selbstbezogen und ineffektiv: Deutsche Behörden hinken bei Compliance hinterher

31.08.16 - Informationssicherheit: Datenschutz in deutschen Unternehmen bleibt lückenhaft

10.08.16 - Ergebnisse des "TÜV SÜD Datenschutzindikators": Gute Dokumentation lässt Rückschluss auf gute Organisation zu

09.08.16 - Studie zu Datenanalysen in Unternehmen: Entscheidungen werden zunehmend auf Basis moderner Datenanalysen getroffen

08.08.16 - 41 Prozent der mittelständischen EU-Unternehmen behalten "sicherheitshalber" Daten und gehen so das Risiko ein, künftiges Datenschutzrecht zu brechen

25.07.16 - Lizenz-Compliance: Erhebliche Schwächen im Software Asset Management (SAM) der Unternehmen

21.07.16 - Studie zu Korruptionsbekämpfung: Prioritäten verschieben sich bei multinationalen Konzernen

08.07.16 - Rückläufiger Trend: 22 Prozent der Software wird in Deutschland ohne Lizenz genutzt

29.06.16 - Studie zeigt: Nur 40 Prozent der Organisationen sind bei Information Governance erfolgreich

29.06.16 - Compliance-Richtlinien einhalten: 75 Prozent der Unternehmen planen moderne B2B-Infrastruktur zur Umsetzung neuer digitaler Geschäftsvorhaben

28.06.16 - Paket-Drohnen: Drohnen für den Transport von Waren oder Medikamenten haben großes Potenzial

27.06.16 - Vertrieb bei Zusatzversicherungen verbessern: Nur jeder Siebte kann den Inhalt der Versicherung benennen

10.06.16 - Arbeitszeitgesetz oder Arbeitsstättenverordnung orientieren sich immer noch zu stark an einem Bild von Arbeit, das aus dem vorigen Jahrhundert stammt

10.06.16 - Studie "IDD-Umsetzung in deutschen Versicherungsunternehmen": Versicherer unterschätzen Kostenfaktor bei der IDD-Umsetzung

10.06.16 - Zahl der entdeckten Betrugs- und Korruptionsfälle in Deutschland rückläufig - Nur sechs Prozent der Manager halten Korruption in Deutschland für verbreitet

09.06.16 - Industrie 4.0: Das juristische Referenzarchitekturmodell "Ju-RAMI 4.0" hilft dabei, mögliche juristische Fallstricke schneller zu erkennen

08.06.16 - Studie: Unabhängiger Journalismus in Deutschland gefährdet

30.05.16 - Nationale Wirtschaftsschutzstrategie: Die Hälfte aller Unternehmen ist von Wirtschaftsspionage, Sabotage oder Datendiebstahl betroffen

26.05.16 - Studie: Versicherungsbranche erwartet regulatorischen Einfluss auf den Vertrieb

25.05.16 - Internationale Studie belegt das große Interesse an Ecosystem-basierten Strategien zur Verhinderung von Betrugsversuchen

06.05.16 - Begrenzungen von Aufsichtsratsmandaten: Abhängig von ihrer individuellen Situation sollten Unternehmen auf die von der Corporate-Governance-Kommission verlangte Festlegung einer Regelmandatsdauer verzichten und vom Kodex abweichen

04.05.16 - Studie zum E-Health-Gesetz 87 Prozent der Bundesbürger wünschen sich Zugriff auf Befunde, Verordnungen etc.

02.05.16 - Finanzmarkt-Compliance: Europäische Finanzdienstleister sehen in PSD2-Richtlinie Geschäftsmöglichkeiten und Compliance-Herausforderungen

02.05.16 - Umfrage: 24 Prozent kennen das Urheberrecht kaum oder gar nicht - 40 Prozent der Deutschen sind unsicher

26.04.16 - Umfrage: Verbraucher wollen digitale Inhalte grenzüberschreitend nutzen

25.04.16 - Jedes fünfte getestete Haushaltsgerät verbraucht mehr Strom als angegeben

14.04.16 - Die EU-Reform des Insolvenzrechts könnte laut einer neuen AFME-Studie zu mehr Wachstum und Arbeitsplätzen in Europa führen

