- Anzeigen -
Besuchen Sie auch unser Zeitschriftenportfolio im Bereich Governance, Risk, Compliance & Interne Revision

Sie sind hier: Home » Produkte » Dokumentation

Compliance bei der Wartungsdokumentation


Unternehmensrisiko Arbeitsunfall: Unternehmen haften bei Wartungsfehlern
Versicherungen empfehlen nachvollziehbare Wartungsdokumentation


(24.08.09) - Die Wartung und Instandhaltung der Betriebsmittel ist eine wichtige Aufgabe im laufenden Betrieb von mittelständischen Unternehmen. Die Dokumentation der Wartung hingegen ist oft uneinheitlich und hält einer offiziellen Prüfung nach einem Schadenfall durch die Gewerbeaufsicht und Berufsgenossenschaften nicht stand. Die Softwarelösung "Wartungsplaner" der Hoppe Unternehmensberatung erinnert und dokumentiert gesetzeskonform alle Prüftermine und Wartungstermine und bietet damit juristische Sicherheit.

Unfälle im Berufsalltag – ein unangenehmes Thema für mittelständische Unternehmen. Allein in Deutschland haben sich im Jahr 2008 trotz hoher Sicherheitsstandards rund 825000 Arbeiter und Angestellte am Arbeitsplatz verletzt. Oft sind Maschinen und elektrischen Anlagen des Unternehmens am Unfallgeschehen beteiligt, was eine Untersuchung durch die Gewerbeaufsichtsämter und Berufsgenossenschaften nach sich zieht. Neben der Herausforderung den Arbeitsausfall und die Ersatzinvestitionen zu kompensieren, sehen sich die Geschäftsleitung und die bestellten Sicherheitsbeauftragten mit Nachforschungen und gegebenenfalls Schadenersatzforderungen der Versicherungen wegen Nichteinhaltung von Sicherheitsbestimmungen konfrontiert.

Risiko Wartungsdokumentation
Im Falle eines Unfalls prüft die Gewerbeaufsicht in Unternehmen nicht nur die Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen, sondern auch die Prüffristen, Prüfzyklen und den Wartungszustand aller betroffenen Maschinen und elektrischen Geräte. Sind Zweifel am ordnungsgemäßen Zustand der Betriebsstätte gegeben, dann reicht eine Prüfplakette oft nicht aus.

Der Sicherheitsbeauftragte ist dann aufgefordert eine nachvollziehbare Wartungsdokumentation vorzulegen, die Informationen über die Art der Prüfung, die Prüf- und Messergebnisse, das Datum der Prüfung sowie den Namen des Prüfers beinhalten. Gut wenn man als Fachkraft für Arbeitssicherheit dann eine detaillierte Übersicht über den Wartungshistorie und die anstehenden Wartungen der Betriebsmittel hat.

Eine sehr gute Möglichkeit diesen Prüfungen zu begegnen ist der Aufbau einer professionellen Wartungsdokumentation, die die Planung und den Nachweis jeglicher Art von Prüfungs-, Wartungs- oder Instandhaltungsarbeiten organisiert. Seit 1998 wird die Software Wartungsplaner diesen Anforderungen gerecht, da sie einerseits Prüffristen sowie Prüftermine aufzeigt und andererseits Berichte über die geprüften Geräte einschließlich einer lückenlosen Historie ermöglicht. Sicherheitsbeauftragte aller Branchen vertrauen in der Verwaltung ihrer Maschinenparks auf die Software Wartungsplaner, welche in über 4.800 Unternehmen bereits im Einsatz ist.

Wartungsplaner erfüllt gesetzliche Compliance-Vorgaben
Der Wartungsplaner ist für sicherheitsrelevante Tätigkeiten konzipiert und ist daher für die täglichen Herausforderungen von Sicherheitsfachkräften, Sicherheitsingenieuren, Verantwortlichen in der Instandhaltung und Wartungsteams geeignet. Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Sicherheitsbeauftragte können das Instandhaltungsmanagement deutlich optimieren, da die Software sowohl Prüffristen als auch Instandhaltungsintervalle erfasst und somit die Dokumentation von Prüfungen, Reparaturen, Instandsetzungen und Wartungen automatisch vorgibt. Daher ist der Wartungsplaner ideal für die Betriebsmittelwartung gemäß gängigen gesetzlichen Compliance-Richtlinien (u.a. BGV, BetrSichV, TÜV, AUDIT, ISO, TPM, UVV).

