- Anzeigen -

Nachhaltigkeitsmanagement und -reporting


Integrierter Corporate Responsibility Report 2012 von Atos erzielt mit A+ höchste Bewertung der GRI
Informationstechnologie ist der Schlüssel zur nachhaltigen Entwicklung


(25.07.13) - Der internationale IT-Dienstleister Atos hat ihren vierten Corporate Responsibility Report veröffentlicht. Dieser erste "integrierte" Report entspricht sowohl den Vorgaben der Global Reporting Initiative (GRI) als auch dem internationalen Prüfungsstandard für Nachhaltigkeitsmanagement und -reporting "AccountAbility AA1000". Ein externer Prüfer hat die sozialen und ökologischen Indikatoren bestätigt und den gesamten Prozess überprüft, um die Note A+ von der GRI zu ermöglichen. Der Bericht entspricht überdies "Grenelle II", den neuen französischen Vorschriften für börsennotierte Unternehmen, die auf der Modernisierungsrichtlinie der Europäischen Union von 2003 basieren.

"Die ökologischen und gesellschaftlichen Herausforderungen, vor denen wir stehen, führen dazu, dass sich Atos ständig neu erfinden muss, um neue Lösungen anbieten zu können. Für ein Digital Services Unternehmen wie unseres, ist das eine hervorragende Gelegenheit, anders über Arbeitsplatz und Ressourcenmanagement, über die Fahrtwege unserer Mitarbeiter oder über die Kommunikation unseres Geschäfts nachzudenken. Technologische Lösungen müssen diese Veränderungen ermöglichen. Informationstechnologie ist der Schlüssel zur nachhaltigen Entwicklung und wir streben danach, unseren Kunden dies vorzuleben. Das Programm, das wir seit 2009 einsetzen, spiegelt das langfristige Engagement für alle unsere Geschäftsbereiche und Standorte wider. Die Veröffentlichung unseres vierten CSR-Reports, für den wir im dritten Jahr in Folge die Note A+ erhalten haben, bestätigt erneut unser kontinuierliches Streben nach herausragenden Lösungen und veranschaulicht die konkreten Vorteile für Atos und die Stakeholder", sagt Thierry Breton, Chairman und CEO von Atos.

Wichtige Errungenschaften
Die wesentlichen Ziele der Corporate Responsibility Strategie 2012 von Atos bestanden darin, die bestehenden Platzierungen in weltweit anerkannten Nachhaltigkeitsranglisten zu festigen und Nachhaltigkeit im Unternehmen zusammen mit neuen Unternehmenswerten, Umweltmaßnahmen sowie innovativen Kundenlösungen zu verankern. Alle diese Herausforderungen hat Atos bewältigt und dabei eine Reihe von unternehmerischen, sozialen und umweltpolitischen Verpflichtungen erfüllt:

>> Die Einführung der Anwendung SAP Sustainability Performance Management an seinen Standorten in 42 Ländern, um die Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Atos verringerte Zeit und Kosten für die Erhebung relevanter Informationen und für die Zusammenstellung der Ergebnisse. Dabei stellte das Unternehmen sicher, dass die Tätigkeiten mit den Corporate Social Responsibility Zielen im Einklang stehen.

>> Die Einführung von Atos MyCar im Dezember: Im Rahmen dieses Projektes stellt Atos an seinem Hauptsitz in Bezons, Frankreich, Mitarbeitern Elektroautos für Kundenbesuche zur Verfügung.

>> Das Konzept Atos Smart Campus bietet am Standort in Pune, Indien, eine nachhaltige Büroumgebung. Atos Smart Campus fördert neue Arbeitsweisen auf der Grundlage moderner Tools für die Zusammenarbeit. Dieses Konzept soll in den kommenden Jahren auf alle Hauptstandorte von Atos ausgeweitet werden.

