- Anzeigen -

Der Treffpunkt für Inhouse-Counsel


Veranstaltung: Die 15. EUROFORUM-Jahrestagung "Unternehmensjuristentage" am 22. und 23. Februar 2011 in Berlin
"Unternehmensjuristentage 2011" - Ein etablierter Treffpunkt für Syndici und Mitarbeiter der Rechtsabteilung und eine Plattform zum Erfahrungsaustausch und Networking

(25.11.10) - Die Rolle und die Aufgaben des Unternehmensjuristen verändern sich stetig. Gewünscht und auch erforderlich ist ein Wandel vom Berater zum Dienstleister, vom Juristen zum Manager, vom Fachmann zum Organisator. Um sich umfassend über die wichtigsten Trends und Entwicklungen zu informieren und sich den neuen Herausforderungen zu stellen, sind die "Unternehmensjuristentage 2011" ein einzigartiges Forum.

Die 15. EUROFORUM-Jahrestagung am 22. und 23. Februar 2011 in Berlin ist ein Garant für interessante und aktuelle Themen rund um die Rechtsabteilung, Top-Referenten und ausreichend Raum für Erfahrungsaustausch und Diskussion. Sie bringt Inhouse Counsel aus verschiedenen Branchen zu einem exklusiven Gedankenaustausch zusammen.
Die Referenten aus der Praxis berichten über ihre tägliche Arbeit, fachliche Neuigkeiten und Innovationen.

Neben dem Tagungsprogramm gibt es zahlreiche Gelegenheiten, gewinnbringende Gespräche zu führen und so neue Ideen und Anregungen für die persönliche Arbeit zu gewinnen.

Seien Sie dabei, wenn sich im Februar 200 Syndikusanwälte in Berlin treffen!

Unter Vorsitz von Dr. Andreas Hoffmann, General Counsel Corporate & Finance der Siemens AG werden folgende Themen diskutiert:

  • Globalisierung – Welche Anforderungen gelten für Rechtsabteilungen im internationalen Umfeld?
  • Fusionen und Transaktionen – Welche Rolle spielt die Rechtsabteilung?
  • Litigation – Neuer Brennpunkt für Inhouse Counsel?
  • Rechtsupdate – Welche neuen gesetzlichen Regelungen sind für die Rechtsabteilung relevant?
  • Beratungsleistung für das Management – Lust oder Frust für die Rechtsabteilung?
  • Rechtsupdate – Welche Risiken sind zu beachten?
  • Optimierung von Geschäftsprozessen – Welche aktuellen Entwicklungen gibt es?


Ein besonderes Highlight ist das Vorabendprogramm am 21. Februar 2011.
Unter der Moderation von Hermann Josef Knipper, stv. Chefredakteur des Handelsblattes, tauschen sich Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Bundesministerin der Justiz, Prof. Dr. Thomas Hoeren, Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, und Dr. Joachim Rieß, Konzerndatenschutzbeauftragter der DaimlerChrysler AG in ungezwungener Atmosphäre über das Thema "Datenschutz – Aktuelle Herausforderungen in der Unternehmenspraxis" aus.

Zum Abschluss der Jahrestagung finden vertiefende Round Table Diskussionen zu Spezialthemen statt, um im kleineren Kreis persönliche Fragen zu stellen und Erfahrungen mit Kollegen auszutauschen.

Bereichern Sie die Diskussion mit Ihren Anregungen!
Zusätzlich zu der Jahrestagung haben Sie die Möglichkeit, am Anschlusstag (24. Februar 2011) einen der beiden parallelen Workshops zu besuchen.

Die Workshop-Themen sind "Compliance aktuell: Die Rechtsabteilung im Spannungsfeld zwischen Prävention und Krisenmanagement" sowie "M&A 2011: Es geht weiter – Aber anders als bisher! Transaktionen in Zeiten der ausklingenden Krise".

So erhalten Sie die Infos zu "Unternehmensjuristentage 2011"
>> Ausführliche Informationen
zum Tagungsprogramm, den Workshops, Referenten und der Abendveranstaltung finden Sie unter http://www.unternehmensjuristentage.de
>> Zur Anmeldung gelangen Sie hier
>> Direkt zum Informations-PDF

Das bietet Ihnen die Jahrestagung:

1.
Informationen aus erster Hand
Erfahren Sie von hochkarätigen Referenten, wie diese mit den neuen Aufgaben und Herausforderungen in Ihrer Rechtsabteilung umgehen – Profitieren Sie von den Erfahrungen und ziehen Sie nach der Veranstaltung Ihre eigenen Schlüsse!

