- Anzeigen -

Bearbeitung von Compliance-Standards erleichtern


Check Point Software Technologies verstärkt mit der Übernahme von Dynasec ihr Engagement im Bereich Governance, Risk Management, Compliance (GRC)
Compliance-Anforderungen auf einfache Weise in Security-Policies übertragen, die den spezifischen Geschäftszielen entsprechen


(16.11.11) - Mit der Akquisition des privat geführten GRC (Governance, Risk Management, Compliance)-Anbieters Dynasec Ltd. baut der Security-Spezialistin Check Point Software Technologies Ltd. ihr erst im Frühjahr 2011 vorgestelltes 3D-Security-Konzept weiter aus. Danach wird Security als Geschäftsprozess verstanden, der auf die drei Kernkomponenten Mensch, Policy und Enforcement, also die Umsetzung der Sicherheitsregeln, fokussiert. Die Kombination aus Check Points Security- und den GRC-Lösungen soll dem Anwenderunternehmen ermöglichen, seinen gesamten 3D-Security-Prozess – von den Geschäftszielen über das Security-Regelwerk bis hin zu dessen Durchsetzung – im Rahmen eines kontinuierlichen und ganzheitlichen Security- und Compliance-Konzeptes umzusetzen.

Seit einigen Jahren sehen sich moderne Organisationen mit einer drastisch steigenden Anzahl von Industriestandards, Datenschutzgesetzen und behördlichen Auflagen konfrontiert, die zur Absicherung sensitiver Geschäfts- und Kundendaten beitragen sollen. Dies macht die Implementierung eines konsistenten Security-Frameworks erforderlich, der allen gesetzlichen und behördlichen GRC-Anforderungen an adäquates Risikomanagement und die Compliance gerecht wird, ohne jedoch die operativen Geschäftsabläufe zu beeinträchtigen. Eine Herausforderung, die mit manueller Arbeit nicht zu bewältigen ist. Mit der Akquisition von Dynasec will Check Point die schnellere Realisierung eines solchen 3D-Security-Konzepts unterstützen und dem Kunden ermöglichen, seine Compliance-Anforderungen auf einfache Weise in Security-Policies zu übertragen, die seinen spezifischen Geschäftszielen entsprechen.

Lesen Sie zum Thema "IT-Security" auch: IT SecCity.de (www.itseccity.de)

Das entsprechende Lösungsangebot wird neben Security-, Business- und Consulting-Services auch Dynasecs GRC-Software "easy2comply" umfassen, die ein umfassendes Set von GRC-Frameworks mit vorinstallierten, bewährten Verfahren bietet, die wiederum an Hunderte von Compliance-Standards angepasst werden können. Die Check Point-Lösung wird Organisationen eine einfache Möglichkeit bieten, die aufwändige, manuelle Bearbeitung der wachsenden Zahl von gesetzlichen Bestimmungen und Compliance-Standards zu automatisieren.

Einer der Hauptvorzüge von easy2comply ist die Möglichkeit, die Technologie in weniger als zwei Wochen zu implementieren und damit die Compliance-Maßnahmen im Unternehmen signifikant zu rationalisieren. Durch die Nutzung der GRC-Frameworks mit ihren vordefinierten regulativen Standards können die Anwenderunternehmen ihre Geschäfts- und Compliance-Anforderungen schnell in IT-Policies übersetzen – und zwar in einem Bruchteil der Zeit, wie sie traditionell erforderlich ist. Durch die Integration der Dynasec-Tools mit Check Points bestehenden Sicherheitslösungen ist die Organisation in der Lage, Sicherheitsregeln zu definieren und zu verwalten, die auf alle Security-Vorrichtungen im Unternehmen Anwendung finden, einschließlich, Firewall, VPN, Application Control, Intrusion Prevention, Data Loss Prevention, Mobile Access und Endpoint Security. So entsteht eine Sicherheitsstruktur, die die spezifischen Geschäftsanforderungen der jeweiligen Anwenderorganisation widerspiegelt.

"Über diesen einfachen Weg, Security-Policies zu definieren, sie zu verwalten und in IT Security Controls zu übersetzen, optimieren wir für unsere Kunden die Implementierung von 3D-Security", sagte Amnon Bar-Lev, President von Check Point Software Technologies. "Diese Akquisition macht es dem Anwender sehr leicht, unternehmensweite Regeln zu etablieren, die einer Vielzahl globaler Compliance-Vorschriften entsprechen. Sie unterstreicht außerdem, welch große Bedeutung wir dem Wandel von Security, weg von reiner Technologie und hin zu einem Geschäftsprozess, beimessen."