>> Die Akquise und Einführung der internen Social-Enterprise-Plattform blueKiwi, des größten SaaS-Anbieter von Enterprise Social Software in Europa. Die Plattform ermöglicht eine neue Form der internen Zusammenarbeit zwischen allen Business Technologists. Sie steht im Einklang mit dem Zero Email-Programm, das neue Arbeitsweisen durch Collaboration-Tools fördert und die E-Mail-Flut bremst.
Das Great Place to Work Institute zeichnete drei Atos-Standorte (Polen, Österreich und die Türkei) als einen der besten Arbeitgeber in ihrem jeweiligen Land aus.

>> Die Umsetzung der Zero-Carbon-Ambitionen von Atos mit dem Ziel, den globalen CO2-Ausstoß von Atos zwischen 2008 und 2015 um 50 Prozent zu reduzieren (41Prozent sind bereits erreicht) sowie das Emissionsausgleichsprogramm, das den Kunden CO2-neutrale IT-Dienstleistungen bietet.

Die Global Reporting Initiative ist eine Organisation, die zahlreiche Anspruchsgruppen einbezieht und Vorreiter bei der Entwicklung international angewandter Richtlinien für die Erstellung von Nachhaltigkeitsberichten ist. Diese werden von der GRI kontinuierlich weiterentwickelt und weltweit gefördert. A+ ist die höchste Bewertung, die die GRI vergibt. Sie setzt die vollständige Offenlegung des Managementansatzes in Bezug auf Nachhaltigkeitsleistungsstandards und die Bestätigung der Angaben durch externe Dritte voraus. (Atos: ra)

Atos: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -




Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


Corporate Compliance Zeitschrift

Corporate Compliance Zeitschrift
Corporate Compliance Zeitschrift Fachartikel zum Thema Corporate Compliance


Lesen Sie weitere Compliance-Themen

in der Corporate Compliance Zeitschrift, Zeitschrift zur Haftungsvermeidung im Unternehmen.

Corporate Compliance Zeitschrift“ (CCZ) heißt die neueste juristische Fachzeitschrift zur Haftungsvermeidung im Unternehmen. Die CCZ erscheint seit Januar 2008 sechsmal jährlich in den Verlagen C.H.Beck / Franz Vahlen und wird von Compliance-Magazin.de (Hrsg. Presse, Messe & Kongresse Verlags GmbH) vertrieben.

Hier geht's zur Kurzbeschreibung der Zeitschrift

Hier geht's zum Schnupper-Abo
Hier geht's zum regulären Abo

Hier geht's zum pdf-Bestellformular (Normal-Abo) [70 KB]
Hier geht's zum pdf-Bestellformular (Schnupper-Abo) [69 KB]

Hier geht's zum Word-Bestellformular (Normal-Abo) [41 KB]
Hier geht's zum Word-Bestellformular (Schnupper-Abo) [40 KB]


Leseproben der Corporate Compliance Zeitschrift (CCZ)

08.09.17 - "Unter Freunden" - Interessenkonflikte erkennen. vermeiden und bereinigen

07.09.17 . Für ein Unternehmen ist es existenziell, die Mitarbeiter mit dem Thema Werte zu erreichen und sie von der Richtigkeit und Wichtigkeit der Unternehmensethik zu überzeugen

07.09.17 - Ein Eintrag in die Insiderliste ist vorzunehmen, sobald der Zugang zu einer "Insiderinformation" im Raum steht

07.09.17 - Ein "Berliner Compliance Modell" (BCM) - oder: Die Herausforderung, Orientierung für Compliance zu schaffen

07.09.17 - Sanktionierung von Bankmitarbeitern nach dem Geldwäschegesetz-Entwurf

06.09.17 - Die neue Institutsvergütungsverordnung - im Widerstreit mit dem Arbeitsrecht

06.09.17 - Die neuen Vorgaben nach MiFID II - Teil 3 - Die Zulässigkeit und Offenlegung von Zuwendungen

06.09.17 - Kopplungsgeschäfte und Korruption (§ 299 StGB) - Die Grenzen der Privatautonomie

06.09.17 - Unter Beobachtung - Der amerikanische Monitor im deutschen Unternehmen

