- Anzeigen -

Sie sind hier: Home » Produkte » Überwachung & Analyse

Ganzheitliches Traceability Management


Produktrückverfolgung in der Automobilzulieferindustrie: OEMs legen daher immer höhere Qualitätsregeln für die Zulieferindustrie fest
Lückenlose Rückverfolgung aller Fertigungschargen in der Herstellungskette und Erfassung zugehöriger Materialbewegungen


(27.07.07) - Der Anspruch auf den Qualitätsstandard in der Automobilindustrie erhöht sich permanent. Mit jeder neuen Modellreihe steigen die Anforderungen an die Zuverlässigkeit, insbesondere für elektronische Komponenten. OEMs legen daher immer höhere Qualitätsregularien für die Zulieferindustrie fest, um fehlerfreie Produkte an die weltweiten Produktionsstandorte geliefert zu bekommen.

Die Komplexität elektronischer Komponenten, Steuergeräte und Module nimmt stetig zu. Häufige notwendige Versionswechsel verursachen bei elektronischen Komponenten auf Hard- und Softwareseite Probleme. Dabei kann es zu kostspieligen, umfangreichen und schadensintensiven Rückruf-Aktionen kommen.

Die hiermit verbundenen Risiken sind extrem hoch und zum Teil schwer kalkulierbar. Dazu gehören Regressforderungen für einzelne Schadensfälle, die Kosten für die Rückrufaktion selbst und nicht zuletzt der damit verbundene Imageverlust. Deswegen verlangen OEMs vollständige und exakte Dokumentationen und Nachweise über die Herstellung und Zusammensetzung der Bauteile oder ganzer Module, die geliefert werden. Im Fall eines Rückrufs muss der Zulieferer sofort alle Informationen über die verbauten Teile bis auf Unikatsebene bereitstellen und den Produktionsprozessverlauf aufzeigen können.

Traceability als Chance zur Prozessoptimierung
Die einzige Möglichkeit für die Automobilkonzerne, die Zahl der Rückrufaktionen zu verringern, ist eine Absicherung der relevanten Qualitätsprozesse – und zwar entlang der gesamten Zulieferkette.

Zur Risikominimierung und Schadensabwendung setzen Hersteller und Zulieferer vermehrt auf Traceability-Systeme, die Material-, Produktions- und Qualitätsdaten von Produkten, Bauteilen, Chargen etc. erfassen und damit eine gezielte Rückverfolgbarkeit (Traceability) sicher stellen. Denn der Einsatz eines integrierten Systems zur Rückverfolgbarkeit kostet weitaus weniger als nur eine mögliche Rückrufaktion.

Das Branchenforum "Traceability in der Automobilzulieferindustrie“ am 11. September 2007 ist eine gemeinsame Veranstaltung der Unternehmen IBS AG und Keiper GmbH & Co.KG.
Die integrierte Traceability-Lösung der IBS AG ermöglicht die lückenlose Rückverfolgung aller Fertigungschargen in der Herstellungskette und erfasst zugehörige Materialbewegungen. Der Einsatz der Lösung schafft zudem eine durchgängige Transparenz von Produktions- und Qualitätsdaten und führt somit im Ergebnis zu einer Optimierung der Produktionsprozesse.

Die Fachvorträge werden ergänzt durch Anwenderberichte, die über den Einsatz der Traceability-Lösungen in der Praxis berichten und den daraus resultierenden Nutzen für die Unternehmen darstellen. (IBS: ra)

- Anzeigen -




Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


Meldungen: Überwachung & Analyse

  • Elektronische Zollabwicklung

    Amber Road bietet international tätigen Konzernen neu die Möglichkeit an, die Zollabwicklung und die Verwaltung Ihrer OZL europaweit zu automatisieren. Die von Amber Road eingesetzte, Cloud-basierte Plattformtechnologie für die elektronische Zollanmeldungen unterstützt die nahtlose Zusammenarbeit aller Akteure, um die Anforderungen europäischer Zoll- und Steuerbehörden rechtskonform zu erfüllen. Der modulare Aufbau der Amber Road-Applikationen erlaubt die Verknüpfung mit Lösungen für Sanktionsprüfungen und Präferenzabkommen.

  • Amber Road erweitert Compliance-Screening-Angebot

    Amber Road, Anbieterin von Global Trade Management-Lösungen, hat eine neue Software für ein umfassendes Compliance Screening im Transportwesen auf den Markt gebracht. Sie hilft international tätigen Logistikdienstleistern, einfach, sicher und schnell die Anforderungen von "Kenne Deinen Kunden"-Vorgaben zu erfüllen. Zur Verhinderung krimineller Machenschaften, von Wirtschaftskriminalität, Sanktionsvergehen und Terrorismus wurden internationale Mindeststandards und Handelsvorschriften im Einklang mit dem KYC-Prinzip ("Know your customer", "Kenne Deinen Kunden") geschaffen. Diese stellen hohe Anforderungen an global tätige Logistikdienstleister.

