- Anzeigen -

Sie sind hier: Home » Branchen » sonstige

Content-Archivierung für Telcos und ISPs


Neue Lösung zur Speicherung von Telefon- und Internetverbindungsdaten ist maßgeschneidert und EU-richtlinienkonform
Nach der EU-Richtline müssen Anbieter von Telekommunikationsdiensten künftig sämtliche entstehenden Verbindungsdaten erfassen und speichern

(12.07.07) - Mit einer Archivierungslösung namens "Content Archive Platform StorHouse" adressieren Hitachi Data Systems (HDS) und FileTek die Anbieter von Telekommunikationsdiensten (Telcos) und Internet Service Provider (ISPs), die demnächst gezwungen sein werden (Compliance-Pflicht), der EU-Richtlinie zur Vorratsspeicherung von Telekommunikationsdaten (Data Retention Directive 2006/24/EC European) in der gesetzlichen Ausprägung ihrer jeweiligen Länder zu entsprechen. Die Storage-Lösung lässt sich laut Herstellerversprechen mit einer Implementierungszeit von durchschnittlich einem Monat schnell in bestehende Unternehmensinfrastrukturen eingliedern.

Nach der EU-Richtline müssen Anbieter von Telekommunikationsdiensten künftig sämtliche entstehenden Verbindungsdaten (Call Detail Records, CDRs) erfassen und speichern. Dabei werden nicht nur Absender und Adressat registriert, sondern auch Zeitpunkt und Dauer der Verbindung sowie die Standorte der Kommunikationsteilnehmer. Lediglich die Inhalte werden nicht gespeichert. Die Bestimmungen betreffen neben Festnetz-, Mobil- und Internettelefonaten auch den E-Mail- und Messaging-Verkehr.

Die EU-Mitgliedsstaaten müssen die Richtlinie bis September dieses Jahres in nationales Recht umwandeln (Compliance-Pflicht). Ob die Daten nach Minimalanforderung sechs Monate oder nach dem Höchstmaß von zwei Jahren gespeichert werden, entscheiden die Staaten selbst.

Die gemeinsame Lösung von Hitachi und Filetek ist so konzipiert, dass sie nach Herstellerangaben an die jeweiligen nationalen Vorgaben angepasst und gegebenenfalls auch erweitert werden kann. Sie soll die Datenvorhaltung in der Originalstruktur garantieren und so die Datenintegrität sichern. Fingerprinting- und Verschlüsselungstechnologien gewährleisten Authentizität. Zugleich kann die kombinierte Lösung den Telekommunikationsanbietern auch Anlass sein, ihre derzeitigen Prozesse in der Datenarchivierung und im Datenmanagement zu überprüfen und gegebenenfalls neu auszurichten. Sie unterstützt die CDR-Archivierung und die Konsolidierung verschiedenartiger und isolierter Archivierungssysteme – mit der Konsequenz unternehmensweiter Datenverfügbarkeit und -zugriffs sowie des verbesserten Information Lifecycle Managements.“

Da die Lösung auf offenen Standards basiert, fügt sie sich problemlos und kosteneffizient in bestehende und zukünftige Archivierungsstrategien ein. Bei voraussichtlich einer Milliarde CDRs, die täglich gesammelt und archiviert werden müssen, trifft sie genau die Bedürfnisse der IT, indem sie das Management des gesamten CDR-Lebenszyklus’ automatisiert.

"Manche Mitgliedsstaaten haben nicht mehr allzu viel Zeit, die EU-Richtline zur Vorratsdatenspeicherung umzusetzen", erklärte Michael Väth, Senior Vice President und General Manager, Hitachi Data Systems EMEA. "Deshalb sind wir überzeugt, dass Telcos und ISPs eine bewährte Lösung schätzen werden." (Hitachi Data Systems: ra)

- Anzeigen -




Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


Meldungen: Branchen / sonstige

  • Sicherer Gefahrguttransport mit "WinSped"

    Speditionen und auch Verlader erhalten mit dem Gefahrgutmodul "ADR" [1] Unterstützung bei der ADR-konformen Erfassung und Anwendung der aktuellsten Gefahrgutdaten für die Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße. In enger Kooperation mit der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) bietet die LIS AG als Hersteller der Transportmanagementlösung "WinSped" Anwendern optional auch die Möglichkeit, Gefahrgutdaten der BAM zu verwenden.

