- Anzeigen -

Sie sind hier: Home » Markt » Nachrichten

Veranstaltung: "Unternehmensjuristentage 2009"


Der Treffpunkt für Inhouse-Counsel: Die 13. EUROFORUM-Jahrestagung „Unternehmensjuristentage“ am 17. und 18. Februar 2009 ist ein etablierter Treffpunkt für jährlich über 200 Inhouse Counsel und eine Plattform zum Erfahrungsaustausch und Networking

Die Veranstaltung wurde konzipiert für Leiter und leitende Mitarbeiter in Rechtsabteilungen von Unternehmen, unabhängig von der Größe und der Branche


(19.11.08) - Für das erfolgreiche Führen einer Rechtsabteilung reichen hervorragende juristische Kenntnisse allein heutzutage nicht mehr aus. Neben den bloßen juristischen Fragen binden Unternehmen ihre Syndizi auch vermehrt in originär unternehmerische Entscheidungen ein. Deshalb erfordert die Tätigkeit als Inhouse Counsel eine gesamtunternehmerische Sichtweise, betriebswirtschaftliches Fachwissen sowie Kommunikations- und Verhandlungsgeschick.

Die "Unternehmensjuristentage 2009" - 13. EUROFORUM-Jahrestagung am 17. und 18. Februar 2009 widmen sich diesem immer größeren Einfluss der Rechtsabteilung auf die Unternehmenspolitik und den Unternehmenserfolg sowie der neuen Rolle des Inhouse Counsel. Die Veranstaltung versteht sich als Informations- und Diskussionsforum für Inhouse Counsel. Sie wurde konzipiert für Leiter und leitende Mitarbeiter in Rechtsabteilungen von Unternehmen, unabhängig von der Größe und der Branche. Seien Sie dabei wenn sich im Februar über 200 Syndici in Berlin treffen!

Unter Vorsitz von Dr. Sebastian Biedenkopf, General Counsel der Conergy AG werden folgende Themen diskutiert:

>> Positionierung der Rechtsabteilung bei Umstrukturierungsprozessen in Unternehmen
Hören Sie von Kollegen aus namhaften Unternehmen wie Microsoft Corporation, ThyssenKrupp AG und Siemens AG wie sie mit internen und externen Veränderungen umgehen.

>> Erfolgreiche Zusammenarbeit mit Fachabteilungen und externen Partnern
Freuen Sie sich auf interessante Praxisberichte – auch aus dem Ausland – und erhalten Sie Anregungen und Ideen für Ihre eigene Strategie.

>> Optimierung von Arbeits- und Organisationsprozessen in der Rechtsabteilung
Lernen Sie, wie Sie Zeit, Kosten und Nerven sparen können. Am Beispiel einiger Best-Practice Berichte stellen wir Ihnen mögliche Wege und Herangehensweisen für die Umsetzung im eigenen Unternehmen vor.

>> Rechtsupdate
In gebotener Kürze werden Sie auf den aktuellen Stand im Gesellschaftsrecht und Datenschutz gebracht sowie über neueste Entwicklung bei class action Verfahren informiert.

Ein besonderes Highlight ist das Vorabendprogramm am 16. Februar 2009
Unter der Moderation von Hermann Josef Knipper, stellvertretender Chefredakteur des Handelsblattes, werden Frau Brigitte Zypries, Bundesministerin der Justiz, Prof. Dr. Klaus Volk, Inhaber des Lehrstuhls für Strafrecht, Wirtschaftsstrafrecht und Strafprozessrecht an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Strafverteidiger, sowie Dr. Klaus Leipold, Rechtsanwalt und Partner bei Lohberger & Leipold, sich in ungezwungener Atmosphäre dem Thema "Wirtschaftskriminalität" widmen.

Zum Abschluss der Jahrestagung finden vertiefende Round Table Diskussionen zu Spezialthemen statt, um im kleineren Kreis persönliche Fragen zu stellen und Erfahrungen mit Kollegen auszutauschen. Bereichern Sie die Diskussion mit Ihren Anregungen!

