- Anzeigen -
Besuchen Sie auch unser Zeitschriftenportfolio im Bereich Governance, Risk, Compliance & Interne Revision

Sie sind hier: Home » Services » Trainings

Selten Schulungen in IT-Sicherheit


Nur ein Viertel der Angestellten bei kleinen und mittelständischen Unternehmen erhalten regelmäßige IT-Sicherheits-Schulungen
Basiswissen für den sicheren Umgang mit Computern im Netzwerk zu vermitteln


(01.11.06) - Kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) in Deutschland zeichnen sich offensichtlich durch besonders großen Optimismus und ausgeprägtes Gottvertrauen aus. Die Ergebnisse des Sicherheitsindex (von Check Point Software Technologies im Oktober 2004 initiiert) belegen, dass lediglich 25 Prozent der Angestellten regelmäßig eine Schulung erhalten, die sie für IT-Sicherheitsrisiken sensibilisiert. 18 Prozent müssen sich mit einer einmaligen Informationsveranstaltung begnügen und nur ein Viertel unterschreibt einen Leitfaden zu IT-Sicherheit.
KMUs können das aus Unwissenheit resultierende Gefahrenpotenzial für das Unternehmensnetzwerk schnell und effektiv abschalten: In den beiden IT-Intensivkursen von The Training Camp, "Certified Ethical Hacker" (CEH) und "Security5", erwerben sowohl IT-Fachleute als auch IT-unerfahrene Mitarbeiter innerhalb von nur fünf beziehungsweise zwei Tagen das notwendige Wissen, um sensible Unternehmensdaten zu schützen und Angriffe abzuwehren.

IT-Profis und Sicherheits-Experten mit mindestens zwei Jahren Berufserfahrung im Bereich IT-Sicherheit können sich zum Certified Ethical Hacker schulen lassen. Im dem Kurs lernen die Teilnehmer innerhalb von nur fünf Tagen Techniken und Tools kennen, die Cyber-Kriminelle anwenden, um Unternehmensnetzwerke zu knacken. Nach der erfolgreichen Zertifizierung sind die IT-Fachleute in der Lage, Sicherheitslücken in ihren IT-Systemen zu erkennen und Abwehrstrategien zu entwickeln. Weitere Kurselemente sind Intrusion Detection, die Erstellung von Sicherheits-Richtlinien, Social Engineering, DDoS-Angriffe, Pufferüberläufe und Virenerstellung.

Mitarbeiter, deren Aufgabenfeld fern ab von IT und EDV liegt, sind bei dem Security5-Zertifizierungskurs genau richtig: Ziel des Kurses ist es, allen Angestellten ein Basiswissen für den sicheren Umgang mit Computern im Netzwerk zu vermitteln. Die Teilnehmer beschäftigen sich in dem zweitägigen Kurs mit den fünf Sicherheitsbereichen Firewalls, Viren-Bekämpfung, Intrusion Detection Systeme (IDS), Arbeiten im Netzwerk und Internetsicherheit. In Security5-Kursen erfahren die Teilnehmer, wo Gefahren lauern, wie sie sicher durch das Internet navigieren und Viren, Würmern oder Trojanern aus dem Weg gehen. Zudem werden Regeln vermittelt, die den Arbeitsplatz eines jeden Mitarbeiters vor ungewollten Einblicken schützen. Außerdem erfahren sie, welche Schäden durch Hacker- und Virenangriffe oder Datenklau entstehen können.

„In kleinen und mittelständischen Unternehmen sind häufig Generalisten gefragt. Allerdings zeigen täglich neue Meldungen über Hacker-Angriffe oder Viren, dass die Implementierung einer konsequenten Sicherheits-Strategie unumgänglich ist", so Robert Chapman, Mitbegründer von The Training Camp und Geschäftsführer der gleichnamigen GmbH. „Mit unseren Kursen wollen wir einen Beitrag leisten, damit Mittelständler ihre Mitarbeiter schnell und effektiv im Bereich IT-Sicherheit schulen können, so dass diese schnell zurück am Arbeitsplatz sind." (The Training Camp: ra)




- Anzeigen -




Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>

Meldungen: Trainings

  • Compliance für die Finanzwirtschaft

    digital spirit und die Academy of Finance Bonn, eine Marke der VÖB-Service GmbH, Servicetochter des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands (VÖB), kooperieren ab sofort. Gemeinsam bieten sie eLearning-Module rund um das Thema Compliance für die Finanzwirtschaft an.

  • Zukünftiger Urlaubsanspruch von Mitarbeitern

    Der Senat des Bundesarbeitsgerichts (BAG) hat am 23. März 2010 entschieden, dass der gesetzliche Mindesturlaub nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses auch dann finanziell abgegolten werden muss, wenn der Arbeitnehmer bis zum Ende des Übertragungszeitraums arbeitsunfähig krank ist.

