- Anzeigen -
Besuchen Sie auch unser Zeitschriftenportfolio im Bereich Governance, Risk, Compliance & Interne Revision

19.04.12 - Compliance- & Governance-Telegramm


Das wesentliche Motiv einer Compliance-Organisation ist oftmals die Vermeidung von wirtschaftskriminellen Verhaltensweisen - Das Wirtschaftsstrafrecht nimmt daher eine zentrale Rolle in der interdisziplinären Gesamterscheinung der sogenannten Corporate Compliance ein
Die Absicherung von Organmitgliedern einer AG durch Directors-and-Officers-Versicherungen (D&O-Versicherungen) ist im Rahmen der Organhaftung ein Standardthema


19.04.12 - Die drei Verteidigungslinien sind der Kernpunkt der internen Kontroll- und Überwachungsstruktur
Im sogenannten "Three Lines of Defence-Modell" werden die Kernkomponenten der Corporate Governance erfasst und strukturiert. Der vorliegende Beitrag leitet die Bedeutung der Internen Revision als wichtiges Element her und begründet die praktische Anwendbarkeit des Modells.

19.04.12 - Good Governance als sinnvolles Instrument zur Wahrung von Eigentümerinteressen
Der Beitrag nimmt auf die wachsende Relevanz von Corporate Social Responsibility (CSR) in der ökonomischen und öffentlichen Wahrnehmung sowie innerhalb der Unternehmensführung Bezug. Dieser Bedeutungszuwachs führte auch zu einer stärkeren Rezeption der Thematik auf den Finanzmärkten in Form wachsender Anlagevolumina. Vor diesem Hintergrund wird nachfolgend an die bis dato mehrheitlich normative wissenschaftliche Diskussion angeknüpft und der Versuch unternommen, den Nachhaltigkeitsanspruch der Stakeholder sowie Corporate Governance konzeptionell zu verbinden. Das liefert erste Indizien dahingehend, dass eine konsequente Ausrichtung an einer CSR-Strategie auch im Interesse der Eigentümer vorteilhaft ist. In diesem Sinne können also gesellschaftliche Aspekte als Metaziele hinsichtlich der Optimierung des Shareholder Value anerkannt werden.

19.04.12 - Die Enthaftung des Vorstands durch Versicherungen - Aktuelle Probleme der D&O-Versicherung
Die Absicherung von Organmitgliedern einer AG durch Directors-and-Officers-Versicherungen (D&O-Versicherungen) ist im Rahmen der Organhaftung ein Standardthema. Ihre rechtlichen Rahmenbedingungen sind jedoch nach wie vor in vielen Details unklar. Darüber hinaus werfen auch jüngste Aktivitäten des Gesetzgebers wie das Restrukturierungsgesetz und das Gesetz zur Angemessenheit der Vorstandsvergütung (VorstAG) in Zusammenhang mit der D&O-Versicherung Probleme auf. Der Beitrag gibt einen Überblick über offene Fragen.

19.04.12 - Die Bedeutung des Wirtschaftsstrafrechts für Compliance Management Systeme und Prüfungen nach dem IDW PS 980
Das wesentliche Motiv einer Compliance-Organisation ist oftmals die Vermeidung von wirtschaftskriminellen Verhaltensweisen. Das Wirtschaftsstrafrecht nimmt daher eine zentrale Rolle in der interdisziplinären Gesamterscheinung der sogenannten Corporate Compliance ein, die in den letzten Jahren zunehmend Gegenstand wirtschaftlicher und juristischer Diskussion war. Der IDW PS 980 vermag diese Diskussion ganz entscheidend zu bereichern, indem er nicht nur Orientierungshilfen für die Ausgestaltung von Präventionsorganisationen liefert, sondern durch die in dem Standard beschriebene Prüfung dem einzelnen Unternehmen Compliance-Defizite aufzeigen oder aber die Konformität der Präventionsorganisation bescheinigen und damit wesentlich zu Risikominimierung beitragen kann.