Darüber hinaus bietet der Wartungsplaner einige interessante Features. So können Stammdaten und Anlagenstruktur angelegt und Wartungspläne, Prüfpläne und Inspektionspläne erstellt werden. Auch lassen sich Störaufträge und Reparaturen effizient erfassen und übersichtliche Dokumentationen über den Lebenslauf aller Anlagen und Maschinen erstellen.
Auf dieser Basis lassen sich die Kennzahlen und das Controlling im Rahmen der Arbeitsvorbereitung optimieren.

„Die nachvollziehbare Dokumentation von Wartungen und Prüffristen ist eine wichtige Managementaufgabe für Betriebsleiter und Sicherheitsbeauftragte. Der Einsatz des Wartungsplaners ermöglicht der Unternehmensleitung im Schadenfall den Nachweis der ordnungsgemäßen Wartung der Betriebstechnik gegenüber Versicherungen, Gewerbeaufsicht und Berufsgenossenschaften“, sagt Ulrich Hoppe, Berater der Hoppe Unternehmensberatung aus Heusenstamm. Eine regelmäßige BGV A3-Prüfung in Unternehmen schaltet unkalkulierbare Sicherheitsrisiken und hohe Folgekosten aus.

Neue Softwarefunktionen im Wartungsplaner
>> Gefahrstoffverwaltung / Gefahrstoffkataster
>> Abgleich mit Microsoft Outlook: Alle Wartungstermine können als Termin in den Kalender oder als Aufgabe nach Outlook übernommen werden.
>> "EmailCenter": Prüftermine werden per Email zur automatischen Erinnerung an die Sicherheitsfachkraft gesendet
>> Scanner Modul: Erfassung der erledigten Berichte per Barcode-Scanner zur Erfassung von Wartungsberichten, Prüfer und >> Reparaturerfassung: BDE (Betriebsdatenerfassung), MDE (mobile Datenerfassung)
>> Reports: Alle Reports sind auch als PDF mit Navigationsleiste verfügbar
(Hoppe Unternehmensberatung: ra)

Hoppe Unternehmensberatung: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -




Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


Meldungen: Dokumentation

  • Arbeitssicherheit und Umweltschutz

    Gefahrguttransporte auf Straße, Schiene und Wasserstraße können jetzt mit "EcoWebDesk" noch einfacher geplant und dokumentiert werden, und das ganz nach den aktuell gültigen Regelwerken. In der jetzt vorgestellten Version 6.1 hat EcoIntense die Software für Arbeitssicherheit und Umweltschutz in ihrer Funktionalität weiter ausgebaut. Die Erfassung, Steuerung und Dokumentation von Gefahrgütern wird damit noch übersichtlicher, denn ab sofort unterstützt EcoWebDesk Gefahrguttransporte für den Straßen- und Schienenverkehr (ADR, RID). Auch für die Anforderungen der Seeschifffahrt und für die Nutzung von Binnenwasserstraßen (ADN, IMDG) ist die Software jetzt bestens geeignet. Hinweise zu erforderlichen Gefahrzetteln, Angaben zum Transport und relevanten Transportdokumenten bieten den Anwender-Unternehmen jetzt noch mehr Komfort und Rechtssicherheit.

  • Solvabilitäts- und Finanzlage offenlegen

    SAP hat eine neue Rapid-Deployment-Lösung vorgestellt, die in der Europäischen Union (EU) ansässigen oder tätigen Versicherungsunternehmen helfen, die strikten Anforderungen der Solvency-II-Richtlinie fristgerecht zu erfüllen. Die Rapid-Deployment-Lösung "SAP Solvency II Regulatory Reporting" ist laut Herstellerangaben schnell zu implementieren und unterstützt Versicherungen bei der Erstellung von Berichten über zu veröffentlichende Angaben, wie sie im Rahmen der weitreichenden Bestimmungen des Solvency II gefordert werden. Für die EU-Beamten wiederum wird es durch die erhöhte Transparenz einfacher werden, die neue Verordnung durchzusetzen und zu ermitteln, ob die Richtlinien eingehalten werden.