14.06.17 - Das Thema Kommunikation wird in der Compliance oft vernachlässigt

14.06.17 - Compliance bei Joint Ventures und MinderheitsbeteiIigungen

14.06.17 - Neue Betrugsformen im Internet - weshalb Regelungen und Verhaltensanweisungen nicht ausreichen

14.06.17 - Grundsätze der Arbeitnehmerhaftung und Compliance-Verstöße

13.06.17 - Grenzen im Kampf um kluge Köpfe - Strafrechtliche Risiken bei der Abwerbung von Mitarbeitern

13.06.17 - Compliance beim Einrichten und Betreiben von Arbeitsstätten

13.06.17 - Änderungen des DCGK betreffen Compliance Management-Systeme

12.06.17 - DS-GVO: Anforderungen an die Auftragsverarbeitung als Instrument zur Einbindung Externe

12.06.17 - DOJ veröffentlicht neue "Compliance-Program Evaluation Guidance"

12.06.17 - Die Pläne zur Errichtung eines zentralen Transparenzregisters

20.03.17 - Ein verständliches Compliance-Regelwerk, oder: wie sage ich's den Mitarbeitern?

20.03.17 - Effektive Compliance im Kartellrecht: Von der Verbandsanalyse zur Risikominimierung

20.03.17 - Die Führungskräfte im Zentrum eines funktionierenden Compliance Management Systems

17.03.17 - Compliance bei Unternehmenstransaktionen: M&A-Prozesse sind mit erheblichen Compliance-Risiken behaftet

17.03.17 - Erleichterungen für Konzernsachverhalte durch die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO)?

17.03.17 - Beschlagnahme von Unterlagen beim Ombudsmann?

17.03.17 - Vorstandspflichten und Compliance-Anforderungen im eingetragenen Verein

16.03.17 - Die Aufzeichnungspflichten betreffend Telefongespräche und elektronischer Kommunikation

16.03.17 - Leitfaden zum Einsatz quantitativer Verfahren in der Aufdeckung kartellrechtlichen Fehlverhaltens

30.01.17 - Compliance, Big Data und die Macht der Datenvisualisierung

30.01.17 - Hinweise zur Beurteilung des Risikos kartellrechtlicher Verstöße am Beispiel des Konsumgütersektors

27.01.17 - Befragungstaktik und Aussagepsychologie bei unternehmensinternen kartellrechtlichen Untersuchungen

27.01.17 - Mehr Klarheit bei Kontoeröffnungen für Flüchtlinge

27.01.17 - Die neuen Vorgaben nach MiFID II

26.01.17 - Warum bestehende Methoden zur Wirkungsmessung von Compliance so wenig über deren Erfolg aussagen

26.01.17 - Leitfaden des Deutschen Caritasverbandes für Entscheidungen im Management christlicher Organisationen

26.01.17 - Compliance und Benediktsregel eine Gegenüberstellung

06.12.16 - Compliance ist im Markt, aber noch nicht im Recht - Ergebnisse einer Unternehmensbefragung

06.12.16 - Das FCPA Pilot-Programm - Wesentliche Inhalte und Bewertung

06.12.16 - Insiderverzeichnis des WpHG schon wieder Rechtsgeschichte

06.12.16 - Das neue Kapitalmarktmissbrauchsrecht für Emittenten

05.12.16 - Berücksichtigung von Compliance-Programmen bei der Bußgeldbemessung - Vorbild USA?

05.12.16 - Kairos für Compliance oder wie die Gunst des Augenblicks nutzen?

05.12.16 - Umgehung von Compliance als tatbestandausschließender Exzess bei § 130 OWiG

05.12.16 - Compliance-Kommunikation braucht Kopf und Bauch

02.12.16 - Welche Folgen hat die EU-Datenschutz-Gerundverordnung für Compliance?

22.08.16 - Die neue DICO-Leitlinie "Kartellrechtliche Compliance"

19.08.16 - Die geldwäscherechtliche Identifizierung von Personen, die für den Vertragspartner auftreten

18.08.16 - Pflicht zur Herausgabe interner Untersuchungsergebnisse im Rahmen von US-Ermittlungsverfahren?