19.04.12 - Auftakt der DUW-Webinar-Reihe "Compliance aktuell": Die "Interne Untersuchung" ist kein Schreckgespenst
Zum Webinar "Interne Untersuchungen" lädt die Deutsche Universität für Weiterbildung (DUW) alle Interessierten am Freitag, 27. April, von 15:30 bis 17:00 Uhr ein. Der Referent Dr. Klaus Moosmayer, Chief Counsel Compliance of Siemens AG, Corporate Legal and Compliance, erläutert, was interne Untersuchungen in der Praxis für eine erfolgreiche Compliance-Organisation bedeuten. "Der Begriff 'Interne Untersuchungen'" hat für viele noch einen bitteren Beigeschmack", erklärt Moosmayer. "Dabei sind sie eine tragende Stütze für Organisationen und ihre Mitarbeiter."

19.04.12 - Insolvenzverfahren: Insolvenz-Verwaltervergütungen in Deutschland sind sehr hoch
Befindet sich ein Kunde im Insolvenzverfahren, bleibt den Lieferanten oft nur die Hoffnung, dass am Ende wenigstens noch eine nennenswerte Quote auf die Forderung gezahlt wird. Dabei müssen sie unter anderem auf die Geschicke des bestellten Insolvenzverwalters vertrauen. "Ob am Ende viel oder wenig zur Verteilung an die Gläubiger übrig ist, hängt aber auch maßgeblich von den Kosten des Verfahrens ab", sagte Bernd Drumann, Geschäftsführer der Bremer Inkasso GmbH. "Manchmal habe ich den Eindruck, dass die Einzigen, die in Deutschland von einem Insolvenzverfahren profitieren, die Insolvenzverwalter selbst sind; die Lieferanten hingegen erhalten am Ende oft nur eine solch geringe Quote, dass so manches Mal nicht einmal die bei der Bank - durch die Überweisung der Quote - entstehenden Buchungskosten gedeckt sind", gibt Drumann zu bedenken.

19.04.12 - Bundeskartellamt untersucht Fälle mutmaßlicher Behinderung freier Tankstellen
Das Bundeskartellamt hat Verfahren gegen die fünf Mineralölunternehmen Deutsche BP/Aral, ExxonMobil Europe/Esso, ConocoPhilips Germany/Jet, Shell Deutschland, Total Deutschland wegen des Verdachts der Behinderung freier Tankstellen eingeleitet. Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes, sagte: "Solchen Verdachtsmomenten gehen wir konsequent nach. Die freien Tankstellen müssen zu fairen Bedingungen beliefert werden, um dem Oligopol der großen Fünf Wettbewerb machen zu können."

19.04.12 - Zahl der abgerufenen Kontendatensätze verdoppelt
Die Zahl der von Behörden über die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen abgerufenen Konten hat sich seit 2005 mehr als verdoppelt. Nach Angaben der Deutschen Bundesregierung in ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion wurden 2005 bei 62.410 Abrufaktionen Datensätze von 485.000 Konten abgerufen.


Meldungen vom Vortag

18.04.12 - Fusionskontrolle: Europäische Kommission unterzieht die geplante Übernahme des Musikgeschäfts der EMI-Gruppe durch Universal einer eingehenden Untersuchung

18.04.12 - Fusionskontrolle: Kommission prüft geplante Übernahme von Flugzeugtechnik-Anbieter Goodrich durch United Technology

18.04.12 - Sonderbericht: EuRH stellt fest, dass die EFRE-Ausgaben für Finanzinstrumente kleinen und mittleren Unternehmen nicht in dem geplanten Maße nutzen, was teilweise auf die Unangemessenheit der Verordnungsbestimmungen zurückzuführen ist

18.04.12 - Behindertenrechte: Einzelsachverständiger Detlef Eckert forderte eine Neufassung des Behinderungsbegriffs - In Deutschland werde Behinderung meist als Defizit gesehen

18.04.12 - Im Jahr 2011: 593 Beschwerden gegen private Kreditinstitute wegen Nichteinhaltung gesetzlicher Vorschriften

18.04.12 - Compliance rückt beim Thema Risikomanagement stärker ins Blickfeld - PwC-Studie zeigt Defizite bei Risikokultur auf

18.04.12 - Wenn es bei einer Bestellung im Internet Probleme gibt: Bayerns Justizministerin Dr. Beate Merk gibt Startschuss für Online-Schlichtung in Bayern

18.04.12 - Kommunalkreditgeschäft: Regelwerk Basel III und die Erfahrungen der Staatsschuldenkrise haben auch Konsequenzen für die Kreditvergabepraxis

- Anzeigen -




Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>