- Anzeigen -
Besuchen Sie auch unser Zeitschriftenportfolio im Bereich Governance, Risk, Compliance & Interne Revision

Sie sind hier: Home » Services » Trainings

Einblicke in das neue Regelwerk ITIL 3


Deutlich spürbares ITIL 3-Engagement der Unternehmen wird erst ab der zweiten Jahreshälfte 2008 erwartet
exagon führt ITIL 3 Foundation Bridge-Trainings für IT Services Management-Praktiker mit ITIL 2-Zertifizierung durch


(20.12.07) - Die auf das IT Service Management (ITSM) spezialisierte Unternehmensberatung exagon erwartet für 2008 noch keinen starken Trend in Richtung ITIL 3. Nach Ansicht der Consultants wird die neue Version erst im darauf folgenden Jahr eine deutlich substanziellere Bedeutung in den Planungen der Unternehmen erlangen.

"Viele Anwender sind durch die etwas unglückliche Markteinführung von ITIL 3 noch etwas verunsichert", verweist exagon-Geschäftsführer Joachim Fremmer auf die inhaltlichen Widersprüche des neuen Regelwerks und der verzögerten Definition der Zertifizierungsanforderungen. Sie würden mehrheitlich zunächst ihre ITIL 2-Strategien zu Ende führen und sich um ergänzende Themen wie etwa die Leistungsoptimierung durch Benchmarking ihrer IT-Prozesse kümmern. "Viele Unternehmen beschränken sich im Moment noch darauf, sich überhaupt erst einmal einen generellen Überblick zu ITIL 3 zu verschaffen", weiß der ITSM-Consultant als seiner Beratungspraxis.

exagon führt deshalb 2008 für diese Zielgruppe in Köln, Düsseldorf und München eintägige ITIL 3 Foundation Bridge-Trainings durch. Sie bieten die Möglichkeit, sich schnell mit den Inhalten der neuen ITIL-Version vertraut zu machen.

Dieses Schulungsangebot richtet sich insbesondere an Teilnehmer, die schon im Besitz eines ITIL 2 Foundation-Zertifikats sind. In diesem Training werden die Unterschiede zwischen den beiden Versionen sowie die Neuerungen der Version 3 kompakt vermittelt. exagon weist allerdings darauf hin, dass das Wissen aus ITIL 2 vorhanden sein muss, da sonst das nötige Verständnis für den Kurs und auch das Bestehen der Prüfung gefährdet sein könnte.

Der ITIL-Spezialist bietet deshalb die Möglichkeit, sich ein altes Musterexamen zur ITIL 2 Foundation-Zertifizierung herunter zu laden, um die bestehenden ITIL 2-Kenntnisse zu prüfen. Davon sollten mindestens 80 Prozent der Fragen richtig beantwortet werden. Überhaupt sei es empfehlenswert, die ITIL 2-Prozesse vorbereitend auf den Kurs noch einmal zu wiederholen.

Folgende Termine ITIL 3 Foundation Bridge-Training sind geplant:

Köln: 29.02.2008, 23.06.2008, 28.11.2008
Düsseldorf: 16.05.2008, 29.08.2008
München: 11.02.2008, 26.09.2008

Das Training schließt mit einer optionalen Prüfung zum Erwerb der "Foundation Bridging Certificate in IT Service Management" ab. (exagon: ra)

- Anzeigen -




Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


Meldungen: Trainings

  • Compliance für die Finanzwirtschaft

    digital spirit und die Academy of Finance Bonn, eine Marke der VÖB-Service GmbH, Servicetochter des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands (VÖB), kooperieren ab sofort. Gemeinsam bieten sie eLearning-Module rund um das Thema Compliance für die Finanzwirtschaft an.

  • Zukünftiger Urlaubsanspruch von Mitarbeitern

    Der Senat des Bundesarbeitsgerichts (BAG) hat am 23. März 2010 entschieden, dass der gesetzliche Mindesturlaub nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses auch dann finanziell abgegolten werden muss, wenn der Arbeitnehmer bis zum Ende des Übertragungszeitraums arbeitsunfähig krank ist.

  • Ausbildung zum Risikomanager

    Mit der Qualifizierung zum Risikomanagementbeauftragten endet die erste Ausbildungsreihe zum "Risikomanager" der Verismo Academy. Der erfolgreiche Abschluss ist Grundlage, Risiken in Unternehmen und Organisationen managen zu können. Durch den Besuch weiterer Kurse und den Nachweis der nachhaltigen erfolgreichen Beschäftigung mit dem Thema kann die Auszeichnung "Risk Management Excellence (RM*E)" erworben werden. Im Herbst startet zweiter Zertifikatslehrgang.

