- Anzeigen -

Sie sind hier: Home » Markt » Invests

Compliance- und Data Governance-Projekt


Datenqualitätsprobleme quantifizieren und Daten-Compliance innerhalb eines Data Governance-Framework bewerten
Datenqualität und die Datenmetriken: Data Governance-Framework für Absa Capital


(24.11.11) - Trillium Software gab bekannt, dass Absa Capital das "Trillium Software System" ausgewählt hat, um die Qualität ihres Datenbestands zu bewerten. Gleichzeitig wird sichergestellt, dass die Daten den Anforderungen der wichtigsten Geschäftsprozesse entsprechen. Die Absa Capital ist ein für das Investmentbanking zuständiger Geschäftszweig der Absa Bank Ltd. Die Implementierung ist Teil einer umfassenden Vereinbarung Absas mit Master Data Management CC (MDM CC), einem südafrikanischen Reseller von Trillium Software, der die praktische Implementierung des Data Governance-Framework bei Absa unterstützt.

"Für eine Bank, die die Kunden in den Mittelpunkt aller Aktivitäten stellt, sind Kundendaten entscheidend. Egal, ob es sich um das Entdecken neuer Möglichkeiten, um die Abschätzung des Kreditrisikos oder um eine fehlerfreie aufsichtsrechtliche Bilanzierung handelt, immer ist die Qualität der Daten essentiell", sagt Ian Kriegler, CIO bei Absa Capital. "Wir haben nach Partnern gesucht, die eine starke Technologie bieten und zudem solide Kenntnisse und Erfahrungen mitbringen. MDM CC und Trillium Software konnten uns zusammen die gewünschte Kombination anbieten."

Die Absa Capital ist im Bereich des Investmentbankings in Südafrika und in anderen Ländern Schwarzafrikas aktiv. Das Unternehmen hat die Datenqualität als einen erfolgsentscheidenden Faktor bei zahlreichen strategischen Projekten erkannt. Deshalb verfolgt Absa Capital mit dem Daten-Compliance- und Data Governance-Projekt das Konzept, die Geschäftsprozesse zu rationalisieren und die Exaktheit und Konsistenz über den gesamten Lebenszyklus des Handels zu verbessern.

Eine Data Governance ist die Einführung und Einhaltung eines strukturierten Prozesses, um Daten dauerhaft in wertvolle und nutzbare Informationen zu verwandeln. Dabei beinhaltet eine Data Governance die Definition von Abläufen, Regeln und Standards.

"Wenn die Data Governance aber nicht pragmatisch und nachvollziehbar angegangen wird, bringt sie keinen Mehrwert", sagte Gary Allemann, Geschäftsführer von MDM CC. "Unser Ansatz erlaubt es hingegen Unternehmen, festgestellte Datenqualitätsprobleme zu quantifizieren und sich dann auf die notwendigen Korrekturen zu konzentrieren, wo sie jeweils aktuell gefordert sind."

"Die Data Governance entscheidet über den Erfolg (oder Misserfolg) eines Unternehmens, da Daten das Fundament von Unternehmensprozessen und Unternehmensentscheidungen bilden. Deshalb müssen Daten wichtige Kriterien erfüllen. Sie sollen fehlerfrei, vollständig, aktuell, glaubwürdig, widerspruchsfrei, eindeutig, verständlich, überprüfbar, nachvollziehbar und konsistent sein", bemerkte Eric Ecker, Geschäftsführer der Harte-Hanks Trillium Software Germany in Böblingen. "Die eingesetzte Technologie unterstützt die Umsetzung der umfassenden Strategie. IT-Systeme haben die Aufgabe, mit Daten ein klares, eindeutiges Abbild der Realität wiederzugeben. So liefern Daten Anwendern wertvolle und vor allem richtige Informationen für Unternehmensprozesse, Analysen und Entscheidungen."