17.08.16 - Richtlinie zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen

16.08.16 - Das Gesetz zur Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen und seine Auswirkungen auf Strafverfolgung und Healthcare-Compliance

12.08.16 - Die neuen strafrechtlichen Sanktionsregelungen im Kapitalmarktrecht

11.08.16 - Objektgerechte Aufklärung über Risiken von Fondsbeteiligungen

08.07.16 - Rechtskonformen Umgang mit ihren personenbezogenen Daten

08.07.16 - Panama Papers -Konsequenzen für die Compliance-Praxis?

07.07.16 - UK Bribery Act 2010 aktuell - Die Strafverfolgung von Unternehmen unter Sec. 7 UKBA gewinnt an Fahrt

07.07.16 - Produktsicherheitsrecht 2016 - Neue Anforderungen an den Warenvertrieb als Compliance-Herausforderung

06.07.16 - Zur Einrichtung eines Compliance-Ausschusses im Aufsichtsrat

06.07.16 - Geht gar nicht? Bußgeldmildernde Compliance bei Entscheidungen der EU-Kommission

05.07.16 - Fragen und Antworten zum UK Modern Slavery Act 2015

05.07.16 - Internationale Pflichtenkollisionen widersprüchliche Rechtsordnungen und damit einhergehende Haftungsrisiken

26.04.16 - Wesentliche Neuerungen für zwischengeschaltete ZahIungsdienstleister

25.04.16 - Kartellschadensprävention als Bestandteil der kartellrechtlichen Compliance

22.04.16 - Strafrechtliche Verantwortlichkeit von Compliance-Mitarbeitern von Banken und Zahlungsdienstleistern bei der Abwicklung und Kontrolle von Zahlungsverkehr und anderen Finanzdienstleistungen für Kunden der Bank - am Beispiel der Bereitstellungsverbote

21.04.16 - Die Folgen von Rechtsverstößen bei der Vergabe öffentlicher Aufträge

20.04.16 - Herausforderungen für das Compliance-Management in Start-up-Unternehmen

19.04.16 - § 22 Abs. 4 AWG: Bestandsaufnahme drei Jahre nach Einführung einer dogmatisch diskutierten und praktisch postulierten Vorschrift

18.04.16 - "Gesetz zur Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen" (BT-Drs. 18/6446)

15.04.16 - Integrität durch nachhaltiges Compliance Management

09.02.16 - Die neue Sentencing Guideline for Fraud, Bribery and Money Laundering Offences in England und Wales

08.02.16 - (Cloud-)Datentransfer und Exportkontrolle - Neue Compliance-Herausforderungen für Unternehmen

05.02.16 - Die Haftung des Geschäftsführers einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung (000) nach russischem Recht

04.02.16 - Zur Strafbarkeit juristischer Personen in Spanien nach der Reform von Art. 31 Código Penal

03.02.16 - Interne Untersuchungen von Exportkontrollverstößen und der strategische Einsatz von Computer-Forensik und E-Discovery

02.02.16 - Compliance bei vertriebsbezogener Product Governance

24.04.17 - Bestechung im geschäftlichen Verkehr: Brasilien ist eines der wenigen Länder, die derzeit noch keine Strafvorschriften in Bezug auf Bestechung und Bestechlichkeit im geschäftlichen Verkehr besitzen

24.04.17 -Trotz der hohen Verbreitung fehlen vielen Unternehmen ausreichende Open-Source-Compliance-Systeme: Dies kann fatale Folgen haben

24.04.17 - Konzeption zur wirtschaftlichen Ausgestaltung kartellrechtlicher Compliance-Maßnahmen

24.04.17 - "Loi Sapin 211: Die Revolution im französischen Anti-Korruptionsrecht

25.04.17 - Warum Compliance-Regeln das Strafbarkeitsrisiko nach der Neufassung des § 299 StGB erhöhen

25.04.17 - Compliance-Risiko: Was ist das? - Ein Blick in die Banken

25.04.17 - Der Regierungsentwurf zur Umsetzung der Vierten EU-Geldwäscherichtlinie

25.04.17 - Nicht nur die Aufgabe birgt ein potenzielles Korruptionsrisiko, sondern auch der Mensch, der sie ausführt

26.04.17 - Wie führt man eine Risikoanalyse prozesssicher durch

26.04.17 - Compliance-Prüfung bei Spenden und Sponsoring-Aktivitäten

26.04.17 - Fehlende Compliance als Strafmilderungsgrund?