06.04.16 - Weltweite Gender-Gap-Studie: Deutschland mit Defiziten

05.05.16 - Umfrage: Mittelstand sieht in TTIP mehr Risiken als Chancen

04.04.16 - Aktionäre bewerten weibliche Vorstände besser als männliche

29.03.16 - Jede dritte Interne Revision verstärkt sich durch Co-Sourcing

18.03.16 - Mehrheit der Deutschen ist gegen eine Begrenzung von Bargeldzahlungen

16.03.16 - Bei der Einführung der intelligenten Messstellen herrscht vor allem wegen Datenerhebung und -sicherheit Skepsis in der Bevölkerung

04.03.16 - Ist der Peak schon erreicht? - Wachstum bei der Social Media-Nutzung stagniert

25.02.16 - Out of Compliance: Drei Viertel der befragten Unternehmen räumen ein, dass ein gewisser Prozentsatz der Software über die Lizenzvereinbarung hinaus genutzt wird

25.02.16 - Qualität der Aufsichtsratsarbeit leidet unter Großaktionären

24.02.16 - Umfrage zeigt Bedeutung zu Datenschutzfragen in verschiedenen Ländern

22.02.16 - Banken müssen aktiver gegen Korruption vorgehen: "Korruptionswahrnehmungsindex 2015": Deutschland auf Platz 10

16.02.16 - Drei von vier Unternehmen von internen Sicherheitsvorfällen betroffen

15.02.16 - IT-Abteilung, Management, Mitarbeiter – Datenschutz erfordert Kooperation

12.02.16 - Studie "TTIP und Landwirtschaft": Ruinöse Konkurrenz für Landwirte

11.02.16 - Big Data: Wann Menschen bereit sind, ihre Daten zu teilen

10.02.16 - Versicherungswirtschaft: Als Belastungen für neues Wachstum gelten laut Umfrage vor allem die neuen Regulierungsvorschriften, insbesondere die Umsetzung der EU-Vermittlerrichtlinie sowie verschärfte Eigenkapitalvorschriften gemäß Solvency II

10.02.16 - Verschlüsselung von E-Mails kommt nur langsam voran

29.01.16 - TÜV SÜD DSI: Unternehmen halten zum Teil widerrechtlich personenbezogene Daten ein

18.12.15 - Nachholbedarf in Deutschland bei Trade-Compliance-Prozessautomatisierung

17.12.15 - Mobiles Arbeiten nimmt zu - trotz Bedenken hinsichtlich Sicherheit und Kosten

17.12.15 - Studie: Unsichere Zulieferer verursachen im Schnitt drei Millionen US-Dollar Schadenskosten

11.10.15 - Smart Meter: Verbraucher lehnen Zwangsdigitalisierung ab - Laut Umfrage sind 70 Prozent gegen Zwangseinbau digitaler Stromzähler

08.12.15 - Thema Regulatorik beherrscht die IT der Finanzwirtschaft

08.12.15 - Umfrage: Bundesbürger sind gegenüber neuen Anbietern von Finanzdienstleistungen skeptisch

03.12.15 - Deutschland nicht mehr in der Spitzengruppe bei der Bekämpfung von Korruption im Verteidigungssektor

03.12.15 - Digitale Wirtschaft benötigt zukunftsfähigen europäischen Rechtsrahmen

03.12.15 - Studie: Über 70 Prozent der Unternehmen bewerten die Aussetzung des Safe Harbor-Abkommens als positiv

Meldungen: Studien

  • IT-gestützte Compliance

    Eine große Mehrheit der deutschen Finanzinstitute setzt im Bereich Compliance auf IT-Unterstützung. Hinsichtlich des Automatisierungsgrads und der IT-gestützten Risikobewertung besteht laut Bankenvertretern jedoch noch Handlungsbedarf. Insbesondere Medienbrüche und manuelle Prozesse werden von Geldwäschebeauftragten kritisch gesehen. Dies geht aus einer aktuellen Studie des Quadriga-Instituts für Regulation und Management (QIRM) unter ausgewählten Branchenvertretern hervor. Die Untersuchung zum Thema Geldwäscheprävention durch das QIRM ist Teil des von Retarus gemeinsam mit weiteren Partnern unterstützten Bitkom Projekts "IT-gestützte Compliance im Finanzsektor". Ziel des Projektes ist es, ein Referenz Compliance-Modell zu entwickeln.