  • Finanzbuchhaltung für Transportdienstleister

    Mit "Cargofinanz" bietet Reteco Datentechnik ein Modul für ihre Transport- und Logistiklösung "Cargobase". Dabei handelt sich um eine mehrsprachen- und mandantenfähige Lösung für die Finanzbuchhaltung mit integrierter Kostenstellen- und Kostenträgerrechnung.

  • Rechtssicherheit beim Abfallnachweis-Verfahren

    Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat die in die Formularlösung "IBM Lotus Forms" integrierte Digitale Signatur zertifiziert. Lotus Forms wird für die von dem IBM Business Partner Fritz & Macziol entwickelte Lösung für das elektronische Abfallnachweisverfahren (eANV) genutzt.

  • Werkzeug für den elektronischen Rechtsverkehr

    Für Rechtsanwälte und Notare spielt die Wertigkeit des Papiers, auf dem Klageschriften verfasst, Gutachten erstellt und Beglaubigen formuliert werden, eine ganz besondere Rolle.

  • Transport-Management und Anti-Terror-Screening

    Die LIS AG zeigt auf der 62. Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) vom 25.9. bis 2.10. in Hannover das unter Windows arbeitende "Transport Management System WinSped, das um zahlreiche Neuerungen ergänzt wurde.

  • Lösung für Steuerberater und Wirtschaftsprüfer

    Unter dem Dach von "Schleupen.CS" plus wurden dabei im vergangenen Jahr die SBS-Software-Module mit den Schleupen-Kanzlei-Anwendungen integriert - eine Vorgehensweise, die auch bei den bestehenden SBS-Anwendern gut angekommen ist.

  • SAP-Geschäftsprozesse und Dokumentenprozesse

    StreamServe ergänzt ihr SAP-Portfolio für die Versicherungsbranche mit der neuen Lösung für Dokumentenverarbeitung und hochvolumigen Druck. Die Software mit dem monströsen Namen "StreamServe Financial Services designed for use with SAP for Insurance" wird von SAP empfohlen.

  • Content-Archivierung für Telcos und ISPs

    Mit einer Archivierungslösung namens "Content Archive Platform StorHouse" adressieren Hitachi Data Systems (HDS) und FileTek die Anbieter von Telekommunikationsdiensten (Telcos) und Internet Service Provider (ISPs), die demnächst gezwungen sein werden, der EU-Richtlinie zur Vorratsspeicherung von Telekommunikationsdaten (Data Retention Directive 2006/24/EC European) in der gesetzlichen Ausprägung ihrer jeweiligen Länder zu entsprechen.

  • Datenaufbewahrungsvorschriften einhalten

    Openet und ETI Connect, Anbieter von Compliance-Systemen für die legale Telefonüberwachung (Lawful Interception), geben die Verfügbarkeit einer neuen Datenaufbewahrungslösung bekannt. Die gemeinsame Lösung ist speziell auf die Compliance-Anforderungen von Providern bei der Erfassung, Speicherung und Meldung von Transaktionsdaten zur Einhaltung der Vorschriften zur Datenaufbewahrung zugeschnitten.

  • Compliance für SAP-Anwendungen

    "TechniData CfP" (Compliance for Products) ist jetzt eine "SAP-Endorsed Business Solution" und bietet Anwendern von SAP-Lösungen eine Softwarelösung für das produktbezogene Compliance-Management in Bereichen wie Hightech, Automobilentwicklung und Konsumgüterindustrie.