SEPA-Überweisungen abgewickelt


Eine der wichtigsten Voraussetzungen für den Erfolg von SEPA ist die Erreichbarkeit
Zahlungsverkehrsinfrastruktur bereit für SEPA - Equens verarbeitet erste SEPA-Überweisungen


(04.02.08) - Equens, paneuropäische Full-Service-Zahlungsverkehrsdienstleister, hat erfolgreich die ersten SEPA-Überweisungen abgewickelt. Damit entsprechen die Equens-Systeme den relevanten internationalen Vereinbarungen des European Payment Council und erfüllen die Anforderungen der Single Euro Payments Area (SEPA), in der die Durchführung von Zahlungen erleichtert wurde. Was die Verarbeitung grenzüberschreitender Zahlungen mit Karten angeht, so entspricht die Equens-Infrastruktur seit dem 1. Januar 2008 dem SEPA Card Framework, das die Rahmenbedingungen für den Einsatz von Karten regelt.

SEPA leistet einen Beitrag zu mehr Wettbewerb, neuen Produkten, höherer Effizienz und niedrigeren Kosten aufgrund der Größenvorteile. "Dank unserer strategischen Entscheidung zur Verarbeitung sowohl von Zahlungsverkehrs- als auch Kartentransaktionen unterscheiden wir uns schon jetzt von unseren Konkurrenten. Equens hat sich außerdem die Ausschöpfung des gesamten Potenzials neuer Zahlungsverfahren auf verschiedenen Märkten zum Ziel gesetzt. Das Ergebnis ist eine ständig wachsende Produktlinie innovativer Lösungen z. B. für die Bereiche mobile Zahlungen, E-Invoicing und Prepaid-Karten", sagte Michael Steinbach, Vorstandsvorsitzender von Equens.

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für den Erfolg von SEPA ist die Erreichbarkeit. Equens realisiert für Banken diese Erreichbarkeit innerhalb der SEPA durch ein standardisiertes Verfahren, um Interoperabilität flächendeckend sicherzustellen. Steinbach: "Auf diese Weise steht die gesamte SEPA jedem Kreditinstitut in Europa zur Verfügung, ohne dass es auf die Dienste von Equens angewiesen ist. Wir erweitern dieses grundlegende Angebot um Optionen, die den Zugang zur SEPA für Kreditinstitute in bestimmten Communities vereinfachen. Heute ist Equens einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung der Realisierung seiner Ziele in Europa gegangen."

Als einer der größten Zahlungsverkehrsdienstleister in Europa möchte Equens seine starke Position weiter festigen und strebt Wachstum in Form von (internationalen) Partnerschaften an. Damit können die Kosten pro Transaktion weiter gesenkt werden. Ein solcher Partner ist die italienische Seceti, eine Tochter des Istituto Centrale delle Banche Popolari Italiane (ICBPI Group), mit der Equens gerade ein neues Unternehmen unter dem Dach der aktuellen Equens-Holding aufbaut. Voraussichtlich wird in wenigen Monaten, nach Abschluss der Due-Diligence-Prüfung, eine Einigung erzielt.

Equens verarbeitete 2007 eine Rekordzahl an Zahlungen: beinahe 7,3 Milliarden Zahlungsverkehrstransaktionen. Das entspricht einer Steigerung von 4,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Zudem hat Equens fast 2,1 Milliarden POS-Zahlungen und Geldautomaten-Transaktionen verarbeitet. Das entspricht einer Zunahme um 11,7 Prozent. (Equens: ra)

Lesen Sie auch:
SEPA - Europaweit einheitlich bezahlen
SEPA-Gesetzesinitiative im Januar 2008
Was will SEPA?
MiFID II-Repetitorium: Fit für MiFID und SEPA

Weitere Informationen:
Was ist SEPA


- Anzeigen -




Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>