- Anzeigen -

Sie sind hier: Home » Recht » Deutschland » Standards und Regeln

Deutscher EBICS-Standard wird international


EBICS-Standard (Electronic Banking Internet Communication Standard) ist der neue Multibanken-Standard für den Datenaustausch
Derzeit diskutiert der französische Bankenverband darüber, EBICS auch in Frankreich als neuen Kommunikationsstandard einzuführen


(10.10.08) - Der vom Zentralen Kreditausschuss (ZKA) als Spitzenverband der deutschen Kreditwirtschaft spezifizierte EBICS-Standard (Electronic Banking Internet Communication Standard) ist der neue Multibanken-Standard für den Datenaustausch über das Internet zwischen Banken und Firmenkunden in Deutschland.

Derzeit diskutiert der französische Bankenverband darüber, EBICS auch in Frankreich als neuen Kommunikationsstandard einzuführen. Die Standardversion EBICS 2.4 berücksichtigt bereits einige technische Optionen für die französischen Banken. Zu den Anforderungen der französischen Banken zählen z. B. die Erweiterung der Identifikationsfelder (Kunden-ID, Teilnehmer-ID und Host-ID) auf 35 Stellen und zwei neue Auftragsarten für den Up- und den Download von Dateien. Darüber hinaus unterstützt die neue EBICS Version 2.4 auch die Nutzung von Zertifikaten. In Deutschland ist es gegenwärtig üblich, die Sicherheitsschlüssel zwischen Firmenkunde und Banken bilateral auszutauschen.

Die Übernahme des EBICS-Standards durch die französische Organisation für Normung im Bankwesen CFONB wäre ein weiterer Schritt in Richtung gemeinsamer Zahlungsinstrumente, Standards und Infrastrukturen zur Harmonisierung der Märkte. Mit SEPA als Single Euro Payments Area (Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum) steht ein gemeinsames Zahlungsverkehrs-Format zur Verfügung und mit EBICS dann auch ein länderübergreifend einsetzbares Kommunikationsprotokoll mit zeitgemäßen Sicherheitselementen für den Zahlungsverkehr im Firmenkundengeschäft.

CoCoNets moderne E-Banking Produktlinie ist bereits SEPA- und EBICS-fähig und ermöglicht es, diese Format- und Übertragungsstandards auf einer gemeinsamen zentralen Plattform zu nutzen. Deutsche und französische Banken benötigen nur noch eine Umgebung für beide Länder.

Darüber hinaus unterstützen CoCoNets Lösungen französische Zahlungsformate (CFONB120, 160, 320, etc.), deutsche Zahlungsformate (DTAUS, DTAZV, etc.), sowie viele internationale Formate (UNIFI/SEPA, SWIFT, EDIFACT, etc.).

Sie sind Bestandteil der CoCoNet-Produkte wie zum Beispiel Multiversa IBS International Banking Server und Multiversa IFP International Finance Portal. Unter Verwendung des Kommunikationsstandards EBICS könnte ein Unternehmen von Frankreich aus im Zahlungsformat CFONB 160 bzw. 320 über das E-Banking Portal Multiversa IFP oder jedes andere EBICS-fähige Kundensystem Zahlungen an jede beliebige französische oder deutsche Bank senden; und das sicher über das Internet ohne zusätzliche Kosten für die Nutzung privater Netze. (CoCoNet: ra)

- Anzeigen -




Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


Meldungen: Standards und Regeln

  • Einführung von Smart Grid-Anwendungen

    IEEE, der weltweit größte Verband zur Förderung von Technologien, gibt bekannt, dass der Standard IEEE P1901.2T-2013 für Niedrigfrequenz-Powerline-Kommunikation (PLC) unter 500 kHz für Smart Grid-Anwendungen erfolgreich die erste Freigaberunde abgeschlossen hat. Nach seiner endgültigen Genehmigung soll der Standard eine neue Generation der PLC-Technologie für Übertragungsfrequenzen von weniger als 500 kHz spezifizieren. Damit ist er für eine Vielzahl existierender sowie neu entstehender Smart Grid-Anwendungen relevant.

  • MES-Kennzahlen eindeutig definiert

    Mit der ISO/DIS 22400-2 steht ab sofort eine internationale, gültige Leitlinie für die Definition, Beschreibung und Interpretation von MES-Kennzahlen zur Verfügung. Die Entwurfsfassung der Norm beinhaltet 34 Key Performance Indicators (KPI) aus den Bereichen Produktion, Qualität, Instandhaltung und Lager/Logistik für Unternehmen aus der diskreten Fertigung, der Prozessindustrie sowie der hybriden Fertigung. Hinzu kommt ein relationales Wirkmodell, das über eine Kennzahlenmatrix und Beziehungsdiagramme die Abhängigkeiten zwischen den KPI und ihren Faktoren untereinander inhaltlich und organisatorisch beschreibt.

  • Netzanbindung dezentraler Energiesysteme

    Die IEEE Standards Association (IEEE-SA) gibt die Freigabe des Standards "1547.4" bekannt. "IEEE 1547.4" bezeichnet einen neuen Leitfaden für die Entwicklung, den Betrieb sowie die Integration dezentraler Energieressourcen und Insellösungen, mit Elektrizitätssystemen.

  • Entscheidung in der Standardisierungspolitik

    Ein aktueller EU-Verordnungsentwurf zur Europäischen Normung sieht eine Sonderregelung für den ITK-Sektor vor. Demnach sollen künftig auch Standards von nicht-staatlich anerkannten Normungsorganisationen in das europäische Normungssystem übernommen werden können. Damit werden öffentliche Ausschreibungen von ITK-Produkten und -Dienstleistungen einfacher und transparenter.

  • Vertrauenswürdige digitale Langzeitspeicherung

    Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat am 1. März 2011 auf seiner Homepage die - mit Hilfe einer zusammen mit dem BSI und dem VOI-Verband Organisations- und Informationssysteme e.V. initiierten Arbeitsgruppe unter Moderation von Herrn Prof. Hackel (Physikalisch-Technische Bundesanstalt - PTB) - grundlegend überarbeitete Version 1.1 der Technischen Richtlinie 03125 "Beweiswerterhaltung kryptographisch signierter Dokumente (TR-ESOR)" – vormals TR-VELS (Vertrauenswürdige elektronische Langzeitspeicherung) veröffentlicht.