2. Kompaktes Wissen
Profitieren Sie an nur zwei Tagen von einem breitgefächerten Spektrum an Meinungen, Ideen und Erfahrungen – Sie sparen Zeit und erhalten alle wichtigen Informationen auf dieser Tagung!

3. Aufbau des eigenen Netzwerks
Sie haben auf diesem einzigartigem Forum zahlreiche Gelegenheiten, mit interessanten Kollegen ins Gespräch zu kommen und Kontakte zu knüpfen – So steht Ihnen auch nach der Veranstaltung ein Netzwerk zur Verfügung, auf das Sie jederzeit zurückgreifen können!

4. Wertvolle Impulse
Nutzen Sie die Gelegenheit, den Alltag zu verlassen und sich in angenehmer Atmosphäre über aktuelle Themen und Entwicklungen zu informieren – Sie werden mit frischen Ideen und neuem Schwung an Ihre Arbeit zurückkehren!

5. Antworten auf Ihre Fragen
Sie haben die Möglichkeit, Ihre individuellen Fragen unmittelbar an die Referenten zu richten und im Plenum zu diskutieren – Nutzen Sie auch die Round Table Diskussionen um vertiefte Kenntnisse in speziellen Themen zu erhalten!

Ob als Syndikus und damit Einzelkämpfer in einer kleinen Rechtsabteilung, als Inhouse Jurist in einem etwas größeren Unternehmen oder als Chefsyndikus/General Counsel die Rechtsabteilung leitend – dieses Jahrestreffen ist eine einzigartige Gelegenheit für Informations- und Erfahrungsaustausch mit anderen Unternehmensjuristen.

Bei den Unternehmensjuristentagen 2011 referieren u.a. für Sie:

  • Dr. Andreas Hoffmann, General Counsel Corporate & Finance, Siemens AG [Vorsitz und Moderation]
  • Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Bundesministerin der Justiz
  • Dr. Heiko Carrie, Chefsyndikus, Robert Bosch GmbH
  • Helge Köhlbrandt, General Counsel, Nestlé Deutschland AG
  • Harry Szameitat, Chief Operating Officer-Legal-Germany and Central/Eastern Europe, Deutsche Bank AG
  • Michael Rummer, Leiter Recht, EnBW Energie Baden Württemberg AG
  • Dr. Michael Moser, Legal Counsel M&A, E.ON AG
  • Dr. Rita Lenz, General Counsel GE Germany, Gerneral Electrics
  • Dr. Gordon Weber, General Counsel, SCHOTT AG
  • Rainer Calmund, ehemaliger Fußballmanager [Fachfremder Vortrag]
  • Dr. Jörg Mucke, Leiter Rechtsabteilung, Sal. Oppenheim
  • Günter Hugger, Chefsyndikus, Commerzbank AG


So bewerteten ehemalige Teilnehmer die Jahrestagung "Unternehmensjuristentage":

"Die Tagung ist eine gute Investition in die Optimierung des Daily Business von Unternehmensjuristen."
Kirsten Schröder, Geschäftsführerin Legal Department Germany, EOS Investment GmbH

"Gutes Forum für ein juristisch fachliches und organisatorisches Update."
Jürgen Buß, Prokurist, Deutsches Reisebüro GmbH

"Ideale Mischung aus Vorträgen, Diskussionsrunden und Kontaktmöglichkeiten."
Michael Becker, Regional Director, First Advantage Eurasia

"Praxisnaher Erfahrungsaustausch auf juristisch hohem Niveau."
Dr. Bernd Widmann, Leiter Recht, Willi Betz Unternehmensgruppe

Weitere Informationen
Das detaillierte Programm der Konferenz mit ausführlichen Informationen erhalten Sie hier
Informationen finden Sie online hier
Zur Anmeldung gelangen Sie hier

Kontakt

EUROFORUM Deutschland SE
Dipl.-Kfm. Christian Drongowski
Bereichsmarketing-Leiter
Tel: 02 11/96 86-35 02
Fax: 02 11/96 86-45 02
Email: christian.drongowski(at)euroforum.com