Master Data Management CC geht davon aus, dass das Data Governance-Framework den Nutzen der Kundendaten erfolgreich in andere Geschäftsbereiche wie den Handelsbereich oder das Management des Kreditrisikos ausdehnt. Ein Framework für Datenmetriken und Kontenabstimmung, das mit dem Trillium Software System aufgebaut wurde, kann Dateneigner und Data Stewards in die Lage versetzen, die Daten-Compliance entsprechend den Anforderungen des Geschäfts zu bewerten. Data Stewards können zudem die Anforderungen monetär quantifizieren, wie es auch bei Systemerweiterungen oder bei der Anstellung von zusätzlichen Arbeitskräften möglich ist. Dies ist notwendig und wichtig, um vereinbarte Serviceebenen kosteneffizient zu erreichen. (Harte-Hanks Trillium Software Germany: ra)

Harte-Hanks Trillium Software: Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -




Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


Meldungen: Invests

  • Compliance-Vorschriften einhalten

    AxiomSL, Anbieterin von aufsichtsrechtlichen Meldewesen- und Riskomanagementlösungen, wurde von der Commerzbank, der zweitgrößten Bank Deutschlands, dafür ausgewählt, den SEC 15c3-1 sowie andere behördliche Aufträge zu liefern, wie beispielsweise den Financial and Operational Combined Uniform Single (FOCUS), den Treasury International Capital (TIC), die außerbilanzielle Berichterstattung (OBS) und weitere Meldungen basierend auf amerikanischen Handelsinstituten. Die Bank entschied sich aufgrund ihres Umgangs mit komplexen Dateninfrastrukturen und ihrer Automatisierung der Anforderungen an das aufsichtsrechtliche Meldewesen auf einer Plattform, für die Einbindung der integrierten Plattform von AxiomSL.

  • Diebstahl geistigen Eigentums verhindern

    Gemalto hat Snell Advanced Media (SAM) mit einer umfassenden, flexiblen und sicheren Lizenzierungslösung ausgerüstet. SAM ist ein Unternehmen in den Bereichen Live-Produktion, Editing, Playout sowie Infrastructure- und Bildverarbeitungstechnologien für die Postproduktion und Medienindustrie. "Sentinel EMS" (Entitlement Management System) und "Sentinel RMS" (Rights Management System) von Gemalto ermöglichen es SAM, den gesamten Lizenzierungsprozess zu straffen und das geistige Eigentum zu schützen, das in die neue Software-Suite xFile eingebettet ist.

  • Handels-Compliance Verbessert

    Die Danieli & C. Officine Meccaniche SpA, Mutterunternehmen der italienischen Danieli Group, hat sich für die Sanktionslistenprüfung von Amber Road (NYSE: AMBR) entschieden. Das gab der führende Anbieter von Global Trade Management (GTM)-Lösungen heute bekannt. Danieli ist weltweit der drittgrößte Lieferant von Geräten und Anlagen für die Metallverarbeitung. Die Amber Road-Lösung ist Teil der Umsetzung einer konzernweiten Trade-Compliance-Initiative.

  • Professionelle Durchführung der Zertifizierung

    Zeitnah treiben die Kooperationsgesellschaft Ostbayerischer Versorgungsunternehmen mbH (KOV, Landshut) und die Plattform Energie GmbH (PEG, Bad Aibling) die von der Bundesnetzagentur (BNetzA) vorgeschriebene Zertifizierung des Informationssicherheits-Managements voran. Mit Unterstützung des Münchner Unternehmens Süd IT AG werden eine Vielzahl von Stadt- und Gemeindewerke in der Thematik geschult, deren Informationssicherheit analysiert und die Energieversorger bis zur Zertifizierung begleitet. Mit Auswahl der Dienstleister Süd IT und International Consulting Group haben die KOV und PEG Unternehmen ausgewählt, die auf fundierte Erfahrungen im Bereich der Energieversorgungsunternehmen zurückgreifen können.

  • Axalta schützt sich vor Handelsrisiken

    Axalta Coating Systems entwickelt und produziert eine breite Palette an Fahrzeug- und Industrielacken für mehr als 120.000 Abnehmer in 130 Ländern. Zurzeit optimiert das Unternehmen seine IT-Lösungen im Bereich ERP und für andere Anwendungen mit dem Ziel, eine bessere Kostenkontrolle und mehr Effizienz zu erreichen. Dabei suchte man auch nach einer GTM-Lösung: Sie sollte möglichst als "Software as a Service" (SaaS) bereitgestellt werden und dadurch schnell und kostengünstig an allen Standorten weltweit implementiert werden können. Jetzt entschied sich der Konzern für "Export On-Demand" von Amber Road.