- Anzeigen -
Besuchen Sie auch unser Zeitschriftenportfolio im Bereich Governance, Risk, Compliance & Interne Revision

Sie sind hier: Home » Markt » Personen

Anlaufstelle: Ein externer Neutraler Mittler


Dr. Regina Michalke übernimmt die Funktion des Neutralen Mittlers bei Daimler
Hinweisgebersystem und Neutraler Mittler als Anlaufstelle bei schweren Regelverstößen - Neutraler Mittler sichert Hinweisgeber absolute Anonymität zu

(22.07.14) - Rechtsanwältin Dr. Regina Michalke aus der Kanzlei HammPartner in Frankfurt am Main hat die Funktion des Neutralen Mittlers bei Daimler übernommen. Sie folgt auf Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Winfried Hassemer, der das Amt seit Februar 2012 innehatte und ebenfalls der Kanzlei angehörte.

Zusätzlich zu dem Hinweisgebersystem (Business Practices Office BPO) bei Daimler steht in Deutschland als weitere Anlaufstelle ein externer Neutraler Mittler zur Verfügung. Der Neutrale Mittler sowie das BPO nehmen Hinweise auf schwere Regelverstöße im Zusammenhang mit dem Daimler Konzern entgegen. Dazu gehören z.B. potentielle Bestechungsdelikte, Kartellrechtsverstöße oder die Verletzung von Rechnungslegungsvorschriften. An den Neutralen Mittler können sich Hinweisgeber direkt wenden, wenn sie gegenüber dem Unternehmen anonym bleiben wollen. Mit Zustimmung des Hinweisgebers leitet der Neutrale Mittler den Hinweis auf Wunsch in anonymisierter Form an das Business Practices Office BPO weiter. Dadurch kann der Hinweisgeber gegenüber dem Unternehmen unerkannt bleiben. Als Rechtsanwältin unterliegt Dr. Regina Michalke der anwaltlichen Schweigepflicht.

Dr. Regina Michalke ist seit 1980 als Rechtsanwältin zugelassen und in der Kanzlei HammPartner in Frankfurt am Main als Fachanwältin für Strafrecht tätig. Sie war von 1995 bis 2009 Vorsitzende des Deutsche Strafverteidiger e.V. Seit November 2001 ist sie Mitglied des Vorstands der Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main. Im Deutschen AnwaltVerein gehört sie dem Ausschuss für Gefahrenabwehrrecht an. Ferner ist sie Mitglied des Ausschusses Menschenrechte und des Ausschusses Geldwäsche bei der Bundesrechtsanwaltskammer. Ihre Promotion schloss sie im Jahre 2000 an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt ab. (Daimler: ra)

Daimler: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -




Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


Meldungen: Personen

  • Risk-Management-Portfolio verantworten

    Finastra hat Elona Ruka-Wright zum neuen Chief Risk Officer ernannt. Sie wird weltweit das breite Risk-Management-Portfolio von Finastra verantworten und das kontinuierliche Engagement für die Umsetzung erstklassiger Strategien im Risikomanagement weiter vorantreiben. Elona Ruka-Wright kommt von Black Knight Financial Services, wo sie die Position des Senior Vice President of Enterprise Risk Management innehatte. Sie bringt insgesamt mehr als 17 Jahre an Branchenerfahrung in ihre neue Position ein. Bei Finastra wird Elona Ruka-Wright das Risk-Management-Programm leiten sowie die Durchsetzung der regulatorischen Compliance, das Enterprise Risk Management (ERM) und die Risk Governance verantworten. Dafür wird sie eng mit Kunden, Aufsichtsbehörden und Partnern zusammenarbeiten.

  • Safety-Health-Environment-Management & Gefahrgut

    Die Umco GmbH setzt großes Vertrauen in ihre Mitarbeiter. Michael Dennerlein, bisheriger Leiter des Team Arbeitsschutz, ist neuer Leiter des Bereichs Safety-Health-Environment-Management und Gefahrgut. In seiner neuen Funktion wird er vor allem für die strategische sowie personelle Führung des Bereichs verantwortlich sein und diesen maßgeblich weiter ausbauen. Peter Duschek behält seine Geschäftsführerfunktion bei und widmet sich zukünftig verstärkt seinen Kernkompetenzen, also dem Vertrieb, strategischen Kundenprojekten sowie der Netzwerkarbeit.

  • Mehrwert für die Compliance-Praxis

    Der Berufsverband der Compliance Manager (BCM) hat am 15. November zum vierten Mal seinen Nachwuchsförderpreis verliehen. Die Preisverleihung fand während des diesjährigen Bundeskongress Compliance Management in Berlin statt. In der Preiskategorie "Beste Dissertationen" gewann Claudia Dittmers mit ihrer Arbeit zum Thema "Werteorientiertes Compliance-Management - Die Werte von Compliance-Beauftragten und ihr Einfluss auf die Compliance-Kultur im Unternehmen" an der Universität Leipzig. Darin untersucht sie, ob Juristen aufgrund ihres berufsethischen Selbstverständnisses dem Anforderungsprofil von Compliance-Managern ursprünglich näher stehen als Absolventen der Wirtschaftswissenschaften.

  • Kartell-, Wettbewerbsrecht und Regulierung

    Die langjährige Leiterin der US-Kartell- und Verbraucherschutzbehörde Federal Trade Commission (FTC) Edith Ramirez wechselt als Partnerin zu Hogan Lovells in Washington D.C. Als "Co-Head" führt sie mit Suyong Kim (London) die globale Praxisgruppe Kartell-, Wettbewerbsrecht und Regulierung (Antitrust, Competition and Economic Regulation, ACER). Ramirez wird außerdem die Praxisgruppe Datenschutz und Internetsicherheit (Privacy and Cybersecurity) unterstützen.

  • Fokus auf IoT - Internet of Things

    NTT Security (Germany), Teil der NTT Group und Spezialistin für Informationssicherheit und Risikomanagement, hat Christian Koch als Senior Manager GRC und IoT/OT verpflichtet. In seiner neuen Position bei NTT Security übernimmt Koch, 38, die Leitung der Competence Center GRC und IoT/OT. Im Mittelpunkt steht der Ausbau des bestehenden GRC-Consulting-Teams mit dem Ziel, Unternehmen noch flexibler und mit breiterem Portfolio zu beraten. Dabei ist Koch für die Weiterentwicklung aktueller Kernthemen wie Information-Security-Management-Systeme, Risikomanagement, Business-Continuity-Management oder Datenschutz und GDPR sowie den Ausbau des bestehenden Tool- und Service-Portfolios rund um GRC verantwortlich.