Die in Israel ansässige Dynasec Ltd. wurde 2004 gegründet. Das Unternehmen hat weltweit Kunden in mehr als 20 Ländern und über verschiedene Branchen hinweg, einschließlich Finanzdienstleistungen, Telekommunikation, Behörden, Energie und Gesundheitswesen. Die Transaktion wird voraussichtlich im Laufe des kommenden Monats abgeschlossen werden, einzelne Übernahmekonditionen werden nicht veröffentlicht. (Check Point Software Technologies: ra)

Check Point Software Technologies: Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -




Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


Meldungen: Markt / Unternehmen

  • Bitkom kritisiert Entwurf zum neuen Urheberrecht

    Die EU will eine neue Richtlinie zum Urheberrecht. Am 20. Juni 2018 stimmte der Rechtsauschuss im Europäischen Parlament über den Richtlinienentwurf ab und stellte damit die Weichen für die finalen Verhandlungen im Ministerrat. Aus Sicht des Digitalverbands Bitkom würde der aktuelle Richtlinienentwurf die freie Kommunikation im Internet massiv einschränken und die Digitalwirtschaft Europas langfristig schädigen. "Die EU will Uploadfilter einführen und überschreitet damit erstmals die Grenze zwischen Kontrolle und Zensur", kommentiert Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder die Pläne.

  • Insider-Kenntnis des Regelsystems

    Am 28. September findet das Fachseminar Gefahrguttransport auf der Grundlage des CFR 49 im Mercure Hotel Köln Belfortstraße statt. Wir sind froh, dass wir Herrn Mr. Terry Guo als Referenten hierfür verpflichten konnten. Mr. Guo verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Ausbildung, Beratung und dem praktischen Verpacken im Bereich der Gefahrgutbeförderung und arbeitet als "Certified Dangerous Goods"-Professional im Institute of Hazardous Material Management, Rockville MD, USA.

  • So geht Datenschutz für Connected-Cars

    Die EU-DSGVO (EU-Datenschutzgrundverordnung) hat weitreichende Auswirkungen auf das Vernetzte Fahren. Der eco Verband zeigte im Rahmen der Concar-Expo 2018 wie OEM, Zulieferer, Softwarehersteller und IoT-Plattformen die neuen Anforderungen erfüllen und zugleich Daten für neue Mobility-Lösungen sicher nutzen. Auf dem eco-Stand, mit einem Vortrag und in einem Workshop beantworteten eco-Experten Fragen zu den Themen Konnektivität, Cloud-Services und Künstliche Intelligenz.

  • Mehr ökonomischer Solidität & Solidarität nötig

    Der deutsche und der französische Bankenverband ihre Bereitschaft erklärt, die Weiterentwicklung der Europäischen Union aktiv zu begleiten. "In Zeiten zunehmenden Protektionismus kann unsere Antwort nur ein stärkeres und stabileres Europa lauten", appellierten Marie-Anne Barbat-Layani, Hauptgeschäftsführerin der Fédération Bancaire Française, und Christian Ossig, Hauptgeschäftsführer des Bankenverbandes, an die Politik. Beide Verbände stimmen darüber ein, dass Stillstand das falsche Signal wäre.

  • Anstieg bei Inkassogebühren endlich stoppen

    Inkassokosten für Verbraucher zu senken - das war ein zentrales Ziel des Gesetzes gegen unseriöse Geschäftspraktiken. Doch das Ziel wurde verfehlt: Die Inkassokosten sind seit Inkrafttreten der Inkassovorschriften im Jahr 2014 sogar erheblich gestiegen. Das geht aus einer Evaluierung des Gesetzes im Auftrag des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) hervor. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) fordert, den Inkassogebühren Grenzen zu setzen. "Die Inkassokosten sind trotz Regulierung kräftig gestiegen. Jetzt ist es Zeit zum Handeln. Die Bundesverbraucherministerin muss Inkassokosten auf ein angemessenes Niveau begrenzen", sagt Klaus Müller, Vorstand des vzbv.