- Anzeigen -

Sie sind hier: Home » Markt » Nachrichten

Gefahr durch Wirtschafts- und Industriespionage


Ganztätiges Praxis-Training zum Thema "Information Security Governance": Welche IT-Compliance-Anforderungen sind für das Unternehmen maßgebend?
Bei er Veranstaltung steht der Mensch als Angriffsziel Nr. 1 moderner Wirtschafts- und Industriespionage im Mittelpunkt


Dr. Matthias Orthwein:
Dr. Matthias Orthwein: Alles über rechtliche Anforderungen an IT-Compliance, Bild: Luther

(04.10.07) - Am 23. November 2007 veranstaltet die WEKA Media GmbH in Kooperation mit Luther und HvS Consulting ein ganztätiges Praxis-Training zum Thema "Information Security Governance" im Kaufmanns-Casino zu München.

Bei dieser Veranstaltung steht - anders als bei den allseits bekannten, immer wieder kehrenden Vorträgen - der Mensch als Angriffsziel Nr. 1 moderner Wirtschafts- und Industriespionage im Mittelpunkt. Anhand praxisnaher Vorträge und anschaulicher Video-Demonstrationen werden die Teilnehmer mit den Sicherungsinstrumenten vertraut gemacht, mit denen sie die "Schwachstelle Mensch" in ihrem Unternehmen systematisch gegen Angriffe wappnen können.

Das Seminar richtet sich an Sicherheits- und Compliance-Verantwortliche (Chief Security Officer, Chief Information Security Officer, Datenschutzbeauftragter, Leiter Corporate Security, Leiter Revision, Geschäftsführer etc.). Referenten sind Dr. Matthias Orthwein (Luther Rechtsanwalts GmbH, München) und Frank von Stetten (Mitbegründer der HvS Consulting GmbH).

Die Teilnehmer des Praxis-Trainings lernen,
>> welche IT-Compliance-Anforderungen für das Unternehmen maßgebend sind,
>> mit welchen Methoden die Wirtschafts- und Industriespionage gerade gegen die Mitarbeiter in den Unternehmen operiert,
>> wie man Security Governance nach ISO 27001 im Unternehmen etabliert,
>> wie man Security-Richtlinien durchgängig unter Berücksichtigung der Mitarbeiter erstellt,
>> wie man Mitarbeiter und Führungskräfte durch Security-Awareness-Kampagnen nachhaltig sensibilisiert.

Preis: Die Teilnahme am Training kostet 490,00 Euro

Programmüberblick

09.15 Begrüßung

09.30 Security Governance – Aktuelle Anforderungen und ihre Umsetzung in der Praxis; IT Security Governance – ein Stimmungsbild;
Das Umfeld rechtlicher Anforderungen an IT-Compliance (KonTraG, BDSG, TKG, IFRS, Basel II, Sarbanes Oxley, Branchenstandards)
Konkrete Anforderungen an IT-Security (Risikomanagementpflichten, Buchführungsanforderungen, Datenschutz, Anforderungen des Wirtschaftsprüfers für den Jahresabschluss, besondere Berufspflichten, vertragliche Pflichten)
Referent: Dr. Matthias Orthwein Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, München

10.30 Reale Bedrohung – Anatomie eines Industriespionageangriffs
>> Methoden des Social Engineering
>> Praxisbeispiele mit Videos
>> Live Hacking
Frank von Stetten, HvS Consultig, München

11.15 Pause

11.30 Security Governance – Standards und inhaltliche Leitlinien
>> Einführung in die Welt der Standards (ITIL, ISO 27001, CobiT, Grundschutzkatalog, ISO 20000)
>> Vergleich der verschiedenen Standards in der praktischen Umsetzung
>> Aufbau eines Informationssicherheits-Managementsystems (ISMS)
>> ISO 27001:2005 Security Controls – Überblick
Dr. Matthias Orthwein, Frank von Stetten

12.15 Gemeinsames Mittagessen

13.30 Praktische Umsetzung der Kontrollanforderung "ISMS Policy/-Richtlinie"
>> Überblick über den Aufbau einer ISMS Policy
>> Kritische Elemente bei der Formulierung einer ISMS Policy (z.B. private Nutzung elektronischer Medien, Überwachung)
Dr. Matthias Orthwein
Frank von Stetten

14.15 Praktische Umsetzung der Kontrollanforderung "Awareness", Teil 1
>> Markt und werbepsychologische Grundlagen
>> Aufbau einer unternehmensweiten Awareness-Kampagne
Frank von Stetten