Meldungen: Compliance-Programme

  • Zur Stärkung der Compliance bei Ergo

    Der Aufsichtsrat der Ergo Versicherungsgruppe AG hat sich in einer außerordentlichen Sitzung mit der Vertriebsreise der HMI nach Budapest im Jahr 2007 beschäftigt. Neben der Präsentation der Untersuchungsergebnisse der internen Revision legte der Ergo Vorstand auch ein Maßnahmenpaket vor. Es soll die bestehenden Corporate Governance-Vorschriften und -Regeln des Unternehmens ergänzen.

  • Code of Conduct-Richtlinie gegen Korruption

    Die Bickel Logistics GmbH ist dem Verhaltenskodex des Bundesverbands Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) beigetreten. Das Unternehmen verpflichtet sich damit, Bestechung zu unterbinden und ethische Grundsätze gegenüber Kunden, Mitbewerbern und Geschäftspartnern einzuhalten.

  • Code of Conduct: Unternehmen beigetreten

    Acht Unternehmen sind bereits dem Verhaltenskodex des Bundesverbandes Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) beigetreten. Mit dem "Code of Conduct" verpflichten sich Allianz Group, Fraport, ThyssenKrupp, Hochtief, Bilfinger Berger, Merck, SMA Solar Technology und SRI Radio Systems zum Prinzip der Integrität im Geschäftsprozess.

  • Compliance-Regeln für Computacenter

    Der europaweit agierende IT-Dienstleister Computacenter baut sein Engagement in eine verantwortungsvolle und nachhaltige Unternehmensführung aus. Die festgeschriebene Grundlage für das verantwortungsvolle Handeln aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Deutschland ist Richtlinie für Geschäftsethik des Unternehmens. Darüber hinaus wurden Führungsleitlinien für eine verantwortungsvolle Unternehmensführung formuliert. Auf internationaler Ebene ist eine für die gesamte Unternehmensgruppe geltende CSD (Corporate Sustainable Development)-Erklärung entwickelt worden, in der sich Computacenter zu den zehn Prinzipien des United Nations Global Compact bekennt, der weltweit größten Initiative gesellschaftlich engagierter Unternehmen.

  • Metro Group Compliance Programm

    Mit dem konzernweit einheitlichen Compliance-Programm hat die Metro Group im Jahr 2007 die bestehenden Maßnahmen zur Einhaltung dieser Regeln gebündelt und ergänzt. Die Aktivitäten der Metro Group unterliegen vielfältigen Rechtsvorschriften und selbst gesetzten Verhaltensstandards.

  • MAN verstärkt ihr Compliance-System

    MAN verstärkt ihr Compliance-System durch einen zusätzlichen, neutralen Berichts- und Kommunikationsweg für Hinweise über mögliches Fehlverhalten im Unternehmen. Mit Wirkung zum 1. September 2007 wurden zwei externe Ombudsleute bestellt, an die sich Mitarbeiter vertrauensvoll und gegenüber dem Unternehmen anonym wenden können.

  • redi-group mit Compliance-Programm

    Als - so eigene Angaben - erster Mittelständler in der Branche der Automobildienstleister führt der Spezialist für Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement ab 1. Juli ein eigenes Corporate Compliance-Programm (CCP) ein.

  • Compliance bei Siemens

    Die Affäre um schwarze Kassen bei Siemens führt nun auch zu Reaktionen im Aufsichtsrat. Laut einem Zeitungsbericht hat Heinrich von Pierer angekündigt, die Maßnahmen gegen Korruption im Konzern zu überprüfen. Dies berichtet die der "Siemens Dialog", eine Online-Publikation der IG Metall Bezirksleitung Bayern.