Zusätzlich zu der Jahrestagung haben Sie die Möglichkeit, am Anschlusstag (19. Februar 200) einen der beiden parallelen Workshops zu besuchen. Die Workshop-Themen sind "Compliance – Herausforderung im Unternehmen und die Rolle der Rechtsabteilung" sowie "Konfliktmanagement für Unternehmen –
Effiziente Wege der Streitbeilegung".

Ausführliche Informationen zum Tagungsprogramm, den Workshops, Referenten und der Abendveranstaltung finden Sie unter http://www.unternehmensjuristentage.de

Zur Anmeldung gelangen Sie hier:
http://www.unternehmensjuristentage.de/default.asp?content=formular

Das bietet Ihnen die Jahrestagung:

>> Vorträge und Diskussionen
über die Rechtsabteilung der Zukunft, Fragen des juristischen Berufsalltags und aktuelle fachliche Themen
>> Informations- und Erfahrungsaustausch mit Unternehmensjuristen aus allen Branchen
>> Gehobene Atmosphäre des Hotel InterContinental in Berlin
>> Erweiterung Ihres persönlichen Netzwerkes

Ob als Syndikus und damit Einzelkämpfer in einer kleinen Rechtsabteilung, als Inhouse Jurist in einem etwas größeren Unternehmen oder als Chefsyndikus/General Counsel die Rechtsabteilung leitend – dieses Jahrestreffen ist eine einzigartige Gelegenheit für Informations- und Erfahrungsaustausch mit anderen Unternehmensjuristen.

Bei den Unternehmensjuristentagen 2009 referieren

  • Dr. Sebastian Biedenkopf, General Counsel, Conergy AG [Vorsitz und Moderation]
  • Brigitte Zypries, Bundesministerin der Justiz
  • Prof. Dr. Klaus Volk, Inhaber des Lehrstuhls für Strafrecht, Wirtschaftsstrafrecht und Strafprozessrecht an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Strafverteidiger
  • Dorothee Belz, Associate General Counsel EMEA – Mature Markets, Microsoft Corporation
  • Dr. Thomas Kremer, General Counsel und Chief Compliance Officer, Thyssen Krupp AG
  • Jeffrey Novak, Assistant General Counsel, AOL
  • Dr. Christian Rau, LL.M., Chief Legal Officer, Linde AG
  • Michael Westenberger, Leiter Recht, Deutsche Seereederei GmbH
  • Peter Y. Solmssen, Vorstand Recht und Compliance, Siemens AG
  • Dr. Dagmar Cirkel, Leiterin Recht, STADA Arzneimittel AG
  • Dr. Heiko Beck, Mitglied des Vorstandes, Commerz Real AG
  • Dr. Jörg Thierfelder, Management Consultant und Rechtsanwalt, Egon Zehner International GmbH
  • Martin W. Huff, Rechtsanwalt, Journalist und Geschäftsführer der Rechtsanwaltskammer Köln
  • Dr. Lorenz Ködderitzsch, LL.M., Assistant General Counsel, Corporate Law Department, Johnson & Johnson
  • Dr. Peter Klein, General Counsel, IDS Scheer


So bewerteten ehemalige Teilnehmer die Jahrestagung „Unternehmensjuristentage“:

Die Unternehmensjuristentage bieten nicht nur ein interessantes Prgramm sondern ein hervorragendes Forum zum Austausch mit Kollegen.
Dr. Benno M. Hilgers, Bombardier Transportation GmbH

Ein interessanter Themenmix – rundum gelungen.
Dr. Hans Michelberger, Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG

Eine hervorragende Gelegenheit zum Gedanken- und Erfahrungsaustausch.
Christian Hefner, Director Corporate Counsel EMEA, Kofax Plc

Eine einmalige Plattform für den Austausch aktueller Informationen zu brandaktuellen Themen in Verbindung mit einem Forum für „Networking“ von Inhouse Counsel.
Frank H. Henkel; KPSS-Kao ProfessionalSalon Services GmbH


Das detaillierte Programm der Konferenz mit ausführlichen Informationen erhalten Sie hier
www.euroforum.de/data/pdf/p1102792.pdf

Informationen finden Sie online unter:
http://www.unternehmensjuristentage.de?cm

Zur Anmeldung gelangen Sie hier:
http://www.unternehmensjuristentage.de/default.asp?content=formular