15.15 Pause

15.30 Praktische Umsetzung der Kontrollanforderung "Awareness", Teil 2
>> Beispiele aus der Praxis (Poster, Test-Viren, Web-based Training, Video, Flyer)
>> Wirksamkeitsmessung der Awareness-Maßnahmen
Frank von Stetten

16.30 - 17.00
Zusammenfassung und Diskussion

Anmeldung:
Tel. (08233) – 4006
Fax-Anmeldung: (08233) - 237410

(Weka: Luther: ra)

- Anzeigen -




Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


Meldungen: Markt-Nachrichten

  • Geldwäsche & Terrorismusfinanzierung

    Vom 27. bis 28. Januar 2015 fand in Berlin auf Einladung der Financial Intelligence Unit (FIU) Deutschland die 42. Arbeitsgruppensitzung der Egmont Gruppe statt. Insgesamt nahmen an der Veranstaltung knapp 280 Vertreterinnen und Vertreter von rund 110 FIU-Dienststellen und internationalen Organisationen wie Weltbank, Vereinte Nationen und Financial Action Task Force (FATF) teil - so viele Teilnehmer wie nie zuvor in der 20-jährigen Geschichte der Egmont Gruppe.

  • Grundrechtsverstoß in Pflegeheimen

    "Die Würde des Menschen ist unantastbar. So steht es in Artikel 1 des Grundgesetzes. Es ist das elementarste Recht, das wir haben. Doch in Pflegeheimen kommt es leider viel zu oft zu Verstößen gegen dieses Grundrecht. Dem können und wollen wir nicht länger zusehen. Deshalb haben sieben Betroffene mit Unterstützung des Sozialverbands VdK Verfassungsbeschwerde in Karlsruhe eingelegt, um gegen die Verletzungen der Grundrechte in deutschen Pflegeheimen vorzugehen", erklärt Ulrike Mascher, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland.

  • Gleichstellung: Die Quote kommt

    Die Frauenquote für börsennotierte Unternehmen wird kommen, hat Bundeskanzlerin Merkel bei der zweiten Konferenz "Frauen in Führungspositionen" bekräftigt. Die Argumente des Für und Wider seien bekannt: "Noch länger darüber zu diskutieren, wäre müßig." 100 weibliche Führungskräfte aus Wirtschaft und Wissenschaft sowie Studentinnen aus naturwissenschaftlich-technischen Fächern hatte Bundeskanzlerin Merkel zum Meinungsaustausch eingeladen.

  • Richtungswechsel in der Gleichstellungspolitik

    Noch in diesem Jahr wird die Bundesregierung ein Gesetzentwurf für mehr Frauen in Führungspositionen auf den Weg bringen. Dies hat Bundesfamilienministerin Schwesig angekündigt. "Frauen ganz oben - das muss normal sein", erklärte die Ministerin. Frauen in Führungspositionen in Wirtschaft und Verwaltung sind noch immer rar. Der aktuelle "Women-on-board-Index" weist 18,9 Prozent Frauen in den Aufsichtsräten aus. Das ist immerhin ein Fortschritt gegenüber 2011, als der Anteil noch bei nur 10 Prozent lag. Bei den Vorständen ist der Frauenanteil hingegen weiter gesunken: Er liegt bei 5,7 Prozent.

  • Datenschutzregeln werden nicht missachtet

    Nach Google ("Google Streetview") und Microsoft ("Bing Maps Streetside") fährt auch die Firma Nokia mit Kamerafahrzeugen durch Deutschland und nimmt Straßenansichten auf. Die Nokia Corporation, ein in Finnland ansässiges Unternehmen, tut dies mit Autos der niederländischen Tochtergesellschaft Here Europe B. V. ("Here"). Dabei sollen nach Angaben von Nokia bereits bestehende digitale Straßenkarten, die unter anderem in Navigationsgeräten Verwendung finden, qualitativ verbessert werden. Vor einer ebenfalls vorgesehenen Veröffentlichung der Aufnahmen im Internet sollen die Aufnahmen gemäß dem Unternehmen so bearbeitet werden, dass darauf zu findende, zufällig aufgenommene Personen oder Kraftfahrzeugkennzeichen unkenntlich gemacht werden. Das bearbeitete Bildmaterial soll frühestens sechs Monate nach der Erhebung der Daten veröffentlicht werden.