  • Risikofaktor: Installierte Software

    Die DeskCenter Solutions AG stellte ihre Lösung für ein sicheres IT-Assetmanagement vor. Die "DeskCenter Management Suite 10" integriert dafür die Inventarisierung von IT-Assets mit Softwareverteilung und Lizenzmanagement. Sie bietet damit neben mehr Sicherheit in der Unternehmens-IT die Grundlage für Lizenz-Compliance. Zu den neuesten Kunden, die mit der "DeskCenter Management Suite" für mehr Compliance und IT-Security sorgen, gehören Cross Industries, Heitec, Lippuner Energie- und Metallbautechnik und Sonax.

  • In Echtzeit komplexe Betrugsfälle aufdecken

    Die Graphdatenbank "Neo4j" von Neo Technology bietet Finanzdienstleistern ein wirkungsvolles Mittel, um zahlreiche Finanzbetrügereien rechtzeitig zu entdecken und zu unterbinden. Aufgrund ihrer speziellen Funktionalität zur Datenanalyse können Graphdatenbanken viele Betrugsmodelle - von Betrugsringen bis hin zu versierten Einzeltätern - in Echtzeit aufspüren.

  • Betrügern schneller auf der Spur

    NCR bringt eine neue Version von "Fractals" heraus. Die intelligente Betrugserkennungslösung wurde im Zuge der Übernahme von Alaric im Dezember 2013 ins NCR-Portfolio aufgenommen. Das neue Fractals wird bereits bei Kunden eingesetzt und beinhaltet zahlreiche neue Funktionen und Verbesserungen, um eine bestmögliche Betrugserkennung und -prävention zu gewährleisten. Ein Kernelement der neuen Lösung ist das "Fraud Integration Hub", das Informationen aus unterschiedlichen Quellen sammelt und konsolidiert, wie etwa mobile geografische Zuordnung, IP-Daten sowie über die Vertrauenswürdigkeit von eingesetzten Geräten (Device Reputation). Basierend auf diesen Informationen können Maßnahmen zur Missbrauchsbekämpfung abgeleitet werden.

  • Mit Business Intelligence-Funktionalität

    Recommind stellt die neueste Version ihrer E-Discovery-Plattform "Axcelerate" vor. Das Update bietet durch hohe Interaktivität eine vollständige Transparenz in Zeit, Kosten und Qualität der Dokumentensichtung. Rechtsabteilungen agieren zunehmend als Geschäftspartner mit der Aufgabe, Risiken gegen Kosten abzuwägen und gleichzeitig solide Rechtsstrategien verfolgen zu müssen. Externe Anwälte müssen optimierte E-Search-Leistungen anbieten, die den Anforderungen des Kunden und gleichzeitig den eigenen Grundsätzen gerecht werden. Hierfür sind Echtzeit-Informationen über die Produktivität, Prozesse und Effizienz der eingesetzten Lösung erforderlich.

  • Compliance-Anforderungen einfacher erfüllen

    Analytische Modelle sind das Herzstück der Entscheidungsprozesse eines Unternehmens. Die zunehmende regulatorische Aufsicht erfordert, dass Unternehmen einem vorschriftsmäßigen Prozess für die Modellentwicklung und das Monitoring folgen. Die umfangreiche Dokumentation wichtiger Entscheidungen während des kompletten Zyklus eines Modells ist ebenfalls erforderlich. Fico bringt "Fico Model Central 5.0", die neue Version ihrer Lösung für das Management analytischer Modelle heraus.

  • Größte Gefahr kommt aus den eigenen Reihen

    Capgemini und Pivotal bieten ab sofort Schutz gegen komplexe Angriffe auf die IT-Systeme von Unternehmen: Die Lösung zur Erkennung von Verhaltensauffälligkeiten enthält sowohl einen reaktiven, als auch einen vorausschauenden Ansatz. Die Big-Data-Lösung basiert auf der Business-Data-Lake-Architektur von Capgemini und Pivotal, und analysiert große Mengen an strukturierten und unstrukturierten Informationen. So können Firmen sowohl interne, als auch externe Bedrohungen rechtzeitig identifizieren und angemessen reagieren.

  • Vereinfachte Betrugsermittlung

    Ausgestattet mit intelligenten, selbstlernenden Authentifizierungstechnologien kann ab sofort eine neue Version von "CA Risk Analytics" genutzt werden. Probleme beim Onlinekauf lassen sich hiermit für den Verbraucher auf ein Minimum reduzieren, während Kartenemittenten Betrugsfälle eindämmen und Umsätze steigern können - und zwar bei höchstmöglicher Flexibilität und Kontrolle für ihr gesamtes Betrugserfassungssystem. Die neueste Version von CA Risk Analytics besteht aus anspruchsvollen, zum Patent angemeldeten Authentifizierungsmodellen die auf verhaltensgesteuerten neuralen Netzen basieren und so das Risiko von Online- und Distanzzahlungen bewerten.

  • Schnelle & vollständige Erfassung von IT-Events

    Das Münchener IT-Unternehmen für Monitoring und Performance-Steigerung NetDescribe stellt mit dem High Speed Logging Gateway ein neues Familienmitglied aus der "Event2Log"-Produktpalette vor. Mit der High Speed Event Logging-Lösung können IT-Events verschiedener Formate vollständig erfasst und für die weitere Analyse, nach kundenspezifischer Filterung, bereitgestellt werden. Compliance kann so schneller und unkomplizierter erreicht werden.