  • Ausbildung zum Risikomanager

    Mit der Qualifizierung zum Risikomanagementbeauftragten endet die erste Ausbildungsreihe zum "Risikomanager" der Verismo Academy. Der erfolgreiche Abschluss ist Grundlage, Risiken in Unternehmen und Organisationen managen zu können. Durch den Besuch weiterer Kurse und den Nachweis der nachhaltigen erfolgreichen Beschäftigung mit dem Thema kann die Auszeichnung "Risk Management Excellence (RM*E)" erworben werden. Im Herbst startet zweiter Zertifikatslehrgang.

  • Chance: Masterstudiengang "Compliance (M.A.)"

    Die Deutsche Universität für Weiterbildung (DUW) unterstützt mit insgesamt bis zu 100.000 Euro Unternehmen und Selbstständige beim Aus- und Aufbau von Compliance-Abteilungen. Sie können ihr Personal mit dem 24-monatigen Masterstudiengang Compliance (M.A.) berufsbegleitend qualifizieren.

  • Betrugsbekämpfung für Finanzdienstleister

    Im Kampf gegen Betrugsbekämpfung hat die digital spirit GmbH ein weiteres Lernmodul speziell für die Finanzwirtschaft entwickelt. Die Berliner eLearning-Spezialistin bekam dabei fachliche Unterstützung von dem Compliance-Experten Steffen Salvenmoser (PricewaterhouseCoopers - PwC).

  • Compliance im E-Learning-Verfahren

    Compliance ist ein Begriff, der zurzeit bei Managern und Organträgern von Gesellschaften in aller Munde ist. Dabei geht es um mehr als um die Binsenweisheit, dass Gesetze einzuhalten sind. Compliance beschreibt vielmehr ein ganzheitliches und interdisziplinäres Präventionskonzept, welches verhindern soll, dass interne Vorgaben und Gesetze durch Mitarbeiter von Unternehmen vorsätzlich oder fahrlässig verletzt werden. Besondere Bedeutung haben dabei Schulungen und Trainings.

  • Compliance-Training und Compliance-Kommunikation

    digital spirit erweitert ihre Compliance-Bibliothek um neue eLearning-Module zu "Vertragsrecht für Nichtjuristen", "Basiswissen zu Internen Kontrollsystemen (IKS)" und "Betrugsbekämpfung für Finanzdienstleister". Damit baut die eLearning-Spezialistin ihre Expertise für Compliance-Training und -Kommunikation weiter aus.

  • Deutsche Universität für Weiterbildung startet

    Es ist soweit: Die Deutsche Universität für Weiterbildung (DUW) mit Sitz in Berlin nimmt ihren Lehrbetrieb auf. Interessierte können ab sofort das Studienprogramm anfordern. Im Oktober 2009 starten drei Master-Programme und vierzehn Zertifikatsprogramme in den Bereichen Wirtschaft und Management, Bildung sowie Gesundheit. Gleich zu Beginn bietet die Weiterbildungsuniversität ihren Studieninteressenten eine exklusive Gelegenheit: "In unserem Shadowing-Programm können zwei Teilnehmer oder Teilnehmerinnen einen Tag lang Top-Führungskräften über die Schulter schauen", sagt Prof. Dr. Ada Pellert, Präsidentin der DUW. An der Aktion beteiligen sich Dr. Klaus Moosmayer von der Siemens AG und Dr. Jörg Dräger von der Bertelsmann Stiftung.

  • Information Compliance ein wichtiges HR-Thema

    Information Compliance wird für Unternehmen immer wichtiger. Hierzu gehört insbesondere das rechtssichere Informieren der Mitarbeiter für alle Themen, die Schaden vom Unternehmen fernhalten. Das HR-Portal hr.mybriefing.de der MainSkill GmbH will diesen Prozess unterstützen. Das vom Bundesdatenschutzgesetz geforderte Datenschutz-Briefing der Mitarbeiter und die zugehörige Unterrichtung zur Infomationssicherheit sind wesentliche Schritte der unternehmensweiten Anstrengungen zur Information Compliance.

  • Von Datensicherheit bis zu Antikorruptionsgesetzen

    Seit Juni ist das Forschungsinstitut für Compliance, Sicherheitswirtschaft und Unternehmenssicherheit ("Forsi") an der Deutschen Universität für Weiterbildung (DUW) angesiedelt. "Mit der Angliederung an die DUW geben wir unsere wissenschaftlichen Erkenntnisse jetzt direkt an die Praxis weiter. Wir tragen so wesentlich zur Qualifikation der Beschäftigten bei und profitieren wiederum von den aktuellen Erfahrungen der Studierenden aus ihrem Berufsalltag", sagte Institutsleiter Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Rolf Stober.