Kontakt

INFORMA Deutschland SE
Christian Drongowski
Bereichsmarketing-Leiter
Tel: 02 11/96 86-35 02
Fax: 02 11/96 86-45 02
Email: christian.drongowski(at)euroforum.com

- Anzeigen -




Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


Meldungen: Markt-Nachrichten

  • Bekämpfung & Aufklärung von Kriminalität

    Vertreter der ISPA, des Bundesministeriums für Inneres, der TU Wien und eines heimischen Providers stellten im Dezember letzten Jahres der europäischen Polizeibehörde Europol in Den Haag das österreichische Modell für eine sichere und transparent nachvollziehbare Übermittlung von Daten zwischen Providern und der Exekutive vor. Die erarbeitete Lösung könnte sich als Vorzeigemodell für den Einsatz in anderen europäischen Staaten durchsetzen. Das Hauptziel der ISPA, der Interessenvertretung der österreichischen Internetwirtschaft, ist die Förderung des Internets. In diesem Zusammenhang stellt sich natürlich auch die Frage nach der Bekämpfung und Aufklärung von Kriminalität, die im Internet oder durch Verwendung digitaler Kommunikation entsteht. "Speziell bei Delikten, die es in dieser Art in der analogen Welt nicht gab, macht es Sinn, wenn sich die Strafverfolgungsbehörden und die Internetindustrie an einen Tisch setzen, um die neuen Fragestellungen und Herausforderungen gemeinsam zu erörtern", erläutert Maximilian Schubert, Generalsekretär der ISPA.

  • Kontra unkritische Pro-TTIP-Haltung

    Der Aufruf "Kleine und Mittlere Unternehmen gegen TTIP" hat rasant an Zuspruch gewonnen. Binnen fünf Tagen hat sich die Zahl der Unterstützer von 500 auf 1000 verdoppelt. "Die Unterzeichner/innen kommen aus den industriellen Zentren Deutschlands - wir sind überrascht, dass wir so schnell 1.000 Unternehmen erreicht haben", sagt Gottfried Härle, einer der fünf Mitinitiatoren und Inhaber der Brauerei Clemens Härle. "Das zeigt, wie viele Unternehmerinnen und Unternehmer mit der unkritischen Pro-TTIP-Haltung von Bundesregierung und EU-Kommission, aber auch von Verbänden wie den IHKen, nicht einverstanden sind."

  • Geldwäsche & Terrorismusfinanzierung

    Vom 27. bis 28. Januar 2015 fand in Berlin auf Einladung der Financial Intelligence Unit (FIU) Deutschland die 42. Arbeitsgruppensitzung der Egmont Gruppe statt. Insgesamt nahmen an der Veranstaltung knapp 280 Vertreterinnen und Vertreter von rund 110 FIU-Dienststellen und internationalen Organisationen wie Weltbank, Vereinte Nationen und Financial Action Task Force (FATF) teil - so viele Teilnehmer wie nie zuvor in der 20-jährigen Geschichte der Egmont Gruppe.

  • Grundrechtsverstoß in Pflegeheimen

    "Die Würde des Menschen ist unantastbar. So steht es in Artikel 1 des Grundgesetzes. Es ist das elementarste Recht, das wir haben. Doch in Pflegeheimen kommt es leider viel zu oft zu Verstößen gegen dieses Grundrecht. Dem können und wollen wir nicht länger zusehen. Deshalb haben sieben Betroffene mit Unterstützung des Sozialverbands VdK Verfassungsbeschwerde in Karlsruhe eingelegt, um gegen die Verletzungen der Grundrechte in deutschen Pflegeheimen vorzugehen", erklärt Ulrike Mascher, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland.

  • Gleichstellung: Die Quote kommt

    Die Frauenquote für börsennotierte Unternehmen wird kommen, hat Bundeskanzlerin Merkel bei der zweiten Konferenz "Frauen in Führungspositionen" bekräftigt. Die Argumente des Für und Wider seien bekannt: "Noch länger darüber zu diskutieren, wäre müßig." 100 weibliche Führungskräfte aus Wirtschaft und Wissenschaft sowie Studentinnen aus naturwissenschaftlich-technischen Fächern hatte Bundeskanzlerin Merkel zum Meinungsaustausch eingeladen.