  • Testphase zur Einführung der E-Bilanz

    Die hsp Handels-Software-Partner GmbH nimmt als Herstellerin von Compliance-Lösungen aktiv an der Testphase zur Einführung der E-Bilanz teil. Im Rahmen dessen wird die hsp Anfang März das Produkt "Opti.Tax" zur Erfüllung der Anforderungen der E-Bilanz zur Verfügung stellen. Opti.Tax kann unabhängig vom eingesetzten ERP-System genutzt werden.

  • Automatische Dokumentationen und Compliance

    Unternehmen, die regelmäßig internen und externen Revisionen unterliegen, müssen dabei bestimmte Vorgaben erfüllen. Diese verlangen nach lückenloser Dokumentation und beanspruchen einen hohen Zeit- und Kostenfaktor. Die datango AG will einen Weg bieten, um diesen signifikant zu minimieren. Mit der Funktion "Audit & Compliance" der "datango performance suite" (dps) lassen sich automatische Dokumentationen erstellen, deren Format an den jeweiligen Revisionsfall anpassbar ist.

  • Verfahrensdokumentation nach GoBS

    Das Dokumentenmanagement-System (DMS) ArcFlow bietet Unternehmen ab sofort die Möglichkeit, auf Knopfdruck eine Verfahrensdokumentation nach GoBS (Grundsätze ordnungsmäßiger DV-gestützter Buchführungssysteme) zu erstellen. Realisiert wurde das Modul in Zusammenarbeit mit dem Beratungshaus B&L Management Consulting GmbH.

  • Änderung der Medizinprodukterichtlinie im März

    Auf Softwareentwickler, die an einem Programm zur Patientenverwaltung mit nützlichen Features wie einer Allergie-Warnfunktion oder einer Vorschlagsliste für die Medikation arbeiten, wartet neuer bürokratischer Aufwand: Ab dem 21. März 2010 wird ihre Software rechtlich zum Medizinprodukt.

  • Dokumentation der verwendeten Prüfmittel

    Ab sofort stellt das Manufacturing Execution System "Guardus MES" von Guardus Solutionseine neue Funktionalität für die eindeutige Zuweisung eines Prüfmittels zu den Ergebnissen einer Qualitätsprüfung zur Verfügung. Damit kann zu jeder Zeit der Verwendungsnachweis erbracht werden, mit welchem Prüfmittel inklusive seiner Inventarnummer ein Messergebnis im Rahmen eines Prüfauftrags erfasst wurde. Mit dieser Erweiterung unterstützt Guardus Solutions AG Unternehmen aus der Medizintechnik noch effizienter bei der Erfüllung gesetzlicher Dokumentationspflichten von Produkt- und Prozessdaten.

  • Elektronische Abfallnachweisverfahren (eANV)

    Abfallerzeuger, Beförderer, Entsorger und Behörden horchen auf: in weniger als einem halben Jahr wird die begleitende elektronische Dokumentation bei der Beseitigung gefährlicher Abfälle Pflicht. Die Bundesregierung schreibt das elektronische Abfallnachweisverfahren (eANV) ab dem 01.04.2010 gesetzlich vor.

  • Compliance-Management durchsetzen

    Um Unternehmen beim Schutz sensibler Daten zu unterstützen und ihnen zu helfen, Beanstandungen bei Audits sowie Verstöße gegen Compliance-Richtlinien wie PCI DSS, Basel II oder Euro-SOX zu verhindern, hat die NetIQ Corporation den "NetIQ Secure Configuration Manager 5.8" vorgestellt.

  • Maschinenrichtlinie und Technische Dokumentation

    Die EU verschärft die Sicherheitsanforderungen für Maschinen. Die neue Maschinenrichtlinie setzt die Maschinenbauer mit neuen Anforderungen an die Dokumentation unter immensen Druck. Die Zeit drängt, Stichtag ist der 29.12.2009, und viele betroffene Unternehmen quält noch immer die Frage der Umsetzung.