Deutsche Telekom: Keine neue Datenpanne


Deutsche Telekom äußerte sich zur aktuellen Aufarbeitung von Altfällen der Datensicherheit
Telekom-Konzern sei mit Hilfe von Daten aus 2008 um Provisionen in Millionenhöhe betrogen worden


(16.10.09) - In der aktuellen Berichterstattung gehen Medien auf unseriöse Vertriebsmethoden von Partnern beziehungsweise Subpartnern der Deutschen Telekom ein. Der Konzern hatte dazu bereits am 5. Oktober 2009 bekannt gegeben, dass er gegen unseriöse Methoden durchgreift. "Wir haben 2008 neue Sicherheitsstandards angekündigt. Die jetzigen Aufräumarbeiten sind direkte Konsequenzen daraus", betont Manfred Balz, Vorstand Datenschutz, Recht und Compliance bei der der Deutschen Telekom.

Hintergrund ist, dass der Konzern mit Hilfe von Daten aus 2008 um Provisionen in Millionenhöhe betrogen worden ist. Kontrollen haben gezeigt, dass Subpartner ohne Autorisierung Callcenter - teilweise außerhalb der EU - damit beauftragt hatten, Kunden zu akquirieren. Dabei wurde vorgetäuscht, die Aufträge seien durch den stationären Handel generiert worden, wofür höhere Provisionen gezahlt werden als für die telefonische Akquise. Durch die Telefonaktionen wurden eventuell auch Kunden belästigt, die keine Anrufe wünschen.

Ob und in welchem Umfang dafür Daten der Deutschen Telekom verwendet wurden, steht nicht fest. Die dem Konzern bekannten Vorfälle beziehen sich auf Daten, die vor 2009 zusammengestellt wurden. Dabei könnten die Datensätze auch durch Telefonaktionen Dritter angereichert worden sein oder vollständig aus anderen Quellen stammen. "Wir haben jedenfalls 2008 Systeme mit Schwachstellen abgeschaltet und für die verbliebenen Systeme die Sicherheitsvorkehrungen erhöht", erläutert Balz. Die Sicherheit der beiden Vertriebspartnersysteme wurde vom TÜV Rheinland zertifiziert.

Es sei wenig überraschend, dass sich einige unseriöse Unternehmen aufgrund der Maßnahmen jetzt an die Presse wenden, so Balz. "Wir drehen betrügerischen Anbietern den Hahn zu, das erhöht den Druck in der Branche massiv." So haben staatliche Ermittlungsbehörden nach der Anzeige der Deutschen Telekom bereits Daten sichergestellt und Verdächtige vorläufig festgenommen. Damit setzt der Konzern sein Versprechen aus dem vergangenen Jahr um, sich aktiv für den Schutz von Kundendaten einzusetzen. (Deutsche Telekom: ra)

Deutsche Telekom: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


Meldungen: Markt / Unternehmen

  • Neue "Allianz FÜR Vergaberecht" gegründet

    Gemeinsam mit 18 deutschen Wirtschaftsdachverbänden setzt sich Transparency Deutschland in der neu gegründeten "Allianz FÜR Vergaberecht" für die korrekte Anwendung der bestehenden vergaberechtlichen Grundsätze ein.

  • Blockchain-Technologie für DMS

    In einer Ära, in der der Schutz sensibler Informationen eine immer größere Bedeutung für Unternehmen und Organisationen gewinnt, ist die Integration von Blockchain-Technologie in Dokumentenmanagement-Systeme (DMS) ein Schritt in Richtung einer sichereren und rechtskonformen Datenverwaltung.

  • Einflussnahme mittels strategischer Korruption

    Angesichts der Berichterstattung über die sich erhärtenden Verdachtsmomente gegen AfD-Spitzenpolitiker fordert Transparency Deutschland eine systematische Aufarbeitung der illegitimen Einflussnahme durch autokratische Regime in Deutschland.

  • Bedeutung und Dringlichkeit der CRA-Konformität

    Die Apache Software Foundation, die Blender Foundation, die OpenSSL Software Foundation, die PHP Foundation, die Python Software Foundation, die Rust Foundation und die Eclipse Foundation wollen zusammen an der Erstellung gemeinsamer Spezifikationen für die sichere Softwareentwicklung auf der Grundlage bewährter Open-Source-Prozesse arbeiten.

  • AfB unterstützt beim ESG-Reporting

    DAX-Konzerne wie die DHL-Group, Heidelberg Materials, die Deutsche Telekom, Siemens und Symrise gehören zu den mehr als 1.700 Unternehmen und Behörden, die ihre nicht mehr benötigten IT-und Mobilgeräte an den inklusiven Refurbishing-Pionier AfB social & green IT übergeben.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen