- Anzeigen -

Sie sind hier: Home » Branchen » Chemische Industrie

REACH-Anwendung für die Chemieindustrie


Mit "SAP REACH Compliance" können Chemie-Unternehmen die Auflagen der EU-Verordnung zur Registrierung, Bewertung und Zulassung von Chemikalien (REACH) umfassend erfüllen
Trotz drohender Handelsverbote und Umsatzverluste durch Nichteinhaltung der EU-Richtlinie prognostiziert eine Studie von PricewaterhouseCoopers, dass zahlreiche Chemieunternehmen den Stichtag für die Umsetzung der REACH-Richtlinie nicht einhalten können


(20.05.08) - SAP und TechniData stellen jetzt mit "SAP REACH Compliance" eine eigenständige Softwareanwendung für die chemische Industrie vor, mit der Unternehmen die Auflagen der EU-Verordnung zur Registrierung, Bewertung und Zulassung von Chemikalien (REACH) umfassend erfüllen können. Unternehmen, die in Europa mehr als eine Tonne Chemikalien herstellen oder nach Europa importieren, unterliegen umfassenden Dokumentations- und Nachweispflichten.

In der ersten Phase der REACH-Umsetzung müssen Hersteller ihre chemischen Substanzen vom 1. Juni bis 30. November 2008 behördlich registrieren lassen, wobei zahlreiche Unternehmen noch nicht mit der Umsetzung begonnen haben. SAP REACH Compliance ist ab sofort verfügbar und unterstützt sämtliche Betriebsabläufe im Unternehmen, um die Umsetzung der gesetzlich vorgeschriebenen REACH-Prozesse durchgängig gewährleisten zu können. Jeder in Europa tätige Chemieerzeuger ist verpflichtet, die gefahrlose Verwendung seiner Chemikalien nachzuweisen und Daten an die neu gegründete Europäische Agentur für chemische Stoffe (ECHA) zu liefern. Die EU-Verordnung wirkt sich so auch auf Hersteller und Importeure vor- und nachgelagerter Branchen aus, die entsprechende Mengen von Chemikalien verarbeiten, etwa auf Pharmakonzerne, Konsumgüterhersteller oder Unternehmen der Öl- und Gasindustrie.

Darüber hinaus verlangt REACH von jeder rechtlich selbstständigen Gesellschaft eine eigenständige Registrierung der entsprechenden Stoffe. Damit könnten Chemieunternehmen in den nächsten Jahren mit bis zu 15.000 REACH-Registrierungen konfrontiert sein, die umfangreiche Dokumentations- und Meldeprozesse umfassen. Viele Chemieunternehmen bereiten sich bereits seit mehreren Monaten auf die REACH-Richtlinie vor, da ihnen sonst Handelsverbote in der EU und damit Wettbewerbsnachteile drohen.

"Vom Stichtag an wird Clariant sämtliche Anforderungen der Richtlinie mit einer einzelnen Softwareanwendung vollständig umsetzen können", erklärt Uwe Wolfmeier, Leiter Corporate Product Safety beim Schweizer Spezialchemieanbieter Clariant. "Für eine unternehmensweite REACH-Implementierung kommen dezentralisierte Anwendungen, die oftmals nur eine unzureichende Integration unserer Kerngeschäftsprozesse ermöglichen, nicht in Frage."

Trotz drohender Handelsverbote und Umsatzverluste durch Nichteinhaltung der EU-Richtlinie prognostiziert eine Studie von PricewaterhouseCoopers, dass zahlreiche Chemieunternehmen den Stichtag für die Umsetzung der REACH-Richtlinie nicht einhalten können. Laut der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft unterschätzen die Unternehmen den Administrationsaufwand und sind noch unentschlossen, welche IT-Investitionen sie für die Umsetzung benötigen.

"Chemiehersteller haben die Dringlichkeit und die erforderliche IT-Unterstützung der REACH-Richtlinie erkannt", erklärt Jürgen Schwab, CEO der TechniData AG. "Unternehmen, die bereits heute die IT-Infrastruktur an den REACH-Anforderungen ausrichten, profitieren schneller von effizienten Softwarewerkzeugen. Denn die schrittweise Umsetzung der EU-Verordnung wird die Branche auch über den Stichtag 2008 hinaus beschäftigen."

SAP REACH Compliance ist eine Anwendung, die eine umfassende Umsetzung der EU-Richtlinie für die chemische Industrie ermöglicht sowie bestehende ERP-Systeme, Lösungen für das Lieferkettenmanagement sowie die Anwendung SAP Environment, Health & Safety (SAP EH&S) integriert. Die Lösung unterstützt auch Fremdsoftware, etwa für Stoffsicherheitsbeurteilungen, das Verfassen von Stoffsicherheitsberichten oder den REACH-konformen Datenaustausch über die Standardlösung IUCLID 5.

Zu den Kernfunktionen von SAP REACH Compliance gehören:

Stoff- und Verwendungsmanagement
>> Einfache Datenverwaltung und Nachverfolgbarkeit chemischer Substanzen in Vor- und Hauptprodukten einschließlich erforderlicher Dokumente (Stoffsicherheitsbeurteilungen, Stoffsicherheitsberichte und erweiterte Sicherheitsdatenblätter)
>> Ermitteln des REACH-Status samt den verwendeten Mengen eines einzelnen Stoffs nach rechtlichen Unternehmenseinheiten oder in einer Konzernsicht (für mehrere Gesellschaften gleichzeitig)

Zusammenarbeit in der Lieferkette
>> Elektronischer Informationsaustausch entlang der REACH-relevanten Schritte unter Einsatz von Sicherheitsdatenblättern und Fragebögen, um Auskunft über die Verwendungs- und Expositionsszenarien von Kunden und Lieferanten zu sammeln
>> Informationsdokumentation zwischen Lieferant und Abnehmer zur Verwendung und Vorhersage von Expositionsszenarien sowie fristgerechtes Einleiten weiterer Aktivitäten, entsprechend den Rückmeldungen der Geschäftspartner

Management gesetzlich vorgeschriebener REACH-Prozesse
>> Verwalten und Überwachen der behördlichen Dokumentationsprozesse, einschließlich Registrierung, Benachrichtigung und Zulassung
>> Optimiertes Dokumentenmanagement zwischen externen und internen Beteiligten für ein schnelleres Registrierungsverfahren durch transparente Geschäftsprozesse in Echtzeit
>> Detaillierte Planung auf Stoff- und Produktebene zur umfassenden Kostenkontrolle, effizienten Koordination und abschließenden Registrierung durch die REACH-Behörden

"Mit einer durchgängigen Anwendung für die vollständige Umsetzung der REACH-Anforderungen reduzieren Unternehmen den Einführungsaufwand und die Kosten signifikant", erklärt Franz Hero, Vice President des Geschäftsbereichs Chemicals bei SAP. "Der globale Wettbewerb verbietet es Unternehmen, durch Nichteinhaltung der Gesetzesverordnung ein Handelsverbot zu riskieren. Mit SAP REACH Compliance helfen wir unseren Kunden, die EU-Verordnung ohne Unterbrechung des Geschäftsbetriebs umzusetzen."

SAP und Partner präsentieren ihre Anwendungen auf der internationalen Kundenmesse SAPPHIRE 2008, die vom 19. bis 21. Mai in Berlin stattfindet.
(TechniData: SAP: ra)

TechniData: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -




Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


Meldungen: Chemische Industrie

  • Sicherstellung der REACH-Compliance

    Die tec4U Ingenieurgesellschaft mbH us Saarbrücken ist spezialisiert auf die Umsetzung der "Material Compliance"-Anforderungen von Unternehmen. Ein sehr wesentlicher und bedeutender Bestandteil dieses Themenkomplexes ist die REACH-Compliance (Registrierung, Evaluierung und Autorisierung von Chemikalien). tec4U hat bereits 4000 Lieferantenbewertungen sowie diverse REACH-Workshops durchgeführt und so ihre Kunden unter anderem im Rahmen der (Vor-)registrierung erfolgreich unterstützt. Die aus der REACH-Verordnung resultierenden Pflichten hören jedoch nicht mit der Registrierung auf.

  • Chemie: Überwachung globaler Gesetzesvorschriften

    Atrion International gibt die Veröffentlichung der nächsten Generation von "RegDBOnline" bekannt, einem Informationsportal für Umwelt, Gesundheit, Sicherheit und Transport. Das Portal wurde für Benutzer entwickelt, die sich mit der Implementierung von Governance, Risk und Compliance (GRC)-Strategien befassen. Es vereinfacht die Überwachung der komplexen globalen Gesetzesvorschriften durch eine umfangreiche und zentrale Datenbank aktueller Regierungs- und Branchenrichtlinien. Die Anwendung bietet leistungsstarke Suchfunktionen in 44 Sprachen und eine Content-Datenbank mit über 314 Chemikalien und weltweiten Verordnungen.

  • Implementierung des Global Harmonisierten Systems

    Atrion International gibt die allgemeine Veröffentlichung ihres "Intelligent Authoring (IA) Service Pack 2" (SP2) bekannt, das die neue Verordnung der EU zur Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung (CLP-Verordnung) von Stoffen und Gemischen unterstützt. Die CLP-Verordnung, die im Januar 2009 in Kraft trat, stellt die europäische Implementierung des Global Harmonisierten Systems (GHS) zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien dar.

  • Ganzheitlicher GRC-Ansatz für die Pharma-Industrie

    Die im Dezember 2008 ins Leben gerufene Oracle-Partner-Solution "Community Governance, Risk & Compliance" (GRC) hat nun spezielle Angebote für Kunden aus der Pharma-Industrie und dem Mittelstand entwickelt. In der "Oracle Solution Partner Community GRC" sind Oracle Partner zusammengefasst, die das Produktangebot von Oracle um spezifisches Know-how für Governance, Risk und Compliance ergänzen.

  • Produktentwicklung und REACH-Compliance

    PTC (Nasdaq: PMTC), Anbieterin von Softwarelösungen für die Produktentwicklung (PLM), hat die Synapsis Technology, Inc. übernommen. Das in Pennsylvania, USA, ansässige Unternehmen entwickelt und vertreibt IT-Lösungen zur Einhaltung von Umweltschutzauflagen. Zu seinen Kunden zählen Unternehmen wie Cisco, Delphi, GE, IBM, Microsoft, Motorola, Sony Ericsson oder Visteon. Durch diese strategische Akquisition erweitert PTC ihr Portfolio für nachhaltige Produktentwicklung und erleichtert Fertigungsunternehmen die Einhaltung von internationalen Umweltschutzvorschriften.

  • GHS-Compliance für Chemiekalienhersteller

    Atrion International hat bekanntgegeben, dass ihre "Product Compliance Solution" das "Global Harmonisierte System" (GHS) weiterhin voll unterstützt. Die Lösung automatisiert die Erstellung von globalen konformen und mehrsprachigen Sicherheitsdatenblätter (MSDS/SDS), Kennzeichnungen, Gefahrstoffübersichten sowie von Dokumenten wie beispielsweise Transportunterlagen und Lagerhaltungsberichten. Die wichtigsten Funktionen der Lösung ermöglichen internationalen Formulierern und Herstellern das Erstellen von GHS-konformen Dokumenten mit nur geringem Einsatz von IT- und EH&S-Ressourcen oder zusätzlichem Content-Aufwand.

  • Bestehende Klassifizierungen GHS-konform umwandeln

    Am 20. Januar 2009 tritt das Global Harmonisierte System zur Klassifizierung und Etikettierung von Chemikalien (GHS) auch in der Europäischen Union in Kraft (EG 1272/2008). Damit die betroffene Industrie marktfähig bleibt, hat TechniData ihre Content-Lösung "TechniData CLEO" für "SAP EH&S" erweitert und bietet mit dem Inkrafttreten des Gesetzes die geforderten Inhalte an.

  • Chemieunternehmen, Umweltauflagen und Compliance

    Atrion International veröffentlichte die Version 4.1 von "Intelligent Authoring" (IA), einem Teil der "Atrion Product Compliance Solution". Die neue Version enthält wichtige Aktualisierungen des "Managed Regulatory Content", um mit Rezepturen arbeitenden Unternehmen die regionale Produktkonformität zu erleichtern. Hinzugefügt wurden unter anderem die regionalen GHS-Kriterien von Taiwan, Thailand und Neuseeland sowie bedeutende, spezifische Aktualisierungen von Gesetzesvorschriften und Verordnungen für die Branchen Farben und Beschichtungen sowie Geschmacks- und Duftstoffe.

  • REACH-konforme Sicherheitsdatenblätter erstellen

    TechniData unterstützt SAP-Anwender, Sicherheitsdatenblätter REACH-konform zu erstellen und zu versenden. Hierzu hat der Compliance-Management-Spezialist die Software-Anwendung "SAP Environment, Health & Safety" (SAP EH&S) entsprechend erweitert. Das ausgelieferte Release umfasst Anpassungen für den Eigenschaftsbaum und die Hilfetexte.

  • "SAP REACH Compliance" hat Marktreife

    "SAP REACH Compliance" von TechniData hat die obligatorische Ramp-up-Phase erfolgreich abgeschlossen. SAP bestätigte, dass die Softwareanwendung die strengen Richtlinien für eine Produkteinführung erfüllt.