- Anzeigen -




Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


Meldungen: Markt / Unternehmen

  • Selbstfahrende Fahrzeuge und Grundrechte

    Autonomes Fahren wird kommen. Dabei muss natürlich die Verkehrssicherheit gewährleistet sein. Digitalcourage warnt vor Konzepten wie "Schutzranzen", die auf die Überwachung anderer Verkehrsteilnehmer setzen und fordert von der beteiligten Industrie, Wege zu finden, die nicht die Grundrechte aller Menschen verletzen. "Selbstfahrende Fahrzeuge können uns bereichern, aber nur, wenn dabei unsere Grundrechte respektiert werden", meint Kerstin Demuth von Digitalcourage. "Die Industrie muss nach Lösungen forschen, die Verkehrssicherheit gewährleisten und gleichzeitig ohne Überwachung auskommen."

  • Handlungsbedarf beim Sicherheitsbewusstsein

    Netwrix, Anbieterin einer Sichtbarkeitsplattform für User Behavior Analysis (UBA) und Risikominimierung in hybriden IT-Systemen, gibt die Akkreditierung durch das International Association of Privacy Professionals (IAPP) bekannt. Durch diese Anerkennung bietet Netwrix ab sofort Schulungsinhalte an, die mit den Zertifizierungen zum Certified Information Privacy Professional (CIPP), Certified Information Privacy Manager (CIPM) und Certified Information Privacy Technologist (CIPT) konform sind. Zusammen mit PwC, American Society of Access Professionals, Association of Corporate Counsel, Practising Law Institute und anderen Organisationen veranstaltet Netwrix Webinare, die es den IT-Fachleuten ermöglichen, 1 CPE pro Stunde zu erwerben. Die CPE (Continuing Privacy Education)-Punkte werden als Nachweis der kontinuierlichen Fortbildung im Bereich Datenschutz benötigt. Damit möchte Netwrix ihnen helfen, ihre Zertifizierung aufrechtzuerhalten und das Bewusstsein für Datenschutz in der IT-Community zu erhöhen.

  • "Blinder Fleck" im Kampf gegen Terrorismus?

    Die Antikorruptionsorganisation Transparency Deutschland forderte auf der Münchner Sicherheitskonferenz Antikorruptionsmaßnahmen als Grundlage zur Bekämpfung von Terrorismus und Organisierter Kriminalität. Politische Entscheidungsträger müssen Korruption als wesentlichen unterstützenden Faktor für Terrorismus und Organisierte Kriminalität begreifen.

  • Datensouveränität als Freiheitsgestaltung

    Etwa 30 Mitglieder des Deutschen Bundestages sind der Einladung des Deutschen Ethikrates zu seinem 8. Parlamentarischen Abend in Berlin gefolgt, darunter auch die Staatssekretärin im Bundesministerium für Gesundheit, Annette Widmann-Mauz (CDU/CSU), und der Vorsitzende des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung, Ernst Dieter Rossmann (SPD). Bundestagsvizepräsident Hans-Peter Friedrich (CDU/CSU) begrüßte die Abgeordneten und Mitglieder des Ethikrates und zeigte sich beeindruckt von der Fülle der vom Deutschen Ethikrat in den letzten zehn Jahren vorgelegten 14 Stellungnahmen. Angesichts der rasanten Entwicklung der Wissenschaften leiste der Ethikrat einen wichtigen Beitrag zur Politikberatung, indem er Probleme strukturiere, argumentativ erfasse und damit den Abgeordneten für ihre Entscheidungen eine wichtige Orientierung liefere.

  • Bevölkerung vor Massenüberwachung bewahren

    Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat die Verfassungsbeschwerde gegen das deutsche Gesetz zur anlasslosen Vorratsdatenspeicherung von Digitalcourage und dem Arbeitskreis gegen Vorratsdatenspeicherung (AKV) angenommen. Die Beschwerdeschrift mit dem Aktenzeichen 1 BvR 2683/16 soll noch im Jahr 2018 behandelt werden. "Das Bundesverfassungsgericht nimmt nur Beschwerden an, die Hand und Fuß haben", sagt Digitalcourage-Vorstand Rena Tangens. "Es ist offensichtlich, dass das Gesetz nicht mit unseren Grundrechten verträglich ist."