  • Chance: Masterstudiengang "Compliance (M.A.)"

    Die Deutsche Universität für Weiterbildung (DUW) unterstützt mit insgesamt bis zu 100.000 Euro Unternehmen und Selbstständige beim Aus- und Aufbau von Compliance-Abteilungen. Sie können ihr Personal mit dem 24-monatigen Masterstudiengang Compliance (M.A.) berufsbegleitend qualifizieren.

  • Betrugsbekämpfung für Finanzdienstleister

    Im Kampf gegen Betrugsbekämpfung hat die digital spirit GmbH ein weiteres Lernmodul speziell für die Finanzwirtschaft entwickelt. Die Berliner eLearning-Spezialistin bekam dabei fachliche Unterstützung von dem Compliance-Experten Steffen Salvenmoser (PricewaterhouseCoopers - PwC).

  • Compliance im E-Learning-Verfahren

    Compliance ist ein Begriff, der zurzeit bei Managern und Organträgern von Gesellschaften in aller Munde ist. Dabei geht es um mehr als um die Binsenweisheit, dass Gesetze einzuhalten sind. Compliance beschreibt vielmehr ein ganzheitliches und interdisziplinäres Präventionskonzept, welches verhindern soll, dass interne Vorgaben und Gesetze durch Mitarbeiter von Unternehmen vorsätzlich oder fahrlässig verletzt werden. Besondere Bedeutung haben dabei Schulungen und Trainings.

  • Compliance-Training und Compliance-Kommunikation

    digital spirit erweitert ihre Compliance-Bibliothek um neue eLearning-Module zu "Vertragsrecht für Nichtjuristen", "Basiswissen zu Internen Kontrollsystemen (IKS)" und "Betrugsbekämpfung für Finanzdienstleister". Damit baut die eLearning-Spezialistin ihre Expertise für Compliance-Training und -Kommunikation weiter aus.

  • Deutsche Universität für Weiterbildung startet

    Es ist soweit: Die Deutsche Universität für Weiterbildung (DUW) mit Sitz in Berlin nimmt ihren Lehrbetrieb auf. Interessierte können ab sofort das Studienprogramm anfordern. Im Oktober 2009 starten drei Master-Programme und vierzehn Zertifikatsprogramme in den Bereichen Wirtschaft und Management, Bildung sowie Gesundheit. Gleich zu Beginn bietet die Weiterbildungsuniversität ihren Studieninteressenten eine exklusive Gelegenheit: "In unserem Shadowing-Programm können zwei Teilnehmer oder Teilnehmerinnen einen Tag lang Top-Führungskräften über die Schulter schauen", sagt Prof. Dr. Ada Pellert, Präsidentin der DUW. An der Aktion beteiligen sich Dr. Klaus Moosmayer von der Siemens AG und Dr. Jörg Dräger von der Bertelsmann Stiftung.

  • Information Compliance ein wichtiges HR-Thema

    Information Compliance wird für Unternehmen immer wichtiger. Hierzu gehört insbesondere das rechtssichere Informieren der Mitarbeiter für alle Themen, die Schaden vom Unternehmen fernhalten. Das HR-Portal hr.mybriefing.de der MainSkill GmbH will diesen Prozess unterstützen. Das vom Bundesdatenschutzgesetz geforderte Datenschutz-Briefing der Mitarbeiter und die zugehörige Unterrichtung zur Infomationssicherheit sind wesentliche Schritte der unternehmensweiten Anstrengungen zur Information Compliance.

  • Von Datensicherheit bis zu Antikorruptionsgesetzen

    Seit Juni ist das Forschungsinstitut für Compliance, Sicherheitswirtschaft und Unternehmenssicherheit ("Forsi") an der Deutschen Universität für Weiterbildung (DUW) angesiedelt. "Mit der Angliederung an die DUW geben wir unsere wissenschaftlichen Erkenntnisse jetzt direkt an die Praxis weiter. Wir tragen so wesentlich zur Qualifikation der Beschäftigten bei und profitieren wiederum von den aktuellen Erfahrungen der Studierenden aus ihrem Berufsalltag", sagte Institutsleiter Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Rolf Stober.