  • Themenfeld Korruption & Lobbyismus

    Die Antikorruptionsorganisation Transparency International hat den Korruptionswahrnehmungsindex (Corruption Perceptions Index, CPI) veröffentlicht. Der Index misst die in Wirtschaft, Politik und Verwaltung wahrgenommene Korruption auf der Grundlage verschiedener Expertenbefragungen. In diesem Jahr wurden 176 Länder untersucht. Auf einer Skala von 0 (hohes Maß an wahrgenommener Korruption) bis 100 (keine wahrgenommene Korruption) erreicht Deutschland wie bereits im vergangenen Jahr 81 Punkte und rangiert damit neben Luxemburg und Großbritannien auf dem zehnten Platz. EU-weit ist Deutschland auf Platz fünf des Korruptionswahrnehmungsindexes.

  • Kriterien zur Vertrauenswürdigkeit

    Die Mehrheit der Deutschen traut sich zu, seriöse von unseriösen Online-Händlern zu unterscheiden. Drei von vier Online-Einkäufern (73 Prozent) geben an, Fake-Shops im E-Commerce entlarven zu können. Allerdings gibt es gewichtige Altersunterschiede bei der Selbsteinschätzung: Die unter 30-Jährigen fühlen sich beim Online-Shopping besonders sicher. Hier sagen 85 Prozent der Befragten, dass sie sich zutrauen, Shop-Fallen zu erkennen. In der Generation 65 plus geben dagegen nur noch 59 Prozent an, bei der Fülle an Online-Händlern seriöse von unseriösen nicht mehr unterscheiden zu können. Bei den 30- bis 49-Jährigen sind es 75 Prozent, bei den 50- bis 64-Jährigen 63 Prozent. Männer (78 Prozent) fühlen sich bei der Beurteilung der Shops außerdem sicherer als Frauen (68 Prozent). Das zeigt eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter 1.114 Online-Einkäufern ab 14 Jahren.

  • Zweifelhafte Nachrichten kennzeichnen

    Seit Wochen beschäftigen sich die deutsche Öffentlichkeit und die Politik mit Löschforderungen gegenüber Betreibern sozialer Plattformen. Während sich die Diskussion zunächst auf das Löschen von Hate Speech fokussierte, hat sich die Diskussion im Zuge der US-Wahl im November 2016 auf das Löschen von Fake News ausgeweitet. eco - Verband der Internetwirtschaft steht den aktuellen Plänen der Bundesregierung für eine gesetzlich vorgeschriebene Löschung von Hasskommentaren und Falschmeldungen innerhalb von 24 Stunden in sozialen Netzwerken skeptisch gegenüber. "Aus unserer Sicht dreht die Bundesregierung mit diesem Vorschlag an den falschen Stellschrauben. Wir bewegen uns hier in einem sehr sensiblen Spannungsverhältnis zwischen Meinungsfreiheit und strafrechtlich relevanten Äußerungen. Das bedeutet, die Entscheidung über das Löschen fraglicher Inhalte muss sich in erster Linie am Grundsatz juristisch gründlicher Prüfung und nicht an gesetzlich vorgeschriebenen Zeitfenstern orientieren", sagt eco Vorstand Politik & Recht Süme.

  • Studie zeigt höheres Risikobewusstsein

    Gemalto gab die Ergebnisse ihres 2016 "Data Breaches and Customer Loyalty Report" bekannt. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass die Verantwortung für den Schutz personenbezogenen Daten von Verbraucher in erster Linie bei den jeweiligen Unternehmen gesehen wird - und nicht bei sich selbst. Nur 30 Prozent der Konsumenten glauben, dass die Unternehmen den Schutz ihrer personenbezogenen Daten sehr ernst nehmen. 58 Prozent der Befragten fürchten, Opfer von Datenmissbrauch im Internet zu werden. 66 Prozent würden wahrscheinlich keine Geschäfte mehr mit Organisationen machen, wenn diese für den Verlust von Finanzinformationen und sensible Daten verantwortlich wären.